Rezension zu Die Chroniken von Mistle End Band 1: Der Greif erwacht von Benedict Mirow

© Cover: Thienemann Verlag, Foto: Viktoria M. Keller

Mit diesem Buch kam ich an einen wundersamen und geheimnisvollen Ort, der aber genauso eine düstere Seite hat. Wie sehr mir das Buch gefallen hat, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Die Chroniken von Mistle End – Der Greif erwacht
Autor: Benedict Mirow
Verlag: Thienemann Verlag
Erscheinungsdatum: 16. Juli 2020
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3522185400
Altersempfehlung: Ab 10 Jahren

Inhaltsangabe laut Amazon:
Entdecke das Refugium der magischen Geschöpfe – Heimat für Hexen, Trolle und alle anderen übernatürlichen Wesen: Mistle End!
Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt …“ Cedrik schluckte und nahm seinen ganzen Mut zusammen. „Um was geht es hier?“ Der Greif musterte ihn mit seinen Adleraugen. „Ich muss wissen, welches Geheimnis du vor mir verbirgst. Du wirst dich meiner Prüfung unterziehen müssen.“

(Quelle: amazon.de, Datum: 28. Dezember 2020)

Meine Meinung zum Cover und der Gestaltung des Buches:

Dieses Buch gehört zu den schönsten Büchern, die ich besitze. Der Schutzumschlag ist bunt und mit schönen Motiven versehen. Zu sehen sind Cedrik, seine neuen Freunde und Teile des Dorfes, sowie der Natur. Der Schriftzug strahlt einem entgegen und sticht heraus. Das Coolste ist der Greif, der sich auf der Mitte des Frontcovers befindet. Genau genommen befindet sich dort nicht nur der Kopf. Nimmt man den Schutzumschlag ab, kommt ein wundervoll gezeichneter Greif in voller Größe hervor, der sich auf dem gesamten Buchdeckel ausbreitet. Die Zeichnung ist einfach großartig!

Meine Meinung zum Inhalt:

Ich wurde auf dieses wundervolle Buch durch die wahnsinnig schöne und aufwendige Gestaltung aufmerksam. Nach dem Lesen des Klappentextes war mir klar, dass ich es lesen möchte. Der Einstieg in die Geschichte ist direkt und machte mich sofort mit dem Hauptprotagonisten Cedrik bekannt. Durch den offenen und fantasievollen Schreibstil fiel es mir leicht, mich in die magische Welt des Autors hineinzuversetzen. Er schuf mit Mistle End ein vielleicht etwas Seltsames, aber auch aufregendes Dorf. Natürlich darf man die dunklen Seiten nicht vergessen, doch das hat ja jeder Ort. 😉

Cedrik ist ein junger, sehr sympathischer Protagonist. Er verhält sich sehr direkt und ist stehts freundlich. Ich merkte, wie sehr ihm sein Vater am Herzen liegt. Der Umzug ist für ihn nicht gerade einfach, trotzdem tut er was er kann um sich einzuleben. Er hat nicht die geringste Ahnung, was in ihm steckt und nimmt das Ganze mit dem richtigen Gefühlschaos auf. Gefreut hat es mich, dass Cedrik so tolle Freunde fand. Klassischerweise ging es sehr schnell, doch passte es wunderbar ins Geschehen. Ich schloss auch die Mutter und den Vater der Geschwister, sowie den Bibliothekar (gerade bei ihm musste ich mehrmals schmunzeln) in mein Herz. Überhaupt beherbergt Dorf viele verschiedene Wesen und Menschen unterschiedlicher Art, die neugierig machen. Der Autor sorgte auch für eine Hintergrundgeschichte und gab dem Dorf eine Vergangenheit.

Der geheimnisvolle Greif, der Cedrik des Nachts begegnete, hat ich sofort fasziniert, obwohl ich nicht verstand, was er wollte. Gespannt verfolgte ich, was passieren wird. Schnell verlor ich mich in der aufregenden Geschichte. Viele Dinge geschehen hintereinander und sorgen dabei für viele kleine Abenteuer in kurzer Zeit, die zum Teil auch gefährlich sind. Es war aufregend zu erleben, wie Cedric und seine neuen Freunde das alles meistern.

Die zweite Hälfte des Buches las ich beinahe in einem Rutsch. Die Spannung hattem ich derartig im Griff, dass ich das Lesen nicht unterbrechen wollte. Eine große Wendung in den letzten Kapiteln sorgte für Fassungslosigkeit. Ich hatte mit vielen gerechnet, aber nicht damit. Ab diesen Zeitpunkt fieberte ich so stark mit, dass meine Augen an den Zeilen klebten. Tatsächlich musste ich sogar einmal kräftig bangen, weil das Geschehen so intensiv war. Jetzt verstehe ich auch die Szene im Theater viel besser. Schlussendlich bin ich über den positiven Ausgang froh, auch wenn er nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Auf den nächsten Band freue ich mich nun ganz besonders. Die Geschichte in Band 1 war grandios und verdient eine genauso gute Fortsetzung.

Mein Fazit:

Die Geschichte um Mistle End und den eigenwilligen Bewohnern ist nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene geeignet. Sie ist aufregend, gefühlvoll und ereignisreich erzählt. Es entsteht Tiefe durch die facettenreichen Protagonisten. Gleichzeitig passiert viel in kurzer Zeit, das der Geschichte Spannung und aufregende Szenen gibt. Ich fieberte mit und las die Hälfte des Buches in einem Rutsch. Cedric ist ein Charakter den man so schnell nicht vergisst, seine Gabe hat mich fasziniert, wenn gleich ich nicht ahnte, was in ihm steckt. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und kann diese Jugendfantasy jedem empfehlen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Die Gestaltung des Hardcovers ohne Schutzumschlag © Gestaltung: Thienemann Verlag, Foto: Viktoria M. Keller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s