Rezension zu [Hörbuch] Erebos von Ursula Poznanski

©2010 Loewe Verlag GmbH (P)2009 Der Hörverlag / Foto: Viktoria M. Keller

Erebos ist ein richtig guter Jugend-Cyber-Thriller mit psychologischem Katz-und-Maus-Spiel. Weshalb mich die Geschichte begeistert hat, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Erebos
Autorin: Ursula Poznanski
Sprecher: Jens Wawrczeck
Verlag: der Hörverlag
Erscheinungsdatum: 9. Juli 2012
Version: Gekürzte Lesung
Laufzeit: 7 Stunden und 38 Minuten
ISBN: 978-3-86717-853-2

Inhaltsangabe laut Amazon:
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. Um ein Level weiterzukommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestoßen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist … Jens Wawrczeck entführt in diese aktuelle und lebensnahe Geschichte um Cyberworld und Computerspiele.

(Quelle: amazon.de, Datum: 19. Oktober 2020)

Meine Meinung zur Geschichte:

Ich habe bereits viel von Erebus gehört und war deshalb sehr neugierig auf die Geschichte. Zuerst hat mich Ursula Poznanskis jugendlicher und offener Schreibstil begeistert. Es gelang ihr sehr schnell mich mit ihrer Erzählweise zu fesseln und in Nicks Welt hineinzuziehen. Das Spiel als auch das Verhalten der Jugendlichen wurden von der Autorin so realistisch beschrieben, dass es sich beinahe echt anfühlte.

Irgendwie war das beängstigend, denn solch eine Computerspielsucht, die Menschen verändert gibt es auch heute noch. Obwohl das Buch mehr als 10 Jahre alt ist, ist es aktueller denn je. Auch ich wurde sehr tief in das Geschehen hineingezogen. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiterzuhören, weil ich einfach erfahren musste, wie alles enden wird. Die Spannung stieg mehr und mehr, nahm mich mit und ließ mich um die Protagonisten fürchten. Jedes weitere Kapitel und jeder weitere Abschnitt fesselten mich stärker. Die Autorin hat die psychologische Seite solcher Geschehnisse mit einer klaren Deutlichkeit und Intensität erzählt. Die Geschichte hatte eine starke und ausdrucksstarke Dynamik. Gleichzeitig ging die Autorin mit einem ausgezeichneten Fingerspitzgefühl an die sensiblen Szenen heran. Die Verknüpfungen und Vernetzungen der einzelnen Elemente funktionieren reibungslos.

Nick ist anfangs noch ein wenig hochtrabend, doch dann entpuppt er sich als ein sympathischer Jugendlicher in der Pubertätsphase. Die einzelnen Protagonisten wurden von der Autorin gut ausgearbeitet und mit eignen Persönlichkeiten ausgestattet. Jede Figur hatte seinen Platz und passte stimmig ins Bild.

Je näher das Ende – die finale Schlacht – kam, umso gefährlicher wurde es für alle Beteiligten. Meine Aufmerksamkeit war ungebrochen auf die Ereignisse fokussiert. Ich hoffte so sehr, dass sie Erfolg haben werden, dass die Katastrophe nicht eintreten wird. Vor allem als sich abzeichnete, was wirklich geschehen kann bzw. wird, wenn nichts dagegen getan wird. Mit einiger Anspannung verfolgte ich, wie mehr herausgefunden wurde und wie sich die Lage zu spitzte. In den letzten Kapiteln verdoppelte sich die Spannung erneut und der finale Showdown ging ereignisreich zu Ende. Das letzte Kapitel bildete einen runden Abschluss.

Meine Meinung zum Sprecher:

Zu Beginn musste ich mich an Stimme des Sprechers gewöhnen. Die Klangart und die Tonlage waren anders, als ich erwartet hatte. Mit der Zeit stellte ich fest, dass Jens Wawrczeck der perfekte Sprecher für Nick war. Das Lesen und die Stimme passten perfekt zu dem 16-Jährigen. Er liest flüssig und bringt an den richtigen Stellen das richtige Maß an Emotionen ein. Zudem er sorgte dafür, dass ich bei bestimmten Stellen noch mehr mitfiebern konnte.

Mein Fazit:

Erebos enthält eine Geschichte, die auch über 10 Jahre nach dem Erscheinen noch immer hochaktuell und brisant ist. Die Autorin hat das sensible Thema mit Fingerspitzengefühl, Thrill und einer starken Geschichte vereint. Sie war so realitätsnah, dass ich das Hören nur schwer unterbrechen konnte. Vielmehr beschäftige mich das Geschehen in meinen Gedanken. Die psychologischen Komponenten, die Verstrickungen und die Hintergründe sind wunderbar in das Geschehen verwoben und ergeben eine spannende Geschichte zum Mitfiebern und Nachdenken. Je näher das Ende kam, umso stärker wurde die Intensität. Sprecher Jens Wawrczeck war die perfekte Wahl für dieses Hörbuch.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s