Rezension zu Die Chroniken der Seelenwächter Band 14: Engelsblut von Nicole Böhm

Die Chroniken der Seelenwächter Band 14 Engelsblut von Nicole Böhm

© Greenlight Press

Du kannst nicht gewinnen. Aber Keira war nicht geboren, um zu verlieren. Sie war eine Kämpferin, sie gab nie auf, sie war ausgebildet zu siegen, und sie vollendete immer einen Auftrag. – Zitat aus dem Buch, Kapitel 11, Pos. 906

Fakten zum Buch:
Titel: Die Chroniken der Seelenwächter – Engelsblut
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2016
Seitenanzahl: 151 Seiten

Inhaltsangabe laut Verlag:
Keira dringt in die Archive der Sapier ein und wird mit Gefahren konfrontiert, die sie körperlich und mental an ihre Grenzen treiben. Sie begibt sich auf eine wagemutige Reise und erfährt von Geheimnissen, die mächtiger sind als alles, was sie bisher erlebt hatte. Auch Jaydee bleibt nicht untätig und gräbt, gemeinsam mit Jess, in der Asche seiner Vergangenheit nach Hinweisen auf ihre Mutter. Währenddessen kämpft Anna mit ihrer Vergangenheit und verstrickt sich immer tiefer in ein Lügengeflecht.
(Quelle: amazowen.de)

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover des 14. Bandes zeigt Jaydee und ist somit das Gegenstück zum vorherigen Cover. Jaydee hebt die Hand, so sieht es aus als wollte er seine Hand zu Jess ausstrecken. Wie immer liebe ich Nicoles Cover! Ich bewundere ihre Kunstfertigkeit und bin von der Atmosphäre auf den Bildern begeistert.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Jess erfährt die Wahrheit über Jaydee und ihrer Verbindung zu ihm. Trotzdem ist ihre Liebe zu ihm ungebrochen. Jaydee bricht auf, um in den Resten seiner Vergangenheit nach weiteren Antworten zu suchen. Zeitgleich versucht Keira in die Archive der Sapier einzudringen. Doch das Archiv ist überraschend wehrhaft, es verlangt ihr körperlich und seelisch alles ab, was sie zu geben hat. Keira ahnt nicht, dass der Weg hinein ein ganz anderer ist. Auch Anna geht es immer schlechter, ihre Flashbacks ziehen sie immer tiefer in ihre Vergangenheit. Es kommt so weit, dass ihre Lügen immer schlimmer werden und sie nicht mehr fähig ist, Freund und Feind zu unterscheiden.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Serie „Die Chroniken der Seelenwächter“ gehört zu den wenigen, die mich immer wieder aufs Neue begeistern können. Schon nach wenigen Seiten ergriff mich wieder das Seelenwächterfieber und somit eine mir wohl bekannte Euphorie, die mich wieder süchtig machte. Ich wurde erneut tief in die Welt der Seelenwächter entführt.

Mit Anspannung verfolgte ich die Ereignisse um Jaydee und Jess und wurde von ihrer Liebe ergriffen. Sie war sehr stark zu fühlen und berührte mich wiederholt. Ich hatte ehrlich gesagt, nicht damit gerechnet, dass die Beiden ein derartig inniges Verhältnis entwickeln werden. Jaydees Reise in die „Vergangenheit“ war aber genauso emotional, ich erfuhr endlich etwas über Jaydees Kindheit und konnte mich somit besser in ihn hineinversetzen. Das freundschaftliche Verhältnis zwischen Akil und Jaydee lockerte die angespannte Situation auf, so konnte ich doch einige Male schmunzeln oder lachen. Nach der Rückkehr wurde es durch Annas Taten doppelt emotional. Meine Augen klebten an den Zeilen, sodass ich den Rest in einem Rutsch durchlas.

Annas Flashbacks waren für mich besonders schlimm, da ich mit ihr litt. Die Erinnerungen sind so schrecklich und offenbarten mir genauer, wie grausam ihr menschliches Leben war. Es wunderte mich dann aber doch, wie sehr sich das Ganze in die Gegenwart verlagerte und ich fragte mich, warum dies so ist.

Aber auch Keiras Handlungsstrang hatte es in sich. Ich war zum Teil sehr schockiert, was sie erleben musste. Allerdings haben mich die Dinge, die sich erfahren haben noch mehr erschreckt. Dadurch kann ich mittlerweile einige Puzzleteile zusammensetzen und bin mehr und mehr über die Zusammenhänge schockiert. Ich muss nun unbedingt wissen, wie es weitergeht. Leider endete der Band mit einem bösen Cliffhanger! Band 15 wird sehr bald von mir gelesen werden!

Mein Fazit:

Wie auch die vorherigen Bände hat mich auch dieser wieder tief in die Seelenwächter-Welt entführt und mitgerissen. Der Band enthält viele emotionale Szenen, die mich entweder berührt oder erstaunt haben. Schlimmer waren allerdings die Wahrheiten, die ich erfuhr. So konnte ich endlich einige weitere Puzzleteile zusammensetzen und bin über die Tragweite dessen schockiert. Die Spannung war zum Teil kaum ertragbar. Ich fieberte mit und wollte nicht mehr auftauchen. Leider endete der Band mit einem bösen Cliffhanger. Zum Glück kann ich Band 15 gleich danach lesen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rezensionen zu weiteren Bänden der zweiten Staffel:

Band 13: Das Böse erwacht
Band 14: Hier
Band 15: Auf Leben und Tod
Band 16: Im Wandel (Rezension folgt)
Band 17: Entfessle den Jäger (Rezension folgt)
Band 18: Der Feind in mir (Rezension folgt)
Band 19: Fieber (Rezension folgt)
Band 20: Es war einmal … (Rezension folgt)
Band 21: Hinter der Maske (Rezension folgt)
Band 22: Cassandras Fluch (Rezension folgt)
Band 23: Der Weg in die Hölle (Rezension folgt)
Band 24: Vergiss mich nicht (Rezension folgt)

Ein Gedanke zu “Rezension zu Die Chroniken der Seelenwächter Band 14: Engelsblut von Nicole Böhm

  1. Pingback: Rezension zu Die Chroniken der Seelenwächter Band 13: Das Böse erwacht von Nicole Böhm | The Librarian and her Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s