Rezension zu Heliosphere 2265 Band 22: Heimkehr von Andreas Suchanek

© Greenlight Press

Nach langer Pause fiel mir die Rückkehr durch den lockeren und fesselnden Schreibstil des Autors leicht. Spannung und Mitfiebern sind garantiert. Wie mir Band 22 gefiel, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Heliosphere 2265 – Heimkehr
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 20. September 2014
Seitenanzahl: 125 Seiten

Inhaltsangabe laut Amazon:
Die HYPERION ist nach langer Odyssee heimgekehrt und hat Informationen über Richard Meridians Masterplan im Gepäck. Während der Interlink-Kreuzer instand gesetzt wird, treffen unsere Helden auf Familie, Freunde und Gefährten, die von ihrem Tod ausgingen. Viel hat sich verändert, zum Guten, wie zum Schlechten. Unterdessen sind auch die anderen Mächte aktiv. Sowohl das Imperium als auch der Ketaria-Bund wollen die Identität der Genschlüsselträger aufdecken, um Meridian aufzuhalten. Doch ist das überhaupt noch rechtzeitig möglich?

(Quelle: amazon.de, Datum: 17. April 2020)

Meine Meinung zum Inhalt:

Nach einer längeren Pause bin ich wieder zurück auf die Hyperion gekommen und fand leicht zurück in die Geschichte. Ich war sofort wieder mitten im Geschehen und erinnerte mich an das Vergangene. Zuerst dachte ich, dass die Crew endlich mal aufatmen kann. Doch darin habe ich mich mächtig getäuscht. Andreas Suchanek hat sofort wieder Spannung aufgebaut und mich mitfiebern lassen.

Die Informationen über Richard Meridians Masterplan gaben dem Geschehen nun ein Gesamtbild und doch fehlen noch ein paar Teile in diesem Puzzle. Wer sind die restlichen Genschlüsselträger? Diese Frage hat mich die ganze Zeit über beschäftigt … Dann bekamen Kirby und Captain Cross eine neue Aufgabe. Ich war sofort misstrauisch und glaubte nicht, dass das gut gehen kann. Leider hat sich meine Vermutung in schockierender Weise bestätigt. Schon wieder stehen Leben auf dem Spiel. Dann noch die Sache mit Akoskin und dem Attentäter, John Kartess usw. Ich muss mehr erfahren!

Nach den Epilogen werde ich ganz bald wieder zurück an Bord der Hyperion gehen. Denn ich muss wissen, ob die Missionen gelingen werden!

Mein Fazit:

Der 22. Band war genauso spannend, wie die vorherigen Bände. Nach einer kurzen Verschnaufpause wird es gleich wieder lebensgefährlich, wenn gleich die Protagonisten wohl nicht auf diese Weise damit gerechnet hatten. Ich selbst kann es nach den Geschehnissen kaum erwarten, zurück auf die Hyperion zu gehen. Schon gar nicht nach diesen Epilogen …

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Bewertung: 5 von 5.

Rezensionen zu weiteren Bänden der zweiten Staffel:

Band 13: Die andere Seite
Band 14: Das erste Ziel
Band 15: Die Büchse der Pandora
Band 16: Freund oder Feind
Band 17: Kampf um die Zukunft
Band 18: Die Wahl
Band 19: Hetzjagd
Band 20: Im Zentrum der Dunkelheit
Band 21: Ohne Ausweg
Band 22: Hier
Band 23: Das Helix-Mosaik
Band 24: Endspiel – Der letzte Schlüssel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s