Rezension zu Behemoth 2223 – Sammelband 1 von Joshua Tree

behemoth 2223 - sammelband 1 von joshua tree

© Joshua Tree

Der erste Sammelband umfasst die Bände 1 bis 4 der abgeschlossenen Serie. (Einzelrezensionen: Band 1: Das Jupiter Ereignis, Band 2: Der Hyperraum Krieg, Band 3: Das Herz der Finsternis und Band 4: Der Neuromorph)

Fakten zum Buch:
Titel: Behemoth 2333 – Sammelband 1
Autor: Joshua Tree
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 4. Januar 2019
Seitenanzahl: 725 Seiten

Inhaltsangabe laut Amazon:

Das Jahr 2333: Die einzige Kolonie der Menschheit im fernen Archimedes System ist in Aufruhr.
Der Kontakt zur Erde ist abgebrochen und seit Jahrzehnten erschüttern mysteriöse Entführungswellen die Gesellschaft. Als ein Wurmloch inmitten der Kolonie auftaucht, sieht sich die Unions Navy einer uralten Gefahr gegenüber. Während ein erbarmungsloser Krieg das gesamte System ins Chaos stürzt, wird Captain Jeremy Brandt mit der UNS Concordia durch das Wurmloch geschickt, um sich dem mysteriösen Feind zu stellen.

(Quelle: amazon.de, Datum: 21.01.2019)

Meine Meinung zum Cover:

Ich finde das Cover absolut genial! Man könnte sagen, es rockt! Die Motive strahlten mich an und sind sehr aussagekräftig. Es ist ein richtigen Science-Fiction Cover.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Jeremy Brand und seine Crew werden vom Supervisor auf eine Mission zur Erforschung eines Wurmloches geschickt. Ungewollt muss er den Auftrag annehmen, da die Alternative nicht besser wäre. Kurz vorher konnten sie dem sicheren Untergang noch knapp entgehen, nun müssen sie zu einer lebensgefährlichen Mission aufbrechen. Nichts ahnend, was sie auf der anderen Seite erwartet treten sie ihre Reise an. Während dessen ermittelt Pascal Takahashi im Fall der vermissten Bürger. Im selben Moment bricht ein schlimmer Krieg aus, der das ganze System in Aufruhr versetzt. All das ist nur der Auftakt zu etwas viel Schlimmeren.

Meine Meinung zum Inhalt:

Bevor die Geschichte beginnt, kann man das Vorwort und eine kurze Zeitlinie, bei der man einen Überblick über die Geschehnisse der letzten Jahre in der Galaxie lesen. Der Autor hat einen lebendigen und lockeren Schreibstil. So fließt der Text dahin und die Dialoge sind unterhaltsam geschrieben.

Die Geschichte nahm mich schnell gefangen. Die Ereignisse schreiten schnell voran und immer mehr Spannung baute sich auf. Die Bände enthalten sehr viel Action und eine grandiose Science-Fiction Geschichte. Die intergalaktischen Raumschlachten wurden bildhaft beschrieben, sodass ich sie wie einen Film vor mir sah. Die Ausarbeitung der Geschichte ist dem Autor hervorragend gelungen. Detailreich und ausgeklügelt treibt er die Geschichte vor. Langweile kam niemals auf.

Der Protagonist Jeremy war mir schnell sympathisch. Mit seiner Crew musste ich mich erst anfreunden. WizKid gehört wohl zu meinen liebsten Charakteren. Die Technik in der Geschichte ist glaubhaft und hat mich schnell fasziniert. Dank der Beschreibungen von Joshua Tree konnte ich mir die Welt im Jahre 2333 gut vorstellen. Je weiter ich las, umso komplexer wurde die Geschichte. Nach und nach konnte ich die Zusammenhänge erkennen. Immer wieder geschahen unvorhersehbare Dinge, die mich entweder schockten oder positiv überraschten. Die Kampfszenen ließen mich den Atem anhalten. Emotional gesehen erlebte ich wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sowohl durch den Geschichtsverlauf, als auch durch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Zum Glück gab es auch mal Momente zum Durchatmen. Meine Faszination für den „Leviathan“ wurde immer größer.

Manchmal fragte ich mich, woher Joshua Tree seine Ideen nahm, denn die Geschehnisse waren sehr beeindruckend. Zumal die sogenannten Locusts etwas ganz Besonderes sind. Im Laufe der Geschichte bekam ich neue Facetten der Ereignisse zu lesen, einige wichtige Geheimnisse wurden offenbart und entscheidende Dinge geschahen.

Der Cliffhanger am Ende des Buches hat mich mehr als nur überrascht. Dadurch freute ich mich noch mehr auf die Folgebände.

Am Ende des Buches befinden sich noch eine ausführliche Zeitlinie und ein Glossar.

Mein Fazit:

Der erste Sammelband der Behemoth Serie enthält einen atemberaubenden Auftakt zu einem galaktischen Weltraumabenteuer mit spannenden Raumschlachten und einer intensiv ausgearbeiteten Geschichte. Detailliert und wortgewandt beschreibt der Autor seine Welt. Durch ihn erlebte ich ein gewaltiges und actionreiches Abenteuer, welches mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitnahm. Die Technik war faszinierend und ausreichend beschrieben, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s