Rezension zu CyberWorld 7.0: Bunker von Nadine Erdmann

© Cover: Greenlight Press, Foto: Viktoria M. Keller

Der letzte Band der CyberWorld-Reihe war nochmal richtig gut und entführte mich in ein gefährliches Abenteuer der Chaos-Kids. Mir fehlte in der ersten Hälfte das gewisse Etwas. Mehr erfahrt ihr unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: CyberWorld 7.0 – Bunker
Autorin: Nadine Erdmann
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 6. August 2019
Seitenanzahl: 318 Seiten

Inhaltsangabe laut Verlag:
Sommerferien!
Was könnte da mehr Spaß machen als ein paar Tage Spannung und Action in einem neuen CyberPark? „Bunker 7“ verspricht Endzeit-Nervenkitzel vom Feinsten beim Kampf ums nackte Überleben. Doch schon bald müssen Jemma, Jamie, Zack und ihre Freunde feststellen, dass sie sich diesem Kampf nicht nur im Spiel stellen müssen …

Dies ist der abschließende Band der CyberWorld-Reihe von Nadine Erdmann.

(Quelle: amazon.de, Datum: 25. August 2019)

Meine Meinung zum Cover:

Auf dem Cover wurde natürlich der Stil der Vorherigen beibehalten. Diesmal ist ein Bunker zu sehen. Er ist sehr düster dargestellt und bereitet auf das Endzeit-Feeling vor. Natürlich sieht man auch die sechs Freunde. Mir gefällt die Gestaltung sehr gut.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Jemma, Jamie, Zack, Charlie, Ned und Will begeben sich in den Sommerferien auf ein neues Abenteuer. Sie ziehen in einen Bunker ein, der gleichzeitig ein CyberPark ist und mit Endzeit-Feeling aufwartet. Gemeinsam mit anderen Teams sollen sie in Quest herausfinden, ob die Welt wieder lebenswert ist. Doch auf im Reallife im Bunker scheint etwas nicht zu stimmen. Jamie entdeckt nächtliche Besucher. Keiner der Freunde ahnt, dass die Gefahr nicht nur in den CyberQuests lauert.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Rückkehr in die Welt der Chaos-Kids fiel mir leicht. Durch den lockeren Schreibstil von Nadine Ermann konnte ich mich schnell in das Geschehen hineinversetzen. Schon das erste Kapitel hat mich verzaubert, weil es richtig schön war.

Danach ging es auf in den Bunker. Dieser hat mich nach den Beschreibungen sofort fasziniert, weil das gewählte Stilmittel richtig gut umgesetzt wurde. Die CyberQuests waren genauso gut, aber irgendwie fehlte das gewisse Etwas, welches ich aus den vorherigen Bänden kenne. Die Aufgaben waren aufschlussreich und es machte Spaß, sie gemeinsam mit den Kids zu spielen. Aber es fehlte der ganz bestimmte Nervenkitzel, vor allem bei den Begegnungen mit den Infizierten. Trotzdem fand ich Gefallen an den Aufgaben.

Das Geschehen im Bunker selbst begann noch ruhig und es gab nichts, was mich misstrauisch machte. Nach einem kleinen nächtlichen Ereignis war das aber ganz anders. Die Freunde tun das noch als „nicht schlimm“ ab. Bei mir selbst schrillten sofort die Alarmglocken. Ab der zweiten Hälfte nahmen die Ereignisse dann an Fahrt auf. Es wurde richtig spannend und nervenaufreibend, weil die die Ereignisse endlich ins Rollen kamen und die Gefahr mit voller Härte zu schlug. Spätestens jetzt konnte ich das Lesen kaum noch unterbrechen und machte nur nach den Leserunden-Abschnitten kurze Pausen, um meine Beiträge zu schreiben. Danach las ich sofort weiter.

Je näher das Ende kam, umso rasanter wurde es. Es gab ein gutes Finale, das mich nochmal richtig mitfiebern ließ. Die letzten 9% waren dagegen ruhig. Nadine Erdmann schloss ihre Reihe mit wunderschönen und emotionalen Kapiteln ab. Der Abschluss war traumhaft und doch bin ich traurig, weil ich mich von den Chaos-Kids nun verabschieden muss. Schließlich ist dies der letzte Band. Allerdings habe ich die Hoffnung, dass es irgendwann vielleicht doch weitergeht.

Mein Fazit:

Der letzte Band der CyberWorld-Reihe war nochmal richtig spannend und hatte gute Nervenkitzelabschnitte in sich. Leider fehlte vor allem in der ersten Hälfte das gewisse Etwas der vorherigen Bände. In der zweiten Hälfte kam es dann endlich wieder zurück und ich konnte mitfiebern. Es wurde richtig spannend und gefährlich und ich sah dem Ende erwartungsvoll entgegen. Ein bisschen Angst kam um die Protagonisten auf, weil es wirklich sehr knapp wurde. Die letzten 9% des Buches beinhalteten einen schönen und romantischen Abschluss der Reihe. Sozusagen ein Happy-Ende für alle 🙂

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir durch eine Leserunde zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Mind Ripper
Band 2: House of Nighmares
Band 3: Evil Intensions
Band 4: The Secrets Of Yonderwood
Band 5: Burning London
Band 6: Anonymous
Band 7: Hier


Meinungen anderer Blogger zum Buch:

Steffis BookSensations (externer Link)🌟🌟🌟🌟🌟

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s