Rezension zu Emily Bones: Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz

20181003_1940574990038226456059990.jpg

© Viktoria M. Keller

All deine Gefühle, all die Erinnerungen machen dich zu der, die nun in diesem Feuer sitzt. Sie lassen dich leiden, aber sie machen dich stärker. Jedes einzelne Bild ist ein Stück des Mosaiks, das du bist. – Zitat aus dem Buch, Seite 289, Kapitel 16

Fakten zum Buch:
Titel: Emily Bones – Die Stadt der Geister
Autor/in: Gesa Schwartz
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2018
Seitenanzahl: 443 Seiten
ISBN: 978-3522505659
Altersempfehlung: Für Kinder ab 10 Jahren

Emily Bones Die Stadt der Geister von Gesa Schwartz.jpg

© Planet!

Inhaltsangabe laut Verlag:
Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …
(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung zum Cover:

Die gewählten Motive auf dem Cover sind mehr verspielt als gruselig. Sie signalisieren für mich Emilys neue Welt, die gleichzeitig unheimlich, aber auch voller Wunder ist. Ich glaube, dass das Cover Teenies und Jugendliche sicher auf sich aufmerksam macht.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Emilys Leben ändert sich schlagartig als sie eines nachts in einem Grab erwacht, in ihrem eigenen Grab! Sie ist gestorben und lebt nun als Geist weiter. Doch nicht nur das, sie wurde ermordet. Emily will dies nicht akzeptieren, sie will ihren Mörder stellen und ihr Leben zurück. Das Ganze ist aber nicht so einfach, sie stellt fest, dass es in der Welt viel Verborgenes gibt, Wundervolles und Schreckliches. Der Friedhof, auf dem sie nun lebt, birgt viele Geheimnisse, die sie so nicht erwartet hatte. Allerdings erwartet sie dort genauso Dunkles wie Gefährliches. Die Regeln sind streng und die Verantwortlichen erhalten diese mit aller Härte. Während sie sich einlebt und gleichzeitig kämpft, muss sie zu sich selbst finden und akzeptieren, dass sie nicht mehr unter den Lebenden weilt.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Geschichte in diesem Buch gehört zu den seltenen Büchern, die mich emotional auf eine tiefe Ebene berührt haben. Es ist zwar ein Jugendbuch, aber ich glaube, dass es für Jung und Alt geeignet ist. Enthalten sind nämlich wichtige Botschaften in Bezug auf das Leben, sich selbst und die Verarbeitung von Trauer. Die Protagonistin Emily muss zu sich selbst finden, die Trauer und den Schmerz verarbeiten und erfährt Wahrheiten, die eine innere Stärke in ihr auslösen. Sie erkennt, was wirklich zählt und dass es sich lohnt alles für ein Ziel zu geben. Es gab so manche Szene, die mich innerlich tief berührte und mich gleichzeitig zum Nachdenken brachte. Es sind Wahrheiten, die sich jeder unbedingt zu Herzen nehmen sollte.

Der Schreibstil der Autorin ist locker zu lesen und doch von hohem Niveau. Sie ging geschickt mit den Worten um, entwickelte eine ungeahnte Intensität und erschuf trotzdem genug Spannung, sodass ich immer mitfieberte. Ihre Sätze ergriffen mich, bannten meine Aufmerksamkeit vollkommen auf die Geschichte und sorgten gleichzeitig dafür, dass sie mich beschäftigten. Wenn ich nicht lesen konnte, dachte ich an Emily und wie es wohl mit ihr weitergehen wird. Es passiert mir selten, dass ich von wenigen Sätzen derartig ergriffen bin. Man könnte sagen, mein Herz erblühte. Ich weiß, dass die Geschehnisse Fiktion sind, trotzdem sehe ich den Tot nun auch von einer anderen Seite.

20181003_2016416861395758987334938.jpg

© Viktoria M. Keller

Die Ideen der Autorin sind neu für mich, noch nie habe ich etwas Derartiges gelesen. Die Autorin hat diese wirklich wunderbar umgesetzt. Emilys Welt faszinierte mich mit jedem Kapitel mehr. Je mehr Emily erfuhr, umso mehr wollte auch ich wissen. Nie hätte ich gedacht, dass ein Friedhof eine solche Vielfalt von Gutem und Bösen in sich tragen kann. Emilys Kampfgeist verursachte Bewunderung bei mir.  Ihre Stärke imponierte mir und sorgte für eine höhere Erwartungshaltung. Diese wurde in keiner einzigen Sekunde enttäuscht.

Noch genialer wurde es, als Balthasar ins Spiel kam. Ich lernte eine neue Facette der dunklen Welt kennen und bekam einen weiteren neuen Blick hinter die Kulissen. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich auch bei mir eine tiefe Verbundenheit mit Emily und Balthasar. Außergewöhnlich ist auch, wie intensiv die Autorin die Persönlichkeiten ihrer Protagonisten ausgearbeitet hat. Egal, ob es sich hierbei um die neuen Freunde von Emily oder um ihren Gegner handelte. Im Laufe der Geschichte erlebte ich einige Wahrheiten, die mich überraschten und mein Herz gleichzeitig mit Freude erfühlten (Stichwort: der weiße Krieger). Für mich ist dieses Buch nicht gruselig (obwohl es einige Gänsehautmomente gab), sondern lehrreich und mitreißend.

Je näher das Ende des Buches kam, umso aufgeregter wurde ich. Der Spannungspegel war unerträglich hoch. Es gipfelte darin, dass auch ich lautstark mit jubelte. Zum Glück war ich allein zu Hause. So konnte niemand meinen Gefühlsausbruch miterleben und ich konnte mir einen peinlichen Moment ersparen. In den letzten 43 Seiten danach gingen meine Emotionen noch einmal hoch und ich hielt den Atem an. Unglauben und Erleichterung gehörten zu den Dingen die ich empfand. Ich wollte weiterlesen, um zu erfahren wie es endet und doch wollte ich nicht zur letzten Seite kommen. Ich erlebte wohl eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle mit Erstaunen, Wut, Liebe und Glück. Die letzten 10 Seiten waren einfach nur noch schön und erwärmten mein Herz erneut. Leider kam dann auch schon das Ende.

Mein Fazit:

Die Geschichte in diesem Buch ist für Jung und Alt geeignet, da sie Wahrheiten für Erwachsene und Jugendliche enthält. Sie berührte mich emotional auf eine besondere Weise und nahm mich auf eine atemberaubende Reise in eine Welt voller Wunder und Besonderheiten mit. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite von der Geschichte fasziniert. Dabei wollte ich unbedingt wissen wie sie verläuft, wollte aber gleichzeitig nicht, dass sie endet. Die Welt auf dem Friedhof magisch und gefährlich, trotzdem löste sie eine Faszination in mir auf. Ununterbrochen fieberte ich dem großen Showdown entgegen und wurde nicht enttäuscht. Gesa Schwartz Schreibstil ist locker zu lesen und gleichzeitig von hohem Niveau. Sie versteht es hervorragend eine besondere Tiefe in ihren Text einfließen zu lassen! Auch dieses Buch gehört zu meinen Jahreshighlights von 2018.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

20181003_1937068470857444703093525.jpg

© Viktoria M. Keller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s