Rezension zu Die Falkenburg-Chroniken Band 2: Der Entdecker von André Milewski

© Cover: Andrè Milewski, Foto: Viktoria M. Keller

In gewohnter Manier und in flüssigem Stil hat André Milewski seine Reihe fortgesetzt. Auch dieser Band hat mich wieder vollkommen gefesselt, bis ich hibbelig vor dem Kindle saß. Mehr erfahrt ihr unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Die Falkenburg-Chroniken – Der Entdecker
Autor: André Milewski
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2019
Seitenanzahl: wird nachgetragen
ISBN: wird nachgetragen

Inhaltsangabe laut Amazon:
Tell el-Amarna, November 1924
Nicht nur, dass Carl Falkenburg seine erste eigene Ausgrabung in den Ruinen Achetatons – Echnatons alter Hauptstadt – leitet, auch sein lange verschollener Bruder Richard taucht plötzlich in Ägypten auf. Derweil will Carls früherer Mentor Howard Carter seine Arbeit im Tal der Könige fortsetzen – mit Carls Hilfe. Doch dann fordert der Fluch des Pharao wieder Opfer und die Sargöffnung Tutanchamuns erhitzt die ägyptischen Gemüter. Die Ereignisse spitzen sich zu …

(Quelle: amazon.de, Datum: 14. Oktober 2019)

Meine Meinung zum Cover:

Meine Leidenschaft für Ägypten ist bei diesem Cover riesengroß. Mir gefällt jedes einzelne Element, weil alle perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Schrift und die glänzenden Pyramiden stechen besonders hervor. Mein liebstes Element ist der Falke.

Meine Meinung zum Inhalt:

Der Einstieg in das Buch war wie nach Hause kommen. Ich war augenblicklich wieder mitten im Geschehen und stand an Carls Seite. André Milewskis Schreibstil hat mich, wie immer, vollkommen in das Geschehen gezogen. Er schreibt flüssig, bildhaft und schafft es mit Bravour eine besondere Atmosphäre zu schaffen.

Bei dieser Reihe schlägt mein Herz immer höher, weil ich durch André’s Geschichte das Gefühl habe, auch in diesem wundervollen Land zu sein. Durch die Erzählweise fühle ich mich immer, als gehöre ich zu Carls/Carters Team. Diesmal beginnt die Geschichte anders, weil die Grabungen im Tal der Könige ja gestoppt sind. Trotzdem ist sie nicht minder spannend, weil ich mich an einem neuen Ort befand. Zugegeben, mit Richard hatte ich nicht gerechnet, fand es aber cool, dass er nun da ist.

Über Achetaton weiß ich sehr wenig, fand es aber spannend dort zu sein. Die Handlung, welche sich um diesen Ort drehte, fand ich sehr gut. Viel mehr allerdings, interessierte mich die Handlung in Tutanchamuns Grab. Eigentlich ja logisch, weil der Pharao eine große Faszination auf mich ausübt. Wieder musste das Team mit Widrigkeiten klar kommen. Überrascht hat mich, dass Howard Carter eine kleine, wenn auch feine Wandlung durchgemacht hat. Das hat mich gleich erstaunt wie Carl. Schön war für mich, dass dieses Mal auch der Funke der Liebe in die Geschichte hineinfand. Das war eine schöne Abwechslung. Ich weiß noch nicht, was ich von dem Grafen halten soll. Er ist mir suspekt und ich fragte mich dauernd, was er nur vor hat und von den Falkenburg Brüdern will.

Je näher das Buch dem Ende kam, umso weniger konnte ich es weglegen. Ich las knapp 60% an einem Abend und in einem Rutsch. Bei 74% musste ich dann leider pausieren, weil ich so müde war. Am nächsten Tag ging es natürlich weiter. Viel zu schnell kam das Ende. Es war so schrecklich spannend und nervenaufreibend… Wird alles klappen? Oder geht doch alles schief? Und dann der Epilog! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band!

Zuletzt möchte ich noch den Anhang erwähnen. Dort beschreibt der Autor erneut, was er für seine Geschichte abgewandelt hat. Also was Fiction und was Realität ist/war.

Mein Fazit:

Wieder hat es André Milewski geschafft, mich in den Bann seiner Geschichte zu ziehen. Das Geschehen im Tal der Könige und in Achetaton war extrem spannend, obwohl mich natürlich die Ereignisse um Tutanchamun mehr packten. Je näher das Ende kam, umso mehr fieberte ich mit. Die Erzählweise ist zwar ruhiger, aber nicht minder spannend. Alles gipfelte in einem gefährlichen Showdown, der mich den Atem anhalten ließ. Knapp 60% las ich in einem Rutsch, weil ich nicht vom Buch weg kam. Nach dem gefährlichen Ende kam ein Prolog, der mich schlimmes befürchten lässt. Ich bin auf den nächsten Band äußerst gespannt!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Der Ägyptologe
Band 2: Hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s