Rezension zu [Hörbuch] Stille Nacht, heilige Nacht: Die bewegende Geschichte eines Welthits von Gudrun Sulzenbacher

©2020 headroom Verlag (P)2020 headroom soundproduction GmbH & Co.

Dieses Hörbuch erzählt die Hintergründe dieses berühmten Liedes und beschreibt wie die Menschen damals lebten. Mehr dazu erfährst du unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Stille Nacht, heilige Nacht: Die bewegende Geschichte eines Welthits (Abenteuer & Wissen)
Autorin: Gudrun Sulzenbacher
SprecherInnen: Frauke Poolman, Matthias Ponnier, Konrad Beikircher, Andrea Spatzek, Harald Schwaiger u.v.a.
Verlag: Headroom Verlag
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2020
Laufzeit: 1 Stunden 20 Minuten
ISBN: 9783963460364

Inhaltsangabe laut Netgalley:
Jeder kennt das Lied, kaum jemand die Geschichte dahinter
Es ist das weltweit bekannteste Weihnachtslied und gehört heute zum Weltkulturerbe.
Was aber ist das Geheimnis hinter dieser Melodie, diesem Text? Wie kann es sein, dass ein schlichtes Wiegenlied – in wenigen Stunden komponiert – weltweiten Ruhm erlangte? Und war es Zufall, dass Stille Nacht, Heilige Nacht in einer Krisenzeit entstand, die geprägt war von Krieg, Hungersnot und Seuchen?
Auch heute sind die Menschen für das „Ewige Lied“ wohl ähnlich empfänglich wie vor 200 Jahren die verzweifelten Schiffer aus Oberndorf im Salzburger Land. Nur wenige Stunden Zeit hatte Dorfschullehrer Franz Xaver Gruber am 24. Dezember 1816, um das Gedicht seines Freundes Joseph Mohr zu vertonen. Und keine Ahnung davon, dass er gerade einen echten Hit zur Welt gebracht hatte. Ein Lied, das wie kein anderes für die Stimmung des Weihnachtsfestes und für die Sehnsucht nach Frieden, Hoffnung und Geborgenheit steht.
Der Benediktinerpater und Kirchenmusiker Urban Stillhard ist Kirchenmusiker und Moderator der Radio-Sendereihe „Sonntagsmusik“ in Südtirol. Einfach und einfühlsam erklärt er als Interviewpartner, was Stille Nacht so besonders macht.

(Quelle: Netgalley Produktseite, Datum: 19. November 2021)

Meine Meinung zur Geschichte:

Ich wusste schon seit einigen Jahren, wer „Stille Nacht, heilige Nacht“ geschrieben hatte. Doch die Details waren mir nicht wirklich bekannt. Aus diesem Grund hörte ich mir dieses Hörbuch an – oder vielmehr dieses Hörspiel, denn es ist wie eines aufgebaut und inszeniert.

Das Hörspiel beschäftigt sich ausführlich mit Leben der Menschen in jenen Jahren. Zudem erzählt es, wie die beiden Männer, welche Lied und Komposition erschaffen hatten, aufwuchsen und sich kennenlernen. Es bot mir sehr viele Hintergrundinformationen, die wohl die wenigsten Menschen kennen. Für mich war die gesamte Erzählung sehr aufschlussreich. Ich wusste z.B. nicht, dass der Text von „Stille Nacht, heilige Nacht“ ursprünglich als Gedicht gedacht war und 2 Jahre in der Schublade von Franz Xaver Gruber lag, bis er es Joseph Mohr übergab. Die Melodie wurde gezielt für die Gitarre komponiert und hatte damit nichts mit einer kaputten Orgel zu tun.

Unbekannt war mir z.B. auch, dass die Menschen in dieser Zeit wahnsinnig litten. Vom Jahr ohne Sommer hatte ich nichts gewusst, auch von den damaligen Verhältnissen nicht. So tauchte ich mit diesem Hörspiel nicht nur in die Geschichte des Weihnachtsliedes ein, sondern auch in alles drumherum. Nach jenem Weihnachtsabend am 24. Dezember 1816 wäre das Lied beinahe in Vergessenheit geraten. Doch dann schritt Kommissar Zufall ein. So lernte ich den Werdegang des Liedes kennen und erlebte, wie es von Land zu Land Verbreitung fand. Bis es schließlich auf der ganzen Welt in unzähligen Sprachen bekannt war. Auch erfuhr ich dabei, wie moderne Medien und Sänger dies unterstützten.

Für mich war dieses Hörspiel äußerst informativ. Überrascht hat mich, dass das ursprüngliche Lied sechs Strophen hatte. Ich selbst kenne nur drei davon. Zudem bin der Meinung, dass hier Jung und Alt etwas lernen kann. Man muss sich lediglich für das Warum und Wieso interessieren. Dann wird man hier ein informatives und aufwendig inszeniertes Hörerlebnis finden, das einen schlauer macht.

Meine Meinung zu den Sprecherinnen und Sprechern, sowie zur Inszenierung:

Ich bin der Meinung, dass wir hier ein Hörspiel und kein Hörbuch haben. Die Geschichte ist aufwendig mit Musik, Geräuschen und Klängen inszeniert. Außerdem sind viele Sprecherinnen und Sprecher daran beteiligt. Die verschiedenen Stimmen erweckten die Erzählung zum Leben. Alle haben ihren eigenen Klang und grenzten damit die Informationen ab. Leider kann ich keine Namen zu den verschiedenen Stimmen und Figuren zuteilen. Dennoch haben alle Beteiligten aus dieser Produktion ein Hörspiel mit Tiefe geschaffen. Die Umsetzung hat mich sehr begeistert.

Mein Fazit:

Dieses Hörspiel brachte mir viel neues Wissen rund um das berühmte Weihnachtslied und über das Leben der Menschen von damals. Ich hatte vieles nicht gewusst und mir war nicht klar, wie schlecht es den Menschen damals erging. Die Geschichte bietet enormes Hintergrundwissen, dass klar vermittelt wird. Durch die lebendige und vielseitige Inszenierung, sowie durch die meisterliche Leistung der Sprecher und Sprecherinnen hatte ich viel Hörspaß und erweiterte mein Wissen. Das Ganze war viel umfangreicher als erwartet. Es war von der Autorin eine starke Leistung über 200 Jahre Geschichte derart komprimiert und verständlich zu vermitteln. Sie ging dabei gekonnt vor. Die Gesamtumsetzung samt Inszenierung ist absolut gelungen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s