Rezension zu [Hörbuch] Nebula Convicto Band 2: Grayson Steel und die Magische Hanse von Hamburg von Torsten Weitze

©2018 Acabus Verlag (P)2021 LAUSCH phantastische Hörbücher

Der zweite Band war genauso spannend wie sein Vorgänger und ließ mich tiefer in die Nebula Convicto eintauchen. Was ich noch mochte, erfährst du unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Nebula Convicto – Grayson Steel und die Magische Hanse von Hamburg
Autor: Torsten Weitze
Sprecher: Günter Merlau
Verlag: LAUSCH medien
Erscheinungsdatum: 16. Juli 2021
Version: Ungekürzte Ausgabe
Laufzeit: 13 Stunden und 48 Minuten
ASIN: B097Q2SF2X

Inhaltsangabe laut Amazon:
Quaestor Grayson Steel hat Gefallen an der Arbeit als Ermittler in der magischen Gemeinschaft, der Nebula Convicto, gefunden. Seine Quadriga und er suchen weiterhin nach den Hintermännern rund um Sophias Entführung, welche beinahe zu einem Zusammenbruch der magischen Weltordnung geführt hätte. Während sie im Schwarzwald nach einem entlaufenen Basilisken suchen, werden Grayson und sein Team plötzlich unfreiwillig in eine abenteuerliche Schnitzeljagd hineingerissen. Bis zum nächsten Neumond sollen sie ein gestohlenes Artefakt zurückholen. Die Spur des Diebesguts führt quer durch Deutschland bis nach Hamburg. Dort steht Grayson Steel schließlich den Dienern eines totgeglaubten, uralten Wesens gegenüber, das die Welt schon einmal verfinstert hat. An Meermenschen und Klabautermännern vorbei, muss er die Erweckung eines Altvorderen verhindern, sonst wird Hamburg in einem Sturm aus Gewalt und Feuer untergehen. Und mit der Stadt die Magische Hanse, die Lebensader der Nebula Convicto…

(Quelle: amazon.de, Datum: 23. Juli 2021)

Meine Meinung zur Geschichte:

Nach dem starken Hörerlebnis von Band 1 freute ich mich sehr auf die Fortsetzung und wurde nicht enttäuscht. Der zweite Band war durchweg spannend und ereignisreich. Grayson Steel lernte mit jedem Kapitel mehr über die Nebula Convicto und die vielen magischen Wesen.

Zuerst begann das Hörbuch noch relativ ruhig. Die Quadriga ist auf dem Weg zu einem Einsatz in Deutschland während sie gleichzeitig weiterhin versuchen, die Hintermänner aus den Geschehnissen des ersten Bandes zu finden. Kurz darauf wurde es bereits das erste Mal gefährlich, was die Spannung schon am Anfang hob. Zu meiner Überraschung traf ich schnell auf zweite neue Teammitglieder. Eines davon fand ich trotz seiner eigenwilligen Art sympathisch. Der weitere Verlauf brachte eine Begegnung mit einem Wesen, dass mächtiger schien als alles, was es in der Nebula Convicto gab. Durch diese Wendung war das Team gezwungen quer durch Deutschland zu reisen.

Dabei mussten sie mehr über das gestohlene Artefakt herausfinden, dessen Spur verfolgen und die Täter ausfindig machen, bevor diese ihr Ziel erreichen konnte. Auf ihrem Weg mussten sie mehrere Kämpfe durchstehen, bei denen ihr Leben bedroht war. Es kam dabei zu eindrucksvollen, sehr detaillierten Szenen, die sehr actiongeladen waren. In einem dieser Kämpfe tauchte eine altbekannte Figur auf. Schon in der ersten Sekunde war mir klar, wer sie war und erkannte dies vor den Protagonisten.

Je näher Hamburg kam, umso mehr spitzten sich die Ereignisse zu. Die Ermittlungen gestalteten sich zwischendurch extrem schwierig. So manche Entdeckung war nichts für schwache Nerven. Ich hätte nicht gedacht, dass die Quadriga an solch vielen Orten landen würde. Einige Orte waren sehr eindrücklich, allen voran die Elbphilharmonie. Ich mochte auch die Bibliothek, obwohl ich als Bibliothekarin Morgans antiquierte Einstellung dazu nicht wirklich gut fand. 😉 Gleichzeitig gab es Plätze, die ich mir als Nicht-Hamburg-Kennerin nur schwer vorstellen konnte.

Das Artefakt und die düsteren Hintergründe erstaunten mich, ich hatte mit vielem gerechnet, doch nicht mit solch klischeebeladenen Motiven. Allerdings waren die von schrecklicher Tragweite, was dem daraus resultierendem Fanatismus zu zurechnen war. Es war beängstigend, dass die Täter der Quadriga immer einen Schritt voraus waren. Auch die vermuteten Verbindungen bis in die Ränge des verhangenen Rates machten klar, dass das alles noch viel größer war. Gebannt und aufgeregt verfolgte ich, wie sie immer mehr aufdeckten. Ich sah, wie sie eigene Verbündete fanden und einen Plan ersannen, um all das zu stoppen. Währenddessen hatte Grayson auch mit seinen Fähigkeiten zu tun. Sie entwickelten sich durch sein Training, aber auch unerwartete emotionale Momente weiter. Die Kontrolle zu behalten, viel ihm dabei schwer.

Begeistert hat mich , wie der Autor die magische Hanse mit der echten Welt verband. Man könnte fast meinen, es gäbe sie wirklich. Er erfand dazu einen geschichtlichen Hintergrund, den er mit der Realität verwob. Gleichzeitig lernte ich neue magische Wesen wie Wallküren, fliegende Holländer und viele andere kennen. Bei all dem achtete Torsten Weitze auch auf seine Protagonisten. Dazu gehörten Momente fürs Herz, für den Zusammenhalt und für Loyalität.

Der Showdown am Ende enthielt die größte aller Überraschungen. Die Spannung war an diesem Punkt zum Zerreißen gespannt. Graysons Fähigkeiten wurden doppelt gefordert. Die Quadriga und er mussten weit über ihre Grenzen gehen. Die Verbündeten gaben alles, das Ende kam immer näher – dramatisch, endgültig, tödlich. Zuletzt erschütterte mich und Grayson ein Geheimnis, dass besser nicht alle (magische) Welt erfährt.

Meine Meinung zum Sprecher:

Günter Merlau ist einer meiner liebsten Sprecher. Jedes Mal, wenn er ein Buch vorliest, schafft er es meine Aufmerksamkeit vollkommen auf die Geschichte zu fokussieren. Die knapp 14 Stunden vergingen wie im Flug und fühlten sich viel kürzer an.

Mein Fazit:

Der zweite Band war für mich genauso spannungsgeladen wie der Erste. Allerdings war er auch kampflastiger und actionreicher. Die Tragweite des Diebstahles wurde mir erst nach und nach bewusst, als die Quadriga immer mehr aufdeckte. Gebannt und voller Neugier fieberte ich mit den Protagonisten mit. Dabei gab es emotionale und persönliche Momente für das Team, folgenreiche Entdeckungen und vieles mehr. Mein Wissen über die Nebula Convicto wurde nach und nach erweitert. Es gab lebensbedrohliche Geschehnisse, die vom finalen Showdown nochmal übertroffen wurden.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Grayson Steel und der Verhangene Rat von London
Band 2: Hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s