Rezension zu [Hörbuch] Die Rachejagd-Trilogie Band 1: Rachejagd – Gequält von Nica Stevens & Andreas Suchanek

©2022 Heyne (P)2022 Random House Audio

Das Autorenduo schrieb einen äußerst spannenden Thriller, der mich mehr als einmal mit seinen Wendungen überraschte. Ob mich das Hörbuch mitreißen konnte, verrate ich dir spoilerfrei im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Rachejagd – Gequält
Autoren: Nica Stevens, Andreas Suchanek
Sprecherin: Sinja Dieks
Verlag: Random House Audio
Erscheinungsdatum: 29. September 2022
Version: Ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: 10 Stunden 38 Minuten
ISBN: 978-3837162967

Inhaltsangabe:
Er sieht dich. Und er ist dir schon ganz nah …
Vor drei Jahren wurde Journalistin Anna Jones zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und von ihrem Peiniger Edward Harris auf vielfache Art gequält. Anna konnte fliehen, Natalie starb. Diese Schuld verfolgt Anna bis heute. Als sie einen blutbefleckten Brief erhält, wird schnell klar: Edward Harris ist zurück. Nick Coleman, Annas Jugendliebe und FBI-Agent, nimmt die Ermittlungen auf. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Zane Newton, der Profilerin Lynette McKenzie und Nick versucht Anna herauszufinden, was Harris vorhat. Ein perfides Spiel beginnt. Ein Spiel, das nicht nur für Anna tödlich enden könnte. Ein Spiel, das nur ein Ziel hat: Rache.

(Quelle: https://www.penguinrandomhouse.de/Hoerbuch-Download/Rachejagd-Gequaelt/Nica-Stevens/Random-House-Audio/e609718.rhd#, Datum: 24. Oktober)
Rezensionsexemplar via Netgalley

Meine Meinung zur Geschichte:

Schon seit Jahren lese ich die Bücher von Andreas Suchanek mit Begeisterung. Als ich hörte, dass er in einem neuen Genre veröffentlichen wird, war ich sofort dabei. Nica Stevens wollte ich sowieso einmal kennenlernen. Mit Begeisterung ließ ich mich auf die Geschichte ein und stellte fest, dass ich die Schreibstile der Autoren nicht auseinanderhalten kann. Die Beiden harmonieren miteinander und schufen einen sehr aufregenden Trilogie-Auftakt.

Mit dem Epilog tauchten wir in das Geschehen von vor drei Jahren ein und erlebten eine für Anna schreckliche Szene. Danach ging es in der Gegenwart weiter. Anna hatte sich mittlerweile ein Leben aufgebaut und versuchte mit den Geschehnissen von damals klar zu kommen. Was ihr mehr oder minder gelang. Die Protagonistin war mir schnell sympathisch, denn ich mochte ihre direkte Art. Durch ihre Erinnerungen und Träume konnte ich ihre Persönlichkeit besser kennenlernen. Mit Harris vermeintlicher Rückkehr kam alles wieder hoch. Besonders intensiv waren die Szenen, in denen Harris Brotkrumen streute. Ich hatte den Eindruck, Annas Gefühle richtig zu spüren. Ihre Angst und die Panik wurden sehr eindrücklich beschrieben. Agent Nick Coleman war ein Protagonist, der eine besondere Stärke ausstrahlte und dabei sehr beschützerisch war. Zane Newton konnte ich lange Zeit nicht einschätzen und ich war mir nicht sicher, ob ich ihm vertrauen konnte. Profilerin Lynette McKenzie war mir anfangs zu undurchsichtig. Ich sah sie „nur“ arbeiten und wusste kaum etwas mit ihr anzufangen. Das wurde in der zweiten Hälfe anders.

