Rezension zu Heliosphere 2265 Band 20: Im Zentrum der Dunkelheit von Andreas Suchanek

Heliosphere 2265 Band 20 Im Zentrum der Dunkelheit von Andreas Suchanek

© Greenlight Press

Meine Kontaktaufnahme zu Ihnen hat ihren Preis. Die Barriere bricht. Nun wird alles sehr schnell gehen. Seien Sie gewappnet, Noriko. – Zitat aus dem Buch, Pos. 290 (Kindle)

Fakten zum Buch:
Titel: Heliosphere 2265 – Im Zentrum der Dunkelheit
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2014
Seitenanzahl: 113 Seiten

Inhaltsangabe laut Verlag:
Die Solare Republik kämpft nach Sjöbergs Attacke um ihr Überleben. Ob dieser Kampf erfolgreich sein wird, kann nur die Zukunft zeigen. Captain Jayden Cross und seine Crew erreichen in der Zukunft endlich das Ziel ihrer Reise. Der Dunkle Wanderer präsentiert sich allerdings anders, als erwartet. Ein Außenteam begibt sich auf die Oberfläche des Planetoiden, um die so dringend benötigten Antworten zu erhalten. Niemand ist jedoch darauf vorbereitet, dass sie längst erwartet werden. Denn hinter den Schleier auf die Wahrheit zu blicken hat seinen Preis. (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung zum Cover:

Wie schon alle Cover zuvor, finde ich auch dieses passend zum Inhalt. Die gewählten Motive sind stimmig und das Farbkonzept gut gewählt.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Während die Solare Republik ums Überleben kämpft, geht das Abenteuer in der alternativen Zukunft für die Hyperion weiter. Nach langer Reise erreichen sie den dunklen Wanderer. Doch es gibt einige Überraschungen, die eine neue Seite präsentieren. Zumindest bekommen sie endlich Antworten auf Fragen mit großer Tragweite. Doch die Folgen sind viel schlimmer als jemals erwartet.

Meine Meinung zum Inhalt:

In Band 20 dreht sich die Geschichte hauptsächlich um die Ereignisse auf der Hyperion. Die Reise zum dunklen Wanderer war erfolgreich. Allerdings haben auch mich die vorhandenen Umstände überrascht. Die darauffolgenden Geschehnisse kamen unerwartet, waren aber genauso spannend.

Richtig gut gefielen mir die Szenen, die sich um das Außenteam drehten. Ich erfuhr hier einige Wahrheiten und hatte aber nicht gedacht, dass diese in direkter Konfrontation kommen werden. Auch die Protagonisten erfahren entscheidende Dinge, die tief mit ihrer Lebensgeschichte und dem vorherbestimmten Weg verwoben sind. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Fakten um die DNA nicht vollkommen verstanden habe. Zum Glück beeinflusste das meinen Lesefluss nicht. Es war eher so, dass ich noch mehr erfahren wollte, obwohl die Zeit nicht ausreichte.

Natürlich waren auch die Ereignisse auf der Hyperion sehr intensiv und actionreich. Es wurde richtig gefährlich und nervenaufreibend. Einige Male dachte ich wirklich, es ist vorbei. Es stand teilweise wirklich auf Messersschneide. Zumal ich auf so etwas nicht vorbereitet war. Ishida zeigte wieder einmal, welchen Messerscharfen verstand sie besitzt.

Das Ende das Bandes ließ mich fassungslos zurück. Glücklicherweise war ich allein zu Hause und niemand hörte mein lautes Fluchen! Ich weiß, dass es gut ausgehen muss, da die Geschichte ja weitergeht. Aber dennoch ist dieses Ende mal wieder richtig gemein! Ein typischer suchanek’scher Cliffhanger.

Mein Fazit:

In Band 20 bekam ich endlich einige Antworten, die ich dringend benötigte. Weitere Puzzleteile fielen auf ihren Platz. Doch diese Informationen sind für mich noch verheerender, als alles davor passierte. Die Hintergründe dazu kamen genauso unerwartet, wie die Wahrheiten. Das Außenteam musste wirklich viel verarbeiten! Richtig spannend waren auch die Ereignisse auf der Hyperion. Zumal ihr Überleben wirklich auf Messersschneide steht. Doch das alles konnte mich auf den Cliffhanger nicht vorbereiten. Dieser ist mal wieder richtig gemein! Typisch Suchanek eben!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg


Rezensionen zu weiteren Bänden der zweiten Staffel:

Band 13: Die andere Seite
Band 14: Das erste Ziel
Band 15: Die Büchse der Pandora
Band 16: Freund oder Feind
Band 17: Kampf um die Zukunft
Band 18: Die Wahl
Band 19: Hetzjagd
Band 20: Hier
Band 21: Ohne Ausweg
Weitere Bände wurden von mir noch nicht gelesen oder rezensiert.

Ein Gedanke zu “Rezension zu Heliosphere 2265 Band 20: Im Zentrum der Dunkelheit von Andreas Suchanek

  1. Pingback: Rezension zu Heliosphere 2265 – Der Helix-Zyklus 3: Im Chaos vereint (Bände 19-21) von Andreas Suchanek | The Librarian and her Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s