Rezension zu [Hörspiele] Die Millennium-Trilogie: Verblendung – Verdammnis – Vergebung von Stieg Larsson

© Cover: Random House, Foto: Viktoria M. Keller

Die Hörspiel-Trilogie ist gut umgesetzt und es entstand einiges an Spannung. Doch leider ist die Geschichte sehr „trocken“ erzählt, was nicht mit der lebendigen Umsetzung der Protagonisten zusammenpasste. Genaueres erfahrt ihr unten im Text.

Fakten zum Hörbuch:
Titel: Die Millennium-Trilogie: Verblendung – Verdammnis – Vergebung
Autor: Stieg Larsson
Sprecherinnen: Ulrich Matthes, Sylvester Groth, Anna Thalbach, Felix von Manteuffel, Wibke Kuhn u.a.
Verlag: Random House Audio
Erscheinungsdatum: 23. Juli 201
Version: Hörspiel
Laufzeit: 9 Stunden ( 9 CDs)

Inhaltsangabe laut Verlag:
Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist haben Millionen Hörer und Leser begeistert. Ein Welterfolg, der seinesgleichen sucht. In der Millennium-Hörspiel-Trilogie werden nun alle drei Thriller (Verblendung – Verdammnis – Vergebung) in großartiger Hörspielbearbeitung (Walter Adler) zusammengefasst. Geeignet für Kenner und Entdecker des Larsson Trilogie.
Verblendung: Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.
Verdammnis: Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel. Amts- und Würdenträger der schwedischen Gesellschaft vergehen sich an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land gebracht und zur Prostitution gezwungen werden. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt.
Vergebung: Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Der Journalist Mikael Blomkvist schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Er weiß, dass es um Salanders Leben geht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.

(Quelle: amazon.de, Datum: 02. September 2019)

Meine Meinung zum Cover:

Die Cover der einzelnen Hörspiele und das Gesamtcover sind sehr unscheinbar und vielleicht etwas seltsam gestaltet. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, warum die Motive gewählt wurden. Ohne den Titel und den Autorennamen wäre ich wohl nie auf sie aufmerksam geworden.

Meine Meinung zur Geschichte:

Zu allen drei Hörspielen:
Ich hatte bereits viel von Stieg Larsson und seiner Trilogie gehört. Bis jetzt hatte ich allerdings keinen Band gelesen oder gehört. Als ich dann von diesen Hörspielen las, dachte ich an einen guten Einstieg in die Welt von Stieg Larsson. Einerseits bin ich begeistert. Andererseits machte es mir die Produktion schwer, dem Geschehen zu folgen. Außerdem waren die Szenenwechsel zu abrupt. Schon mit dem nächsten Wort war ich plötzlich an einem anderen Ort oder bei einer anderen Person. Es passierte mir des Öfteren, dass ich mehrere Sekunden zurückgehen und den Abschnitt erneut hören musste. Das legte sich erst beim zweiten Band und kam zu Glück nicht mehr bei Band 3 vor.

© Cover: Random House, Foto: Viktoria M. Keller

Zu Band 1, Verblendung:
Der Einstieg in die Geschichte war sehr direkt, allerdings hatte ich den Eindruck bei einem vorgelesenen Bericht gelandet zu sein. Die Erzählerstimme spricht nämlich wie ein Nachrichtensprecher: emotionslos.
Das passte wiederum nicht zu den sehr emotional gespielten Rollen der Figuren. Es überraschte mich, wie man eine so umfangreiche Geschichte (circa 700 Seiten) in ein ungefähr 3-stündiges Hörspiel umsetzen konnte. Natürlich wurde viel gekürzt, trotzdem konnte ich dem Geschehen folgen.

Die Geschichte ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt, bis sie irgendwann zusammenlaufen. Mikael Blomkvist ist eine starke Figur, obwohl er viel mitgemacht hat. Lisbeth Salander verstörte mich eher. Bei ihr passierte etwas, dass mich sehr schockierte und das so echt dargestellt wurde, dass ich das Hörspiel einen Tag ruhen lassen musste. Durch die Kürze des Hörspiels sind allerdings einige Reaktionen der Protagonisten nicht nachvollziehbar, es fehlen hier zu viele Details und Raum für Entwicklungen. Vielleicht hätte mir das schon vorher bewusst sein müssen. Doch habe ich das in anderen Hörspielen schon besser erlebt.

