Rezension zu Galduron-Saga – Blackout und Magie Band 5: Reise nach Galduron von Arthur Gustav Steyn

© Arthur Gustav Steyn

Im fünften Band sehen wir viel von Galduron und lernen einiges über die Völker, was gut mit der voranschreitenden Story verbunden wurde. Konnte sie mich überzeugen? Wenn du weiterliest, erfährst du mehr.

Fakten zum Buch:
Titel: Blackout und Magie – Reise nach Galduron
Autor: Arthur Gustav Steyn
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2022
Seitenanzahl: 325 Seiten (Print)
ISBN: 979-8836354886

Inhaltsangabe:
Kann Oliver als Auserwählter bestehen? „Willkommen in Galduron!“
Das hört Oliver zu Beginn seiner Reise in die Zauberwelt des Öfteren. Nach anfänglicher Faszination für Magie und Zauberwesen muss sich Oliver in Galduron bald unerwarteten Herausforderungen stellen. Als auch noch sein Freund Grimmel von dunklen Mächten an die Schwelle zum Tod gebracht wird, beginnt die Uhr zu ticken. Auf einmal lastet große Verantwortung auf seinen Schultern, die so niemand hat kommen sehen. Um Grimmel und das Große Ritual zu retten muss er sich als Auserwählter beweisen. Er reist quer durch Galduron und wird zwischen Zentauren, Greifen, Elfen und anderen Fabelwesen zum Spielball fremder Interessen in einer Welt, die er kaum versteht. Zum Glück stehen ihm Gnomkrieger Balthasar und der Drache Grinlamon zur Seite. Aber wem kann er überhaupt noch trauen?
Entdecke mit Oliver auf seiner Reise in die Zauberwelt Galduron seinen schicksalhaften Weg zwischen Magie, den Völkern des Lichts und irdischer Realität. Wird er die drei Prüfungen bestehen?

(Quelle: amazon.de, Datum: 19. Juni 2022)
Rezensionsexemplar

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover zeigt Völker aus Galduron, sowie weitere Elemente, die mit der Geschichte zu tun haben. Auf mich wirken die ganzen Motive unruhig, weil es zu viele sind. Dennoch ist die Gestaltung im Grunde gelungen.

Meine Meinung zum Inhalt:

Nach der doch etwas längeren Pause konnte ich recht schnell wieder in die Welt hineinfinden. Der Autor hat einen sehr lockeren und direkten Schreibstil mit dem er direkt auf den Punkt kam. Einzig das Erinnern an vorher Geschehenes fiel mir schwer. Hierfür wäre eine kurze „Was bisher geschah“ Zusammenfassung praktisch gewesen.

Meinem Leseerlebnis tat dies keinen Abbruch, weil Olivers Reise alsbald nach Galduron ging und die vergangenen Ereignisse keine wirkliche Rolle spielten. Lediglich, dass Oliver der Auserwählte ist, war von Wichtigkeit. Der Weg in das magische Reich und die Ankunft überrumpelten mich, weil ich das Gefühl hatte, es würde zu abrupt verlaufen. Die Ankunft und die Ereignisse vor Ort bei Meister Nordog waren zuerst noch ruhig. Oliver trainierte seine Fähigkeiten und lernte einige Bewohner von Galduron kennen. Erst als Grimmel verletzt wurde, kam es zur ersten Wendung. Plötzlich war Oliver bereits etwas zu tun, das er vorher nicht wollte. Dann ging es auch schon los und die drei Gefährten machten sich auf den Weg.

Den Drachen Grinlamon mochte ich als Protagonisten von allem am liebsten. Balthasar blieb weiterhin der kämpferische Zwerg aus den Vorgängerbänden und stand treu an Olivers Seite.

Die ersten zwei Prüfungen führten uns an neue Orte und zu Zentauren, Greifen und Pegasuse. Der Autor beschrieb die Umgebung und die Lebensweisen dieser Völker ausführlich und verwob es mit dem Geschehen. Die erste Prüfung fand ich ziemlich heftig und empfand sie eigentlich nicht als Prüfung. Zudem fehlten mir emotionale Reaktionen von Oliver. Bei der zweiten Prüfung war die Herausforderung anders und ziemlich kurios. Zeitgleich fand ich die Wesen ziemlich faszinierend. Bald darauf ging es zu den Elfen, wo die letzte Prüfung stattfinden sollte. Es fiel massiv auf, dass Oliver die ganze Zeit keine Gedanken an die Konsequenzen seiner Handlungen verlor. Er hatte nur Grimmels Rettung im Kopf, alles andere schien egal. Die Geschehnisse bei den Elfen vergingen ziemlich schnell, ich lernte sehr viel über sie und auch über ihre Beweggründe. War es richtig, was Oliver getan hatte? Ich bin uneins.

Der Rest des Buches las sich sehr schnell. Plötzlich war das Buch vorbei und ich fragte mich die ganze Zeit etwas ganz Bestimmtes. Der Gedanke wollte mich nicht loslassen.

Mein Fazit:

Der fünfte Band der Reihe spielte hauptsächlich in Galduron und führte uns an neue Orte zu neuen Völkern, die wir sehr deutlich kennenlernten. Die Spannung hielt sich konstant, machte jedoch keine wirklichen Sprünge. Die Prüfungen waren ereignisreich und sehr bildhaft beschrieben. Mich störte, dass Oliver kaum Reaktionen auf seine Handlungen zeigte. So fand ich sein Verhalten oft sehr oberflächlich. Einzig Grimmels Rettung ging im durch den Kopf. Konsequenzen? Schienen ihm immer egal zu sein Das Buch ließ sich locker und flüssig lesen. Ich war überrascht, wie schnell ich die Geschichte beendet hatte. Vom Ende wusste ich nicht, was ich davon halten sollte. Im Ganzen hatte ich trotz dieser kleineren Punkte eine gute Lesezeit.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 4 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 0: Balthasar – Gnomkrieger
Band 1: Auserwählt
Band 2: Drachenstein
Band 3: Weiße Drachen
Band 4: Ein dunkler Ruf
Band 5: Hier
Weitere Bände sind noch nicht erschienen oder müssen von mir erst rezensiert werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s