Rezension zu Black Dagger Band 1: Nachtjagd von J.R. Ward

© Cover: Heyne Verlag, Foto: Viktoria M. Keller

Wie schon vor 10 Jahren hat mich der erste Band der Black Dagger erneut vollkommen gefesselt und tief in das Geschehen hineingezogen. Warum das so war kannst du spoilerfrei unten im Text nachlesen.

Fakten zum Buch:
Titel: Black Dagger – Nachtjagd
Autor: J.R. Ward
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2007
Seitenanzahl: 268 Seiten
ISBN: 978-3453532717
Originaltitel: Dark Lover (Teil 1)

Inhaltsangabe laut Amazon:
Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt
Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss …

(Quelle: amazon.de, Datum: 23. Januar 2021)

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover ist eher einfach gestaltet, doch passt es sehr gut zum Grundsetting der Geschichte. Es wirkt düster und geheimnisvoll. Die Titelschrift sticht hervor und der Dolch ist eine Waffe der Bruderschaft.

Meine Meinung zum Inhalt:

Ich habe die Black Dagger Reihe vor über 10 Jahren zu lesen begonnen. Nun habe ich über einen ReRead die Geschichte neu erlebt. Es war mir eine Freude nochmal komplett am Anfang der Geschichte von J.R. Ward einzutauchen. Sie hat einen gefühlvollen und bildlichen Schreibstil, der mich immer in ihren Bann zieht. Nach wenigen Kapiteln brach eine Art Lesefieber in mir aus, sodass es mir schwer viel Pausen beim Lesen einzulegen.

Das erneute Erleben der Geschichte führte mir vor Augen, was ich in all den Jahren vergessen hatte. Details, Nebenhandlungsstränge und vieles mehr, kamen wieder in mein Bewusstsein. Auf diese Weise erlebte ich das Geschehen doppelt intensiv. Je weiter man liest, desto mehr erfährt man über die Vampire und ihre Gegner. Die Vampire sind gefährlich, leben aber ganz anders als man denkt. Ich mochte die Düsternis, die sie umgibt. Gleichzeitig begeistern mich ihre Loyalität und der Zusammenhalt. Außerdem trägt der hochemotionale und einnehmende Erzählstil der Autorin wesentlich zum Mitfiebern bei. Aus diesem Grund erlebte ich eine breite Palette an Gefühlen, wie z.B. Schock, Unglaube, Schmerz, Wut, und Liebe.

Wrath ist ein Protagonist, dessen Anziehung unumstritten ist. Selbst mich als Leserin hat er gepackt. In ihm steckt so viel mehr, als er selbst weiß. Er ist ein Krieger durch und durch, doch dann blitzt immer wieder seine weiche Seite auf. Mit Beth musste ich erst warm werden, doch dann mochte ich sie sehr. Sie erlebte sehr viel in kurzer Zeit. Butch „Ironman“ ließ mich manchmal schmunzeln ließ. Bei ihm gilt der Satz „harte Schale, weicher Kern“. Marissa tat mir sehr leid, ich litt mit ihr…

Die erotischen Szenen sind detailreich und gefühlvoll beschrieben. Sie wirken überhaupt nicht übertrieben, vielmehr hat die Autorin das perfekte Mittelmaß gefunden. Die Leidenschaft zwischen den Beiden ist wahrlich zu spüren. Trotz der vielen Gefühlen achtete die Autorin auf die Hintergründe. Dabei baute sie eine Welt samt Lebensgeschichte, Gesellschaftsformen, Gewohnheiten und vielem mehr auf. Dadurch ist stehts ein roter Faden zu finden, durch welchen die Geschichte Tiefe bekam.

Ich habe ununterbrochen mitgefiebert und sehr schnell gelesen. Manchmal dachte ich außerhalb des Lesens über Beth und Wrath nach. Das Ende ist natürlich offen, da die Geschichte um die Beiden erst im zweiten Band seinen Höhepunkt findet. Dennoch fand ich die gewählte Stelle für ein Ende passend: Ein Cliffhanger, der es in sich hat und zum Weiterlesen animiert.

Mein Fazit:

Die Black Dagger haben mich mit ihrer ausdrucksstarken Geschichte auch nach 10 Jahren wieder komplett in ihren Bann gezogen. Ich genoss das Lesen und fieberte ununterbrochen mit. Die intensiv ausgearbeitete Welt mit Hintergrundgeschichte, der rote Faden, die große Palette an Gefühlen und die erotischen Szenen ergaben ein wunderbares Gesamtbild. Das Werk ist bis zur letzten Seite voller Spannung. Alle Handlungsstränge sind bildhaft erzählt und bieten viel Lesevergnügen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.


Im Rahmen eines Buddy-Reads haben Luise von A Life for Books und ich (Viktoria) das Buch gemeinsam gelesen. Wir haben das Buch in Abschnitte unterteilt, uns darüber ausgetauscht und einzeln dokumentiert, wie wir sie fanden. All das findest du »hier«.


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Hier
Band 2: Blutopfer
Weitere Bände wurden von mir noch nicht rezensiert.

3 Gedanken zu “Rezension zu Black Dagger Band 1: Nachtjagd von J.R. Ward

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s