Rezension zu [Hörbuch] Pech & Schwäfel Band 3: Der Tote im Sand von Robin Fuchs

©2022 Robin Fuchs (P)2022 Audible Studios

Der dritte Fall schien schwierig, ließ jedoch bald Zusammenhänge erkennen, was solide Spannung brachte. Wie ich den Band fand, erfährst du unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Pech & Schwäfel – Der Tote im Sand
Autorin: Robin Fuchs
Sprecherin: Mirja Boes
Verlag: Audible Originals
Erscheinungsdatum: 7. Januar 2022
Version: Ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: 3 Stunden und 51 Minuten
ASIN: B09NW5P17V

Inhaltsangabe laut Amazon:
Entspannte Weihnachten gehen anders! Kriminalhauptkommissarin Maike Pech macht drei Kreuze als die sieben Tage als Babysitterin ihrer jugendlichen Nichte gezählt sind. Dementsprechend ist sie heilfroh, dass die Schwäfels endlich aus dem Urlaub zurückkehren und sie den Teenager samt Stimmungsschwankungen wieder liebevoll der mütterlichen Fürsorge ihrer Freundin Zoe übergeben kann. Obendrauf braucht Maike nun auch dringend forensischen Beistand bei der Aufklärung eines rätselhaften Mordfalls um eine übel zugerichtete Männerleiche. Splitternackt und mausetot, hatte der verstorbene Kölner Architekt Lars Jansen leider nichts mehr von seiner Gratisfahrt durch das beschauliche Niederteerbach in der Schaufel eines schlichten Sandkippers. Maike steht vor einem ahnungslosen Fahrer, achselzuckenden Speditionskollegen und sehr vielen Fragezeichen. Während Zoe in der Gerichtsmedizin die Todesursache der Sandleiche erforscht und auch schon mal die gemeinsame Silvesterparty vorbereitet, ist Maike von immer mehr Verdächtigen umgeben, die sich allesamt mehr als merkwürdig verhalten. Doch als Zoe die Todesursache herausfindet, macht das Ergebnis die Sache nur noch komplizierter. Die beiden Ermittlerfreundinnen drehen sich im Spurenkreis. Was übersehen sie nur?

(Quelle: amazon.de, Datum: 19. Januar 2022)

Meine Meinung zur Geschichte:

Der dritte Fall begann mit einer Beobachtung im Prolog, die gleich darauf die Mordermittlungen einläuteten sollten. Doch zuvor kam es im ersten Kapitel zu einer Szene zwischen Maike und ihrer Nichte, bei der ich mir das Grinsen nicht verkneifen konnte. Ein bisschen später landeten wir schließlich am Fundort. Die Ermittlungen und das Verwirrspiel begannen.

Erstmal musste geklärt werden, wer der Tote überhaupt war. Zeitgleich musste der gesamte Sand durchsucht und die Todesursache ermittelt werden. Alles drei gestaltete sich gar nicht so einfach. Zoe Schwäfel fand während ihrer Obduktion mehr als erwartet. Die Frau ist definitiv meine liebste Figur in der Serie. Wie der Mann zu Tode kam, war weitere Fragen auf. Während ich Zoes Ausführungen lauschte, kam ein erster Verdacht in mir hoch. Bald darauf brachten die Ermittlungen erste Ergebnisse. Verdächtige wurden aufgesucht und Spuren verfolgt. Ein Anruf den Maike bekam, beunruhigte mich sehr und eine Ahnung, was hinter dem Ganzen steckt, entstand. Zudem war das Verhalten eines Verdächtigen sehr seltsam.

Überschneidungen eines anderen Falles und wichtige Hinweise sorgten für Maikes Überzeugung, dass Zusammenhänge bestehen. Mit Hilfe eines Bekannten aus dem zweiten Band, bekam Maike schließlich den Stups in die richtige Richtung. Neugierig verfolgte ich, ob sie es schafft, den Verdächtigen zu knacken und die Puzzleteile zusammen zu setzen. Schließlich war es soweit. Natürlich wurde aufgeklärt, warum der Tote im Sand sterben musste und wer die Tat begangen hatte. Genauso knackte Maike den zweiten Fall und brachte eine Information zu Tage, die mich überrascht hat.

Meine Meinung zur Sprecherin:

Mirja Boes sorgte erneut für viel Hörspaß. Für mich las sie in genau der richtigen Geschwindigkeit. Ich mag ihre humorvolle Art zu lesen und musste lachen, wenn sie sang. Den betrunkenen Sing-Sang von unserem Horst hat sie wahrlich drauf. Die Sprecherin ist eine sehr gute Schauspielerin. Gemeinsam mit ihr trat ich an Pech & Schwäfels Seite.

Mein Fazit:

Der dritte Band war genauso kurzweilig und spannend wie seine Vorgänger. Gemeinsam mit Mirja Boes als Sprecherin ging es zurück an die Seite von Maike und Zoe. Der Fall schien anfangs echt schwierig. Doch schon bald konnte ich Vermutungen aufstellen und Zusammenhänge erkennen. Neugierig verfolgte ich, wie Maike vorankam, Verdächtige knackte und entscheidende Hinweise miteinander verband. Schlussendlich konnte mehr aufgeklärt werden, als anfangs gedacht. Manches war mir früh klar, anderes überraschte mich. Hörspaß für Zwischendurch ist auf jeden Fall garantiert.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.
Das Hörbuch wurde von mir über Audible gekauft und anschließend freiwillig rezensiert.

Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Die Tote in der Wand
Band 2: Der tote Berliner
Band 3: Hier
Band 4: Tot im Wald
Band 5: Tot im Pool

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s