Rezension zu Die Bestien Chroniken Band 1: Bestias von Greg Walters

© Cover: Greg Walters, Foto: Viktoria M. Keller

Der erste Teil der Bestien-Chroniken konnte mich durch seine detailgetreue Welt und der starken Geschichte begeistern. Mehr erzähle ich euch unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Bestias – Die Bestien Chroniken 1
Autor: Greg Walters
Verlag: bene Bücher
Erscheinungsdatum: 21. November 2018
Seitenanzahl: 376 Seiten
ISBN: 978-3947515509

Inhaltsangabe laut Verlag:
Was haben eine stotternde Zauberin, ein intellektueller Barbar, ein Junge, der Zuneigung für tödliche Bestien empfindet und ein unglücklicher Narr gemeinsam? Gar nichts, außer einem miesen Schicksal und der Bürde, dass sie nur gemeinsam ihre untergegangene Welt vor der vollkommenen Vernichtung retten können …

Tödliche Bestien haben die Macht in der Welt übernommen. Nur in der ewigen Stadt Kol leistet die menschliche Zivilisation noch Widerstand. Geschützt von einer magischen Kuppel, trotzt sie den unnatürlichen Kreaturen. Doch auch innerhalb der Stadtmauern ist es alles andere als sicher, denn dort lauert das gefährlichste aller Wesen – der Mensch.

(Quelle: amazon.de, Datum: 28. Juli 2019)

Meine Meinung zum Cover:

Schon als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich begeistert. Es zeigt Tarl, sowie einige Bestien und ein Gebäude, welches mich an die Arena erinnert. Die Details wurden sehr schön aufeinander abgestimmt. Durch die Farbwahl stechen die Motive hervor.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Tarl, Ceres und Balger könnten unterschiedlicher nicht sein. Alle drei leben an einem anderen Ort. Trotzdem hat das Schicksal ihr Leben verwoben. Wo? In der Arena von Kol. Der ewigen Stadt, die als Einzige noch besteht, nachdem Bestien die Welt überrannt haben. Mit Hilfe von Magie schützen sich die verbliebenen Menschen vor dem Untergang. Doch wie lange wird es ihnen gelingen? Erfahrt selbst, welche Aufgaben und tödliche Gefahren Tarl, Ceres, Balger und der Narr Magnus überstehen müssen.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die zweite Reihe von Greg Walters konnte mich schon nach wenigen Seiten begeistert. Durch den lockeren und lebendigen Schreibstil des Autors konnte ich mich gut in die Welt hineinversetzen. Schnell war klar, dass es drei Hauptprotagonisten gibt: Tarl, Ceres und Balger. Ich erlebte mit, wie die drei leben und was dazu geführt hat, dass sich ihr Leben kreuzte.

© Cover: Greg Walters, Foto: Viktoria M. Keller

Die Welt der Bestien und der Magie hat mich schnell fasziniert. Greg Walters hat sie sehr detailliert ausgearbeitet und ein verständliches „Bild“ davon gezeichnet. Es war als wäre ich ein Teil seiner Welt geworden. Und das obwohl ich die Bewohner Kols anfangs nicht so mochte. Die Stadt ist schon merkwürdig und die Bürger haben seltsame Vorstellungen von guter Unterhaltung. Gleichzeitig haben mich aber die Geheimnisse um die Magie fasziniert.

Vor jedem Kapitel gibt es Auszüge aus den „Bestien-Chroniken“. Diese förderten meine Neugier auf die wahren Hintergründe. Allerdings verbirgt nicht nur Kol Geheimnisse. Auch die Protagonisten sind nicht ganz ehrlich. Es dauerte seine Zeit, bis sie mit der Wahrheit stückchenweise hervorkamen. Tarl und Balger mochte ich am meisten. Wenn gleich auch Ceres einen tollen Charakter hat. Magnus gegenüber war ich kritisch, er war mir nicht sympathisch. Die Bestien übten von Anfang an eine seltsame Faszination auf mich aus. Irgendwie fühlte ich mich wie Tarl. Es war erstaunlich, wie gut ich sie mir durch die Beschreibungen des Autors vorstellen konnte.

Die Gladiatoren und die Schule sind tolle Komponenten der Geschichte. Wegen Spoilergefahr kann ich nicht so detailliert darauf eingehen, aber ihr könnt euch auf spannende und eindrucksvolle Szenen gefasst machen. Die Geschichte beinhaltet allerlei Überraschungen und auch unerwartete Wendungen. So bekommen die Gladiatoren eine schwierige Aufgabe, die alles von ihnen abverlangen wird. Dabei lernte ich aber auch viel über die Protagonisten. Es gab viele Ereignisse, die mich mitrissen und Mitfiebern sorgten. Ich wollte gar nicht mehr aus Greg Walters Welt auftauchen.

Das Ende war überaus emotional und gleichzeitig actionreich. Angespannt hielt ich den Atem an. Gut, dass ich gleich mit Band 2 beginnen konnte.

Mein Fazit:

Dank Greg Walters lockerem und lebendigen Schreibstil konnte ich mich schnell in seine hervorragend ausgearbeitete Welt ziehen lassen. Innerhalb kürzester Zeit hatte mich das Geschehen gefesselt. Die Magie, die Bestien und die Stadt übten eine starke Faszination auf mich aus. Es gab viel Spannung, unerwartete Wendungen, sowie emotionale und eindrucksvolle Szenen. Ich lernte die Protagonisten näher kennen und erfuhr einige Dinge über ihre Geheimnisse. Die Geschichte las sich schnell und flüssig und ich wollte gar nicht mehr aus der Welt der Bestien auftauchen. Das Ende war einfach nur WOW!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Hier
Band 2: Magus


Meinungen anderer Blogger zum Buch:

Lexys BookDelicious (externer Link)🌟🌟🌟🌟


© Cover: Greg Walters, Foto: Viktoria M. Keller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s