Alles in allem ist es ein gutes Hörspiel, obwohl das Ende sehr rasant war. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass ich das Buch lesen sollte. Auf diese Weise verstehe ich vielleicht mehr, warum das alles passiert ist. Der Plot des ersten Bandes war jedenfalls genial. Man sieht, dass Stieg Larsson sein Handwerk verstand und meisterhaft Verstrickungen eingebaut hat.

Zu Band 2, Verdammnis:
Im zweiten Band lag der Fokus mehr auf Lisbeth Salander. Irgendwie fand ich das genial, weil ihre Figur so mehr Tiefe bekam und ich mehr über sie erfuhr. Andererseits fand ich es schade, dass Mikael so in den Hintergrund trat. Die Ermittlungen zur Wahrheit und wer der Täter ist, waren sehr spannend dargestellt. So gut wie der erste Band hat mir der Zweite zwar nicht gefallen, dennoch ist dieser sehr gelungen. Band 2 hat mich noch neugieriger auf die Bücher gemacht. Mittlerweile habe ich mir Band 1 als Print gekauft.

Je näher die Auslösung kam, umso überraschter war ich über den Haupt-Fakt über Lisbeth. Die letzten Minuten waren schrecklich spannend, weil ich nicht wusste, ob es gut ausgehen wird. Die letzte Stunde fand ich somit am besten. Leider endete das Hörspiel mit einem Cliffhanger. Ich musste schnell weiterhören, damit ich erfuhr, wie es ausgeht. Denn das Ende war wirklich gemein!

Zu Band 3, Vergebung:
Der dritte Band war für mich der Beste der Trilogie. Natürlich lag der Fokus auf die Ermittlungen zu Lisbeth Salander. Das Vorgehen und der Plan von Mikael waren sehr raffiniert und ich hörte bewundernd zu, wie er Lisbeth Unschuld zu beweisen gedachte. Aber auch Lisbeth zeigte, dass sie noch immer Stärke und Schneid in sich hat. Am beeindruckendsten war die Verhandlung vor Gericht. Lisbeth Anwältin führte ein Kreuzfeuer der Superlative. Die Frau sich das Ganze geschickt angegangen. Sie hat es den Typen wirklich gezeigt. All das wäre aber nicht ohne Mikael möglich gewesen. Er ist und bleibt meine Lieblingsfigur

Probleme bereiteten mir diesmal die unzähligen Namen. Gedanklich hatte ich ziemlich zu tun, damit ich sie nicht verwechsle. Abgesehen davon war ich sehr begeistert von diesem Band. Ich merkte kaum, wie schnell die knapp 3 Stunden vergingen.

Abschließend …
… kann ich sagen, dass ich die Hörspiele wirklich gut fand. Je länger ich hörte, umso besser kam ich mit der Produktionsweise klar. Ich war sogar begeistert.

Meine Meinung zu den Sprechern:

Die Sprecher der Hauptprotagonisten Lisbeth und Mikael gefielen mir am besten. Probleme bereitete mir die monotone Lesung des Erzählers. Das passte für mich nicht zu der lebendigen Umsetzung der Produktion. Es wurde sich so viel Mühe mit den vielen verschiedenen und guten Stimmen gemacht. Dabei kann ich nicht nachvollziehen, warum man den Erzähler so eintönig lesen lässt. Das minderte tatsächlich mein Hörerlebnis.

Mein Fazit:

Es hat mich beeindruckt, dass man hunderte Seiten in 9 Stunden Hörspiel umgesetzt hat. Beim ersten Band benötigte ich noch viel Zeit, um mit der Umsetzung der Produktion klar zu kommen. Bei Band 2 war das zum Glück vorbei. Großen Anteil an meinem Hörspaß hatten die hervorragenden Sprecher, die die Geschichte wirklich toll umgesetzt haben. Allen voran die Stimmen von Lisbeth und Mikael. Allerdings minderte das monotone Lesen des Erzählers mein Hörerlebnis. Band 3 war für mich durch das beeindruckende Kreuzverhör der beste Teil!

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

© Cover: Random House, Foto: Viktoria M. Keller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s