Rezension zu [Hörbuch] Erellgorh Band 2: Geheime Wege von Matthias Teut

©2017 Matthias Teut (P)2021 LAUSCH phantastische Hörbücher

Der zweite Band brachte mich der Magie näher und zeigte mir, was mit ihr möglich war. Wie ich die Geschichte fand, erkläre ich dir unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Erellgorh – Geheime Wege
Autor: Matthias Teut
Sprecher: Jodie Ahlborn, Sascha Rotermund, Günter Merlau
Verlag: LAUSCH medien
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2021
Version: Ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: 14 Stunden und 11 Minuten
ASIN: B093CCMYJM

Inhaltsangabe laut Amazon:
Der zweite Band der epischen Fantasy-Trilogie, in dem die drei Helden aufeinandertreffen und ihre wahre Aufgabe erfahren. Sie reisen nach Erellgorh, erhalten ihre Ausbildung und werden auf die bevorstehenden Gefahren vorbereitet – aber reicht das, um im Kampf gegen den Kreh zu bestehen? Grausame Schatten jagen nach den magischen Bruchstücken und Gellwicks ziehen mordend und plündernd durch die Länder. Als Atharu, Selana und Pitu sich begegnen, überschlagen sich die Ereignisse. In der Elbenstadt Erellgorh glauben sie endlich, das Ausmaß der Bedrohung zu verstehen. Doch sie ahnen nicht, wie hoch der Preis wirklich ist, den sie zahlen müssen. Und nicht nur die Elben sind für eine Überraschung gut.

(Quelle: amazon.de, Datum: 11. Oktober 2021)

Meine Meinung zur Geschichte:

Nach dem Hören von Band 1 war ich äußerst gespannt, wie sich die jungen Menschen begegnen werden. Schon kurz nach dem Begann trafen die Protagonisten aufeinander, allerdings anders als sie erwartet hatten. Matthias Teut baute in Band 2 die Persönlichkeiten von ihnen weiter aus. Ich konnte mich mehr auf die Fünf konzentrieren, weil nicht mehr alles Schlag auf Schlag passierte.

Stattdessen gab es Zeit für einige Gespräche und das Kennenlernen. Zugeben, für mich hätte das alles ein Ticken schneller gehen können. Im Gesundhaus zog sich die Handlung ein klein wenig, dennoch fand ich Gefallen daran. Ich verfolgte wie Geheimnisse zusammengetragen und Zusammenhänge erkannt wurden. Alsbald erfuhr ich mehr über die Elbenstadt Erellgorh und reiste dorthin. Obgleich sie mit ein paar kleineren Klischees gespickt ist, waren die Beschreibungen umfangreich schön.

An diesem unvergleichlichen Ort durfte ich die Magier dabei beobachten, wie sie ihre Magie fanden. Bei Beiden geschah dies auf unterschiedliche Weise, die wortwörtlich magisch war. Einerseits ist sie verschieden, andererseits ist die Grundlage gleich. Doch auch Brandan und Aria lernten so einiges dazu. Während der Handlung traf ich auf eine Person, die sofort mein Misstrauen weckte. Im weiteren Verlauf wurde klar, warum das so war, was wiederum zeigte, dass die Gefahr noch näher war als es schien. Die weiteren Ereignisse offenbarten wunderbare Dinge, die wichtig für alles Weitere waren. Einen Ort mochte ich besonders gern, da er mir die meisten Puzzleteile für mein „Wissensbild“ gab. Ich stellte jedoch gleichzeitig fest, dass man in Erellgorh viel zu gerne redete. Außerhalb von Erellgorh kam es zu einer Tat, die ich so nicht erwartet hatte.

