Rezension zu 100 Jahre Karl May im Kino: Von der Stummfilmzeit bis heute von Stefan von der Heiden

© Cover: Karl May Verlag, Foto: Viktoria M. Keller

Dieses Buch ist ein Muss für alle Karl May Fans, die mehr über die Verfilmungen wissen wollen. Wie es mir gefallen hat erfahrt ihr unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: 100 Jahre Karl May im Kino: Von der Stummfilmzeit bis heute
Autor: Stefan von der Heiden
Verlag: Karl May Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2020
Seitenanzahl: 200 Seiten
ISBN: 978-3780230898

Inhaltsangabe laut Amazon:
Karl May ist nicht nur der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache, sondern mit über 25 Kinoverfilmungen auch der erfolgreichste Vorlagengeber in der Geschichte der deutschen Filmindustrie. Beginnend mit dem ersten Stummfilm aus dem Jahr 1920, erscheinen seine Helden seit nunmehr einem Jahrhundert immer wieder auf den Kinoleinwänden. Die allseits bekannten Filme mit Pierre Brice und Lex Barker sind dabei bis heute d i e deutsche Filmserie der Superlative.

Über 200 Fotos und Abbildungen lassen eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte mit ihren vielfältigen Facetten Revue passieren. Teils noch nie veröffentlichte Werbemittel, Dokumente oder Dreharbeitenfotos geben zusammen mit den Filmbildern einen Einblick in die (filmische) Welt Karl Mays.

(Quelle: amazon.de, Datum: 18. November 2020)

Meine Meinung zum Cover:

Auf dem Cover sind die berühmtesten Figuren aus den Verfilmungen zu sehen. Zu den für mich Bekanntesten gehören definitiv Winnetou und Old Shatterhand. Die Mischung vermittelt ein gutes Bild was alles im Buch enthalten ist, obwohl das natürlich nur ein Bruchteil dessen ist.

Meine Meinung zum Inhalt:

Ich interessiere mich schon lange für Karl May und habe einige seiner Werke gelesen. Dementsprechend kenne ich auch einen Teil der Verfilmungen aus den 1060ern. Als ich von diesem Buch las, war ich sofort neugierig. Seit 100 Jahren gibt es schon Verfilmungen? Ich musste mehr erfahren.

In hoher und anspruchsvoller Qualität wurde hier ein herausragendes Gesamtwerk geschaffen. Es bietet viele Informationen zur Art und Weise wie man damals vorging um Karl Mays Bücher noch bekannter zu machen und ihnen ihren Platz in der Filmwelt zu geben. Gestartet wurde mit den verschollenen ersten Stummfilmen aus den 1920ern bis über den ersten Tonfilm in den 1930ern zu den ersten Farbfilmen in den 1950ern. Der größte Teil des Buches widmet sich den Filmen aus den 1960er Jahren. Unter anderem geht es um die Drehs, die Drehorte, die Produktionen und wer welche Rolle spielte. Auch wie man damals Werbung betriebt und wie sich diese entwickelte, gehört dazu. Außerdem wird sowohl über die Misserfolge als auch über die Erfolge der jeweiligen Verfilmungen in den Kinokassen berichtet. Neun Seiten widmen sich den Filmen aus den 1970ern bis zu den 1990ern. Sogar der „Der Schuh des Manitu (2001)“ von Michael Bully Herbig findet seinen Platz. Der Zeichentrickfilm „Die Legende vom Schatz im Silbersee“ aus dem Jahr 2009 war mir zu Gänze unbekannt. Zu guter Letzt befinden sich auf den letzten Seiten Werbeplakate aus allerlei Ländern.

Für mich waren sowohl die ausführlichen Textpassagen als auch die unzähligen Bilder hochinteressant. Die über 200 Fotos und Abbildungen geben einen unglaublich tiefen Einblick und ermöglichen eine Sicht aus einem anderen Winkel. So konnte ich endlich einmal hinter die Kulissen blicken und erfuhr wir meine Lieblingsfilme aus den 1960ern zu Stande kamen. Pierre Brice und Lex Barker gehören meiner Meinung nach noch heute zu den besten Schauspielern der Welt. Allerdings entdeckte ich auch andere Schauspieler wieder, die ich kennte, aber nicht mehr in Erinnerung hatte (z.B. Götz George, Ralf Wolter, Georg Thomalla).

Obwohl ich das Buch bereits komplett gelesen habe, nehme ich es immer wieder gerne in die Hand, blättere, lese einige Passagen und schwelge in Erinnerungen. Mein liebster Film ist bis heute „Der Schatz im Silbersee (1962). Von ein paar der Verfilmungen wusste ich nichts. Die gesamte Aufmachung des Buches ist qualitativ extrem hochwertig. Die Aufbereitung der alten Bilder ist einwandfrei.

Mein Fazit:

Dieses Sachbuch ist ein Muss für alle Karl May Fans. Es ist ein Wissensquell für die Filmgeschichte seiner Werke und bietet tiefe Einblicke und eine Fülle an Informationen. Qualität hochwertig und aufwendig aufbereitet sind sowohl Aufmachung als auch die unzähligen Fotos ein echter Genuss. Ich konnte mein Wissen rund um die Filme erweitern und erfuhr auch viel von hinter den Kulissen. Ich kann das Buch immer wieder in die Hand nehmen und in Erinnerungen schwelgen. Alle Beteiligten haben hier ein herausragendes Werk geschaffen, welches viel Lesefreude bereitet.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s