Rezension zu [Hörbuch] Max und Moritz und andere Geschichten von Wilhelm Busch

(c)+(p) 2006 Argon Verlag Berlin

Im Hörbuch finden wir nicht nur eine Kindergeschichte, sondern auch mehrere für Erwachsene vor. Erfahre im Text mehr über sie und meine Meinung zu jeder einzelnen.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Max und Moritz und andere Geschichten
Autor: Wilhelm Busch
Sprecher: Stefan Kaminski
Verlag: Argon Verlag
Erscheinungsdatum: 16. April 2009
Version: Ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: 2 Stunden 28 Minuten
ASIN: B002TW3ESM

Inhaltsangabe:
Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen! Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen. Die Lausbubenstreiche, die diese beiden der Witwe Bolte, dem Onkel Fritz und dem Schneider Böck spielen, zählen zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Kinderreimen überhaupt.

(Quelle: https://www.audible.de/pd/Max-und-Moritz-und-andere-Geschichten-Hoerbuch/B004V15YJQ, Datum: 08. September 2022)
Gekauft über Audible

Meine Meinung zur Geschichte:

Die Geschichte um Max und Moritz und ihre sieben Streiche, ist wohl eine der Bekanntesten weltweit. Sie wurde von Wilhelm Busch in Reimform geschrieben und beschreibt welch böse Taten die Jungen gegangen hatten. Die Streiche werden in Episoden dargestellt. Beendet oder eröffnet werden sie mit „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“ usw.

Beschrieben werden die Streiche ziemlich genau, im Gegenzug dazu weiß der Hörer ohne die Bilder nicht, wie die Protagonisten aussehen. In den Reimen wurden ihre Berufe genannt und die Orte, wo die Streiche spielen. Max und Moritz handelten ohne Gewissen und waren auf ihren Vorteil aus. Eigentlich waren die sogenannten Streiche ziemlich brutal und heftig. Auch der letzte Streich führt zu einem schlimmen Ende. Die Eignung für Kinder empfinde ich als sehr fraglich. Auch ich wuchs mit der Geschichte auf, doch wurde mir erst als Erwachsene klar, wie grausam die Streiche im Grunde waren. Die Moral ist wohl, dass nicht böse sein soll und auch das Böse nicht gewinnt. Die gesamte Geschichte ist durchzogen von schwarzem Humor, war vor allem beim Ende und der Reaktion der Dorfbewohner auffällt.

Eine weitere Geschichte handelt von Fipps, dem Affen. Die Knopp Trilogie (Abenteuer eines Junggesellen, Herr und Frau Knopp, Julchen) wird erzählt, sowie die Geschichte der frommen Helene. Bei Fipps, dem Affen fand ich das Geschehen teil wirr, teils langatmig. Ich schweifte mit den Gedanken ständig ab. Fipps richtete viel Unheil an und erlebte es auch selbst. Das Ende ist ähnlich wie bei Max und Moritz.

Bei der Knopp Trilogie fand ich den ersten Teil noch richtig gut (Abenteuer eines Junggesellen), den Zweiten (Herr und Frau Knopp) doch etwas langwierig und den Dritten (Julchen) etwas eigenwillig. Herr Knopp war mir eine sympathische Figur, Frau Knopp nicht wirklich und das Julchen wurde enorm verwöhnt, bis es endlich verheiratet war. Was ich nun in Summe davon halten soll, bin ich mir nicht sicher.

Zu guter Letzt wäre da noch die Fromme Helene. Ihre Geschichte mochte ich nicht so wirklich. Laut meiner Recherche beleuchtet sie „satirisch religiöse Heuchelei und zwielichtige Bürgermoral“. Das tut sie auf jeden Fall mit ziemlicher Deutlichkeit und zog sich damit enorm in die Länge. Ich sehnte mich nach dem Ende und konnte mit der Umsetzung nur wenig anfangen.

Meine Meinung zum Sprecher:

Stefan Kaminski half mir mit seinem Lesen über die vielen langatmigen Abschnitte hinweg. Er las die Reimform gekonnt und rhythmisch, sodass eine gute Hörstimmung entstand. Seine Stimme ist mir mittlerweile durch einige Produktionen bekannt.

Mein Fazit:

»Max und Moritz« ist eine Geschichte, die wohl fast jeder kennt. Erst wenn man erwachsen wird, erkennt man, wie brutal sie eigentlich ist. Weitere Geschichte um Fipps, der Hase und die fromme Helene waren mir persönlich zu langatmig. Da hingegen fand ich die Knopp-Trilogie ganz gut, obwohl sie sich im zweiten Teil zog. Eigenwillig sind die Geschichten allemal, teils gewalttätig, teils voller schwarzem Humor und teils in Reimform geschrieben. Die Eignung für Kinder stelle ich in Frage. Vielleicht sind die Geschichten als Bilderbücher besser. Ohne Sprecher Stefan Kaminski hätte ich das Hörbuch nicht bis zum Schluss durchgehalten.

Ich vergebe 3 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 3 von 5.
Das Hörbuch wurde von mir über Audible gekauft und anschließend freiwillig rezensiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s