Rezension zu [Hörbuch] Disney–Villains Band 7: Cruella, die Teufelin von Serena Valentino

©2021 Disney. Übersetzung von Ellen Kurtz (P)2021 der Hörverlag

Ich bekam mit diesem Hörbuch einen tiefen Einblick in Cruellas Leben, mir persönlich war er zu ausführlich. Ob es mir dennoch gefallen hat, kannst du unten im Text nachlesen.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Cruella, die Teufelin
Autorin: Serena Valentino
Sprecherin: Anja Stadlober
Verlag: der Hörverlag
Erscheinungsdatum: 24. Mai 2021
Version: Vollständige Lesung
Laufzeit: 6 Stunden 48 Minuten
ISBN: 9783844543100

Inhaltsangabe laut Amazon:
Selbst die größten Bösewichte kennen wahre Freundschaft, echte Liebe und tiefen Schmerz, wie die Geschichte von Cruella De Vil zeigt. Sie handelt von einer sehr einsamen Kindheit, der Magie luxuriöser Kleidung und dem innigen Wunsch, von der Mutter geliebt zu werden. Als Cruella von der Mutter einen weißen Pelzmantel erhält, um sich von anderen zu unterscheiden, kommt ihr eine teuflische Idee: Was wäre, wenn sie ihrer Mutter einen noch ausgefalleneren Mantel präsentieren könnte? Einen Mantel aus Dalmatinerfell? Ein zerstörerisches Verlangen bricht sich Bahn, das scheinbar durch nichts mehr aufzuhalten ist …
Der siebte Teil der »Disney – Villains« erzählt in gewohnt fesselnder Weise vom Schicksal der großen Disney-Bösewichtin.

(Quelle: amazon.de, Datum: 11. Juni 2021)

Meine Meinung zur Geschichte:

Da ich den Zeichentrickfilm 101 Dalmatiner als Kind sehr mochte, wollte ich mir dieses Hörbuch anhören. Ich fand es spannend zu erfahren, wie Cruella zu einer Bösewichtin wurde. Der Stil der Autorin ist sehr lebhaft und realistisch. Sie erzählt das Aufwachsen der jungen Cruella bis hin zu ihren schlimmen Taten gegen die 101 Dalmatiner.

Mir persönlich war das Ganze zu detailliert und vor allem in der ersten Hälfte extrem langatmig. Ich habe es nur geschafft das Buch zu beenden, weil ich das Hörbuch hörte. Am Ende bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Denn mein Einblick in die Psyche von Curella und ihr völlig verdrehtes Denken war tief. Da die Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben ist, erfuhr ich aus erster Hand, wie sie sich fühlte. Ihr Aufwachsen war vor allem mütterlicherseits eiskalt. Cruella lechzte nach der Liebe ihrer Mutter, die sich doch nie bekam. Das junge Mädchen verlor sich in falschen Hoffnungen und erschuf sich ihr eigenes Bild über ihre Mutter. Diese war für sie alles.

Des Weiteren gibt es da natürlich Anita. Ich war äußerst überrascht, wie eng verbunden die beiden Protagonistinnen eigentlich waren und wie früh sich ihre Wege kreuzten. Auch wem Perdita wirklich gehörte und woher sie stammte, hatte ich so nicht erwartet.

Die psychologische Seite der Geschichte ist dramatisch. Serena Valentino hat sie authentisch in den Verlauf eingewoben und zeigt was aus einem Menschen werden kann, der psychisch vernachlässigt wird. Denn solche Dinge geschehen tatsächlich. Schlussendlich bin ich mir nicht sicher, was ich von dem Hörbuch halten soll. Ich bin der Meinung, dass man ein paar Szenen hätte kürzen können, ohne zu viel zu verlieren. Besonders die erste Hälfte zog sich für mich dermaßen, dass ich ans Abbrechen dachte. Die Ereignisse rund um die Dalmatiner waren mir hingegen zu kurz. Wenigsten konnte man den Wahnsinn gut sehen, der Cruella am Ende in Besitz nahm. Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch ein Buch der Reihe lesen oder hören möchte.

Meine Meinung zur Sprecherin:

Anja Stadlober kenne ich bereits aus dem Hörbuch „Disney Mulan“ und bekam hier eine weitere Facette ihrer Sprecherkunst zu hören. Sie las sanft, ruhig und eindringlich, dann wiederum konnte ich Cruellas Arroganz und Überheblichkeit in ihrer Stimme hören. Zum Schluss nahm ich sogar den Wahnsinn wahr. Die Sprecherin wurde für die Hörzeit eins mit Cruella. Nur durch ihr Vorlesen habe ich es geschafft, das Hörbuch durchzuhalten. Sie ist wahrlich genial in ihrem Können.

Mein Fazit:

Das Hörbuch um Cruellas Lebensgeschichte bietet einen tiefen Einblick in ihren Werdegang und zeigt, wie sie „böse“ wurde. Detailliert und vielen Facetten wird das Verhältnis zu ihrer Mutter dargestellt, die großen Anteil am Leid der jungen Frau hatte. Auch die Freundschaft zu Anita ist ein wichtiger Teil ihres Lebens. Die psychologische Seite des Geschehens wurde von der Autorin sehr realitätsnah beschrieben. Es gab auch viele Emotionen zu spüren. Mir selbst war der Ablauf zu ausführlich und extrem langatmig. Ohne die Sprecherin Anja Stadlober hätte ich das Hörbuch abgebrochen. Ihr gebührt die meisterliche Leistung sich voll und ganz in Cruella hineinversetzt zu haben, sodass sie mit der Rolle verschmolz. Der Abschnitt mit den 101 Dalmatiner war mir zu kurz.

Nach langem Überlegen vergebe 3 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 3 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s