Rezension zu Tanz des Klingensängers Band 4: Falsche Schwestern & Feiste Schranzen – Krieg um den Goldenen Thron von Ivan Ertlov

© Ivan Ertlov

Der vierte Band hat es absolut in sich, denn er beginnt ruhig und taxierend, doch das ist nur die Ruhe vor einem bildgewaltigen Sturm. Mehr zu meiner Meinung findest du unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Tanz des Klingensängers – Falsche Schwestern & Feiste Schranzen – Krieg um den Goldenen Thron
Autor: Ivan Ertlov
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 22. April 2021
Seitenanzahl: wird nachgetragen
ASIN: B08Q772N3R

Inhaltsangabe laut Amazon:
Der Goldene Thron steht vor dem Fall!
Die Königin von Tha ist verstorben, ihre Thronfolgerin wurde ermordet. Von einst nur lästigen, nun gefährlichen Rebellen, die sich immer näher an die Hauptstadt heranwagen. Das Machtgefüge des reichsten Landes Siats steht auf dem Spiel – und damit jenes der Welt! Ilgar und Yorrick werden ausgeschickt, um zu intervenieren, das angeschlagene Großreich zu stabilisieren. An ihrer Seite Klingensänger Halbar, der sich geschworen hat, die Aufständischen zur Rechenschaft zu ziehen. Politik ist ihm egal, nur die Rachsucht treibt ihn noch an. Mit den Fesseln seines Blutfluchs abgestreift, wird der Kriegsmensch selbst zur größten Bedrohung. Und er wird nicht eher ruhen, bis er jenen mysteriösen General, der die Rebellen von Sieg zu Sieg führt, eigenhändig erschlagen hat.

Mit „Falsche Schwestern & Feiste Schranzen“ erfüllt sich das Schicksal des Klingensängers. Ereignisse, die in „Zwergenstahl & Drachenfeuer“, dem mehrfach preisgekrönten 1. Teil der Saga, ihren Lauf nahmen, führen hier in einen Sog der Vernichtung. Einen letzten, alles zerstörenden Feldzug Halbars. Es geht nicht mehr darum, ob der Klingensänger siegen wird – sondern darum, welches Erbe, welche Welt er den Sterblichen hinterlässt.

(Quelle: amazon.de, Datum: 22. April 2021)

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover des viertem Bandes gefällt mir nicht mehr ganz so gut wie die Anderen. Es wirkt ein wenig überladen auf mich. Die Frau sieht hingegen richtig gut aus. Ich ahne auch, wer sie ist.

Meine Meinung zum Inhalt:

Der vierte Band begann trügerisch ruhig, doch stellte sich schnell heraus, dass die Stimmung gefährlich düster ist. Verwunderlich ist das aufgrund des schrecklichen Endes vom dritten Band keinesfalls. Weiterhin begeistert von den Ideen und dem Stil des Autors verfolgte ich was Halbar nun tun wird. Ich muss gestehen, dass mir seine Entwicklung etwas Angst machte. Würde er rechtzeitig bzw. überhaupt die Kurve bekommen?

Jedenfalls ging das Geschehen konstant weiter und begann sich zu steigern. Erste Fährten zur Suche nach den Mördern der einst zukünftigen Königin von Tha wurden verfolgt. Schnell keimte dabei ein Verdacht in mir auf. Konnte ich richtig liegen? Mit dem Gedanken im Hinterkopf und großer Aufmerksamkeit las ich weiter und beobachtete das Geschehen. Ilgar und Yorrick sind schau und mit der Verstärkung scheinen sie gute Hilfe zu haben, doch mit Halbar ist auch eine instabile Konstante dabei. Auf ihrem Weg treten neue Mitstreiter an ihre Seite. Eine Gruppe davon ließ mich schmunzeln und erinnerte mich daran, wie ich Halbar und Yorrick im ersten Band kennenlernte.

Für die erste überraschende Wendung sorgte ein junger Protagonist. Im ersten Moment war ich verwirrt, doch dann begriff ich was los war. Zu ändern war es jedenfalls nicht und die Handlung ging ereignisreich weiter. An einem schrecklichen Ort kam es zu einer weiteren, dieses Mal dramatischen Wendung bei der Yorrick, Halbar und Lieke ziemlich gefordert waren. Halbar tat dabei etwas, das zeigt, wie nah er sich schon am Abgrund befindet.

Kurz darauf kam es zum alles entscheidenden Kampf. Vollkommen gefesselt vom Geschehen und den bildgewaltigen Beschreibungen verlor ich mich zwischen den Seiten. Der Kampf war nervenaufreibend und es ging auf beiden Seiten heiß her. Ich fieberte mit und hätte Halbar am liebsten zurück gerissen. Niemand scheint es zu begreifen. Am liebsten hätte ich ihn angeschrien, muss ich gestehen. Der entscheidende Moment verstrich und die Erkenntnis von Halbar kam. Fassungslos starrte ich die Zeilen an. Hat der Autor das wirklich getan? Buhh, war das ein emotionales Gefühlschaos. Mehr kann ich dir nicht verraten, denn dann würde ich dich spoilern. Allerdings hat es das Buch wirklich in sich.

Das Ende war dann glückhaltiger als ursprünglich erwartet und lässt mich hoffen, dass der Autor irgendwann eine Fortsetzung schreiben wird.

Mein Fazit:

Der vierte Klingensänger-Band war ein regelrechter Ritt durch Höhen und Tiefen. Mich begleiteten die Gefühle von Halbar und seinen Begleitern. Rachedurst, Wut, Hass und Gefahren gehörten dazu. Es geschehen Wendungen mit großer Tragweite. Mein eVermutung blieb immer in meinem Hinterkopf und als es zum Finale kam, hätte ich Halbar am liebsten angeschrieben. Hass und Rache machen blind … niemand sah es kommen. Die Schlacht war düster, nervenaufreibend und brachte beinahe noch mehr Dunkelheit. Voller Erwartung und Spannung las ich die letzten Kapitel und war über das glückhaltige Ende überrascht. Der Plot des Autors ist gut aufgegangen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Buch wurde von mir vorabgelesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Prolog-Novelle: Halbar von Malan – Die letzte Prüfung
Band 1: Zwergenstahl & Drachensteuer – Die Königin von Hamb
Band 2: Raue See & Reiche Beute – Der Ruf des Wendigo
Band 3: Elfenbein & Sternenkinder – Im dunklen Herz von Araf
Band 4: Hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s