Schon die erste Hälfte hatte ein gutes Nervenkitzel-Maß. In der zweiten Hälfte verdoppelte und verdreifachte sich das Ganze. Da die Geschichte aus der Sicht mehrerer Protagonisten erzählt wird, bekam ich ein umfassendes Bild vom Geschehen. Eine ganz bestimmte Wendung veränderte alles und ließ mich erstarren. Ich wollte wohl genauso wie Anna nicht glauben, was passiert war bzw. was wir sahen. Denn ja, es fühlte sie an, als wäre ich mit Anna gemeinsam dort. Meine Gedanken waren an diesem Punkt ziemlich in Aufruhr. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass noch mehr folgen würde. Vollkommen gefangen genommen von den Ereignissen erlebte ich mit, wie weitere schreckliche Taten ans Licht kamen. Ich versuchte die Zusammenhänge zu verstehen, hatte jedoch noch nicht alle Puzzleteile. Warum nur tat ER das? Was steckte dahinter?

Die Autoren Stevens & Suchanek führten mich ganz schön lange an der Nase herum. Mehr als einmal dachte ich, es wäre aus. Jedes Mal kamen neue Wendungen hinzu und weitere Puzzleteile vielen an ihren Platz. Dabei entstanden mehrere Schockmomente und banges mitfiebern stellte sich ein. Woher nahmen die Beiden nur die ganzen Ideen? Die Verknüpfungen waren komplexer als anfangs geahnt. Es stellte sich heraus, dass diese brillant und mit viel Fingerspitzengefühl miteinander verbunden wurden.

Je näher das Ende kam, umso angespannter wurde ich. Krampfhaft versuchte ich die Wahrheit herauszufinden. Doch es gelang mir nicht. Schockiert musste ich verstellen, dass ich die ganze Zeit auf der falschen Spur war. Meine Vermutungen waren zwar manchmal im Groben in die richtige Richtung gegangen. Leider kam ich nie dahinter. Dann kam es bei einer Szene zu einer Wendung, mit der ich niemals gerechnet hatte. Gleichzeitig verstand ich nun einen kleinen Teil. Die daraus resultierenden, finalen Kapitel waren nochmals sehr spannungsgeladen. Nach dem Ende war mir klar, dass es noch lange nicht vorbei war bzw. es erst noch richtig losgehen würde. Ich fragte mich, warum die Protagonisten etwas ganz Bestimmtes nicht bemerkten. Denn für mich war es vollkommen logisch.

Bewusst sollte jeder Leserin und jedem Leser sein, dass in diesem Buch Gewalt, Mord, Tod, Folter (psychisch und physisch), Schmerzen, Blut auf die Protagonisten einprasseln. Er ist nichts für schwache Nerven.

Meine Meinung zur Sprecherin:

Sinja Dieks hat eine sehr weiche Stimme. Kurioserweise passte diese wunderbar zu diesem Hörbuch. Sie hat das Talent, das richtige Maß an Emotionen einzubauen und allein mit ihrer Art vorzulesen, Spannung aufzubauen. Ich hörte ich sehr gerne zu und war teilweise vollkommen gefesselt. Bei bestimmten Szenen konnte ich meine Aufmerksamkeit nicht mehr von ihrer Stimme lösen.

Mein Fazit:

Der Auftaktband der Trilogie ist voller Nervenkitzel, Adrenalin und gewaltigen Wendungen. Ich fieberte nahezu ununterbrochen mit und konnte mich stellenweise nicht vom Geschehen losmachen. Die Autoren Andreas Suchanek und Nica Stevens konnte ich beim Text nicht auseinanderhalten. Die Beiden sind ein grandioses Team, dass mit ihrem Schreiben für ein extrem hohes Spannungslevel gesorgt hat. Mehrere große Wendungen schockierten mich und veränderten alles. Dabei wurde ich komplett an der Nase herumgeführt und lag mit meinen Vermutungen mehrmals falsch. Auch mit dem Ende hatte ich absolut nicht gerechnet und war vollkommen gebannt vom Geschehen. Trotzdem fragte ich mich, warum die Protagonisten diesen einen Punkt einfach nicht sahen. Der Thriller ist wahnsinnig spannend, doch auch sehr blutig und brutal. Für schwache Nerven ist er nichts. Thriller-Fans kommen auf ihre Kosten.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Hier
Band 2: Rachejagd – Verraten
Band 3: Rachejagd – Zerstört

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s