Rezension zu MOTHMAN von Peter Hohmann

© Cover: Peter Hohmann, Foto: Viktoria M. Keller

Das Buch stellte mich lesetechnisch vor eine Herausforderung, doch gelang es mir sie zu bezwingen. Konnte mich das Buch überzeugen? Darüber berichte ich dir unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: MOTHMAN
Autor: Peter Hohmann
Verlag: ‎HoPe Productions
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2022
Seitenanzahl: 479 Seiten
ISBN: ‎978-3949821127

Inhaltsangabe:
Zerreißt der Schleier zwischen Realität und Magie, erscheinen Kreaturen, die man nur aus Legenden kennt – oder aus Albträumen.
Leo Falkenthal glaubt nicht an solche Dinge, doch als er in die Feueraugen des Mottenmannes blickt, stürzt sein geordnetes Leben ein wie eine Bretterwand beim Einschlag einer Abrissbirne. Unerklärliche Kräfte erwachen in ihm und er muss sie beherrschen lernen, wenn er überleben will. Er steht nämlich auf der Todesliste mysteriöser Widersacher, die scheinbar aus dem Nichts auftauchen. Um sie zu bekämpfen, muss Leo das Rätsel seiner Vergangenheit lüften. Aber die Suche nach Antworten verwandelt sich in eine mörderische Flucht, die eine Schneise der Verwüstung nach sich zieht: Helikopter, ganze Polizeistationen, berühmte Wahrzeichen – die Zerstörungskraft der entfesselten Magie schont weder Mensch noch Material. Der Mottenmann gilt als Unheilsbringer und er wird seinem Ruf gerecht …

(Quelle: amazon.de, Datum: 12. Juni 2022)
Rezensionsexemplar

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover zeigt den Mottenmann, denn so ähnlich wird er in der Geschichte beschrieben. Die Gestaltung vermittelt einen sehr düsteren Eindruck. Was es mit der Brücke auf sich hat, erfährt man im Verlauf der Geschichte.

Meine Meinung zum Inhalt:

Der Klappentext weckte sofort meine Neugier und da mir bisher alle gelesenen Bücher von Peter Hohmann gefallen haben, wollte ich auch in diese Geschichte eintauchen. Sein Schreibstil ist äußerst bildhaft und detailgetreu.

Grundsätzlich gefiel mir das Konzept sehr gut, hatte sie doch einen mystischen Kern. Der Mottenmann war mir bis Dato unbekannt und so ließ ich mich unbelastet auf die Verwendung dieses Elementes ein. Bald schon stellte ich fest, dass das Wesen zwar Teil der Geschichte ist, jedoch nur selten vorkam und erst gegen Ende eine größere Rolle einnahm. Im Zentrum stand natürlich Leo, der an ziemlich vielen Zwangsneurosen litt. Das Leben des jungen Mannes begann aufgrund verschiedener Ereignisse in Bezug auf seine nicht vorhandene Vergangenheit und seinen Bruder zu bröckeln. Er musste sich dem stellen, ob er wollte oder nicht. Kurioserweise wurde er dabei in extrem kürzester Zeit zum Kettenraucher und legte schlagartig viele seiner Neurosen ab. Eigenwillig, aber okay. Je mehr er erfuhr, umso stärker wurde der magische Anteil in der Geschichte. Teilweise ist die Handlung sehr blutig und es gab einige Tote. Ins Paranormale kamen wir auch kurz hinein. Für schwache Nerven ist das Buch nichts. Im letzten Abschnitt gab es viele Kämpfe.

In meinen Augen zog sich das Ganze stark in die Länge. Besonders im Mittelteil ertappte ich mich ständig beim Querlesen. Es gab viele Szenen, die mir viel zu ausführlich beschrieben wurden. Leo verlor sich in seinen Gedanken oder in seinen Meditationen. Verschiedene Abschnitte dauerten viel zu lange an. Die aufkommende Liebe fand ich lange Zeit unglaubwürdig und passte auch nicht ins Bild. Eine Zeit lang war das Lesen wirklich anstregend, dabei fand ich am Kern der Geschichte eigentlich großen Gefallen. Nicht nur einmal überlegte ich aufzuhören, doch ich wollte wissen, was hinter dem Ganzen steckt. So hielt ich durch und las weiter.

Am Ende hatte es sich gelohnt. Es kam zu wahnsinnig guten und enorm spannenden Kapiteln. Vor allem ab dem Zeitpunkt mit der Disco entwickelte sich die Story in rasanten Schritten. Endlich kamen die Hintergründe Schritt für Schritt ans Tageslicht und ich begann zu verstehen. Ich muss gestehen, die gewählten Mittel waren ungewöhnlich, doch fand ich sie cool. Schließlich kam es zu einem Ortswechsel, an dem noch mehr passierte. War die erste Hälfte noch langatmig, war in den letzten Kapiteln nichts mehr davon zu finden. Das Spannungslevel war hoch und gebannt verfolgte ich, was Leo tat. Gegner, Feinde und Freunde lieferten sich einen wilden Schlagabtausch und beinahe wäre alles in einer Katastrophe geendet. Auf viele Punkte kann ich aus Spoilergründen nicht eingehen. Ich wurde jedenfalls von vielem positiv überrascht. Das letzte Kapitel brachte zum Lachen, weil Leo sein Versprechen gehalten hatte.

Wären die letzten Kapitel nicht so aufregend und herausragend gewesen, hätte ich dem Buch nur 3 Sterne gegeben. Doch mit dem letzten Drittel konnte der Autor in meinen Augen einiges herausholen.

Mein Fazit:

Die Geschichte um Leos Vergangenheit und Gegenwart begeisterte mich mit dem Kern und den Ideen, die der Autor miteinander verflochten hatte. Schwierig war für mich die weit ausgefächerte Umsetzung mit vielen, doch sehr langatmigen Kapiteln. Im Mittelteil musste ich querlesen, damit ich vorankam. Einiges hätte man ruhig kompakter und kürzer darstellen können. Im letzten Kapitel zog die Spannung dermaßen an, dass ich richtig mitfiebern konnte. Ich war froh durchgehalten zu haben und las mit Neugier weiter. Die gewählten Elemente waren eigenwillig, doch auch genial und sorgten für viel Aufregung. Es wurde actionreich, gefährlich und bedrohlich. Zeitweise ist die Story sehr blutig. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrannte, bei dem es um die Welt ging. Der Autor hat Fantasy, Mystery, Paranormales und ein Hauch Science-Fiction zu einer aufregenden, wenn auch etwas langatmigen Geschichte verbunden.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 4 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s