Bald darauf nahm die ruhige Erzählweise an Geschwindigkeit zu. Dabei wurden Entscheidungen getroffen, mit denen nicht alle einverstanden waren. Doch eigene Wege sind manchmal unumgänglich. Die Spannung stieg an, weil nun endgültig zur Tat geschritten werden musste. Alle haben ihre Bestimmung und müssen ihre Pläne für die Rettung der Welt vorantreiben. Klarerweise trennten sich dadurch die Handlungsstränge wieder. Zeitgleich lief ein Anderer die ganze Zeit über parallel. Um wen es dort ging musst du selbst herausfinden, ich möchte dich nicht spoilern. Sei dir jedoch gewiss, dass dort Wichtiges geschah und für einen Protagonisten alles was er kannte veränderte.

Richtig gefreut hatte ich mich, als eine vormalige Nebenfigur auch in diesem Band wieder auftrat und eine etwas größere Rolle bekam. Im selben Moment fragte ich mich jedoch, was er zusätzlich vorhat. Bei Atharu und Pitus Handlungssträngen hing ich zuerst am Intensivstes fest. Selenas Handlung war recht heftig, was ich in dieser Weise nicht erwartet hatte. Bei Atharu wäre ich gerne an seine Seite getreten, um ihm zu helfen, das zu verarbeiten was mit seinem Handeln in Konsequenz stand. Am meisten überraschte mich eine kleine Person mit ihren neuen Fähigkeiten. Ich hatte nicht im Geringsten damit gerechnet, dass so etwas in ihr steckt. Des Weiteren fragte ich mich ständig, warum Wanda so viel wusste. Warum fragte da keiner vehementer nach?

Die letzten Kapitel erlebte ich nicht ganz so gefühlstark. Irgendwie hatte sich eine Distanz gebildet, die ich nicht überbrücken konnte. Trotzdem gelang es mir mit zu fiebern und dem Geschehen neugierig zu folgen. Überraschende Verstärkung kam kurz vor dem Ende hinzu. Das Ende ist logischerweise offen, denn schließlich gibt es noch einen dritten Band. Jedenfalls bin ich neugierig, wie sie den Kreh nun aufhalten wollen und ob das Vorhaben mit dem Medaillon gelingen wird. Über den Kreh würde ich gerne mehr erfahren, denn noch fehlt mir das Gesicht des Bösen. Ich hörte so viel und sah die Gräueltaten seiner Lakaien. Er selbst jedoch blieb meistens im Hintergrund.

Meine Meinung zu den Sprechern und der Sprecherin:

Jodie Ahlborn, Sascha Rotermund und Günter Merlau haben die Geschichte erneut klar und kraftvoll gelesen. Sie wurden eins mit ihren jeweiligen Figuren und verstärkten damit die Persönlichkeit derer. Ich kann gar nicht sagen, welche Stimme ich am liebsten mochte. Sascha Rotermunds rangiert wohl am Höchsten in der Topliste. Mir gefiel es, wie alle Drei in jedem Handlungsstrang die Gefühle der Protagonisten nicht nur lasen, sondern auch lebten und in ihr Vorlesen einfließen ließen.

Mein Fazit:

Der zweite Band um Atharu, Selana, Pitu und ihren Freunden war in der ersten Hälfte etwas ruhiger. Es gab viele Gespräche und einige kleinere entscheidende Ereignisse. Manches dauerte mir etwas zu lange an. Die Spannung stieg merklich an, als es nach Erellgorh zu den Elben ging. Der Ort barg einige Geheimnisse und Offenbarungen, die mir für den Verlauf wichtig erschienen. Nach dem Erlernen der Magie waren bald Taten von großer Wichtigkeit, die den Protagonisten viel abverlangten und Opfer forderten. Gebannt und neugierig hörte ich bei allen drei Handlungssträngen zu. Ich wollte wissen, ob sie erfolgreich sein würden. Unverhoffte Verstärkung kam ebenso hinzu. Nach dem offenen Ende bin ich gespannt, wie es weitere gehen wird. Für mein starkes Hörerlebnis sind ebenso Jodie Ahlborn, Sascha Rotermund und Günter Merlau verantwortlich, die die Geschichte so lebendig gelesen hatten.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 4 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Geheime Mächte
Band 2: Hier
Band 3: Geheime Pläne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s