Rezension zu Geheimakte Midas von André Milewski

© André Milewski

In diesem Buch steckt so viel Spannung eine derart fesselnde Geschichte, dass ich es innerhalb eines Tages gelesen habe. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Geheimakte Midas
Autor: André Milewski
Verlag: Self-Publishing (epubli)
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2020
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3752974010

Inhaltsangabe laut Amazon:
Athen, 1955
Bei einem archäologischen Symposium wird Max Falkenburg mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Der überlebensgroße Schatten seines toten Vaters lenkt die Aufmerksamkeit auf ihn – und weckt das Interesse der anderen Teilnehmer, die ihn mit Fragen über angebliche Vorhaben seines Vaters löchern. Nichtsahnend gerät Max dabei an dubiose Archäologen und gelangt mit ihnen auf die Spur des sagenhaften König Midas. Doch das Geheimnis des mythischen Herrschers ist so kostbar, dass ein Menschenleben wenig zählt. Und so befindet sich Max schnell in einer mörderischen Jagd nach dem größten Schatz der griechischen Mythologie: Das Goldene Vlies!

(Quelle: amazon.de, Datum: 17. Juli 2020)

Meine Meinung zum Cover:

Auch dieses Cover ist ein klassisches „Geheimakte“ Cover. Die Motive sind auf Midas angepasst. Mir gefällt der Stil richtig gut, weil die Gestaltung immer stimmig ist.

Meine Meinung zum Inhalt:

Das neue Abenteuer von Max Falkenburg hat mich wieder so stark gefesselt, dass ich es innerhalb eines einzigen Tages gelesen habe. (Zum Glück hatte ich Urlaub.) André Milewski ist es erneut gelungen, mich mit seinem fesselnden Schreibstil an die Seite von Max Falkenburg zu führen.

Ich war gedanklich so tief im Geschehen, dass ich kaum auftauchen wollte. Allein schon der Prolog sorgte bei mir für Gänsehaut. Danach geht es noch ruhig und mit einer Überraschung weiter. Einerseits tat mir Max leid, andererseits fand ich das sehr schön. Kurz darauf ändert sich das Geschehen rasant und für Max wird es gefährlich. Gleichzeitig stiegt die Spannung massiv an. Meine Aufmerksamkeit fokussierte sich komplett auf Max. Ich war froh, dass seine Freunde und der Professor sofort merkten, dass etwas nicht stimmt.

In gewohnter „Milewski-Manier“ startete ich nun in das eigentliche Abenteuer. Gegner treten auf den Plan, Informationen werde aufgedeckt, die richtigen Hinweise wurden erkannt und ein Puzzleteil nach dem anderen fand seinen Platz, um König Midas zu finden. Gebannt hingen meine Augen an den Zeilen und verfolgten das Geschehen. Bei so mancher Nebenfigur musste ich schmunzeln. Eine junge Frau mochte ich am liebsten. Die Orte, die ich dieses Mal wieder sah, haben mich fasziniert. Beim Lesen bekam ich den Drang, mir diese einmal selbst anschauen zu wollen. Das goldene Vlies ist wunderbar mit dem Geschehen verwoben.

Mehrmals bangte ich um die Protagonisten und fieberte ununterbrochen mit. Je näher das Ende kam, umso angespannter wurde ich. Schlussendlich war ich vollkommen überrascht, wie sich das Ganze aufgelöst hat. Kurze Zeit hatte ich schreckliche Angst um eine liebgewonnene Person. Was da passierte müsst ihr selbst lesen. Ich bin mir jedoch sicher, dass ihr genauso gefesselt sein werdet wie ich. Die Auflösung war magisch-schön, obwohl sie von einem traurigen Ereignis begleitet wurde. Erwartet hätte ich das Ganze niemals. Dem Autor ist das richtig gut gelungen.

Nach der Geschichte schreibt der Autor was Wahrheit und was ausgedachte Fiction von ihm ist. Das ist sehr informativ und ich empfehle es zu lesen.

Mein Fazit:

Das neue Abenteuer um den sagenumwobenen König Midas und seinem goldenen Vlies überbot sich selbst mit Spannung. Ich fieberte ununterbrochen mit und genoss das Lesen. Durch André Milewskis fesselnden Schreibstil habe ich das Buch an einem einzigen Tag gelesen. Max deckte rätselhafte Hinweise auf und konnte sie gemeinsam mit seinen Freunden richtig deuten. Wohin sie dabei kamen und auf wen sie dabei trafen, fand ich höchst spannend. „Geheimakte Midas“ hat mich komplett begeistert.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden und zeitliche Reihenfolge der »Geheimakte«-Serie:

Geheimakte Labrador (Hörbuch-Rezension)
Geheimakte Inkarrí
Geheimakte Midas (Hier)
Geheimakte Aton
Geheimakte Excalibur
Geheimakte Babylon
Geheimakte Uxmal
Geheimakte Cíbola
Geheimakte Fenris
Bände ohne Link wurden von mir noch  nicht gelesen oder rezensiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s