Rezension zu Scherben aus Gold Band 1: Zorn der Ewigkeit von Ebru Adin

© Hawkify Books

Dieses Buch konnte mich früh für sich begeistern. Abgesehen von wenigen Kritikpunkten war es richtig gut. Genaueres erfahrt ihr unten im Text.

Fakten zum Buch:
Titel: Scherben aus Gold – Zorn der Ewigkeit
Autorin: Ebru Adin
Verlag: Hawkify Books
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2019
Seitenanzahl: 450 Seiten
ISBN: 978-3947288564

Inhaltsangabe laut Verlag:
»Meine Geschichte ist nur ein weiteres Kapitel in seiner.«
Durch eine psychische Erkrankung ist es für die 19-jährige Adaline unmöglich, ein normales Leben zu führen. Das ändert sich auch nicht, als sie mit ihrer Mutter in die Kleinstadt Shivermond zieht, um ihren Schulabschluss nachzuholen. Seltsame Dinge geschehen und sie erkennt, dass magisches Blut durch ihre Adern fließt. Ein altes Tagebuch treibt sie zu einem mächtigen Hexenzirkel und auf der Suche nach Antworten begegnet sie dem geheimnisvollen Caeden, der den Schlüssel zur Wahrheit verbirgt. Aber es scheint, als wäre sie nicht die einzige mit einem düsteren Geheimnis …
Eine Geschichte, die alles verändert. Eine Liebe, die nicht sein darf. Und ein Fluch, der den Tod bringen wird …

(Quelle: amazon.de, Datum: 20. Mai 2019)

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover erinnert mich ein wenig an das Tagebuch von Louise. Mir gefallen vor allem die goldenen Schnallen. Die feuerartigen Elemente stehen für mich für die Magie der Hexen.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Adaline verbrachte fast ihr ganzes Leben in psychiatrischen Kliniken. Dort wurde ihr eingeredet, dass sie nicht normal ist. Irgendwann zieht sie mir ihrer Mutter nach Shivermond. Dort leben sie beim neuen Freund der Mutter. Unerwartet findet Adaline heraus, dass sie scheinbar mit Geistern reden kann. Sie findet ein Tagebuch und rutscht langsam in eine magische Welt hinein. Diese birgt allerdings viele Gefahren. Geheimnisse verstecken sich hinter jeder Ecke. Zum Glück findet Adaline Freunde, die ihr zur Seite stehen. Zusammen decken sie Dinge auf, die Adaline und alle Menschen in der Stadt in Lebensgefahr bringen.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Geschichte konnte mich schon am Anfang relativ schnell in ihren Bann ziehen. Ebru Adin hat einen sehr lockeren und direkten Schreibstil. Zu den Dingen, die mir am besten gefallen haben, gehört das Gefühlschaos von Adaline bezüglich ihrer „Krankheit“. Ich konnte die Emotionen durchgängig wahrnehmen und fand sie sehr glaubhaft.

Gegenteilig verhielt es sich mit den Emotionen gegenüber Caeden. Diese waren verwirrend, sie kann ihn absolut nicht leiden, starrt aber verliebt auf seine nackte Brust. In der ersten Hälfte waren die Emotionen nicht wirklich da, dass wurde in der Zweiten besser, obwohl ich sie ihr bis zum Ende nicht wirklich glauben konnte.

Richtig gut war hingegen das Entdecken von Adalines Fähigkeiten. Ich liebe die Begegnung auf dem Dachboden. Anfangs ist die Geschichte noch etwas gemächlich. Doch mit der Zeit wird sie richtig spannend und die Geschehnisse passieren schnell hintereinander. Manchmal fehlten mir allerdings Beschreibungen der Orte. So hatte ich oft nur ein halbes Bild im Kopf (besonders unter der Erde). Kleinere Logiklücken unterbrachen immer wieder mal meinen Lesefluss. Sie waren nicht gravierend und doch störten sie mich, weil sie sich häuften.

Ansonsten fand ich den Verlauf richtig gut. Die Emotionen von Adaline kochten richtig hoch und die Gefahr kam immer näher. Bei zwei Kapiteln hatte ich richtig Angst um Adaline und ihre Freunde. Ich konnte kaum mehr mit dem Lesen aufhören und las immer schneller. Allerdings konnte mich das nicht auf die Wendung gegen Ende vorbereiten.

Nicht im Geringsten hatte ich geahnt, aus welcher Richtung das Böse auf Adaline zu kommen wird. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen, das bis zum Schluss zu verbergen. Das Ende des Buches war sehr traurig für mich. Trotzdem bin ich gespannt, wie die Geschichte in Band 2 weitergehen wird.

Mein Fazit:

Diese Geschichte um Adaline konnte mich schnell für sich begeistern. Der Verlauf ist spannend und die Entdeckung der Fähigkeiten von Adaline hat mir gefallen. Es war schön zu lesen, wie sehr sich Adaline vom kleinen grauen Mäuschen zu einer starken jungen Frau entwickelt hat. Teilweise waren ihre Emotionen so stark und intensiv, aber im Bezug auf Caeden waren sie für mich nicht da. Die Wendung am Ende kam überraschend, ist der Autorin aber gut gelungen. Ich freue mich auf den nächsten Band.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

4 Gedanken zu “Rezension zu Scherben aus Gold Band 1: Zorn der Ewigkeit von Ebru Adin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s