Rezension zu Heliosphere 2265 Band 17: Kampf um die Zukunft von Andreas Suchanek

Heliosphere 2265 - Band 17

© Greenlight Press

Ein stechender Schmerz schoss durch seine Schläfen, seine Brust wurde eng. Dann war die Verbindung hergestellt. Und sein Leben floss aus ihm heraus. – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 17. Band der Serie „Heliosphere 2265“ von Andreas Suchanek.

Fakten zum Buch:
Titel: Heliosphere 2265 – Kampf um die Zukunft
Autor/in: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2014
Seitenanzahl: 127 Seiten

Inhaltsangabe laut Verlag:
Während Captain Jayden Cross den Verrat einer ihm nahestehenden Person verdauen muss und um seine innere Kraft kämpft, erreicht die HYPERION die Zielkoordinaten des Dunklen Wanderers. Überrascht stellt die Crew fest, dass mitten im Leerraum ein komplettes Sonnensystem auf sie wartet, das zudem bewohnt ist. In der Gegenwart beginnt unterdessen der Wahlkampf auf der NOVA-Station mit voller Härte. Intrigen werden gesponnen, die Vergangenheit der Kandidaten durchleuchtet und strategische Bündnisse geknüpft. Beim Kampf um die Zukunft der Solaren Republik steht nicht weniger auf dem Spiel, als der Platz an der Spitze der Republik. (Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung zum Cover:

Eigentlich müsste ich zum Cover gar nicht mehr viel sagen, da es mir genauso gefällt, wie die Vorherigen. Durch die kräftigen Farben sticht das Raumschiff hervor. Absolut gelungen.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Noriko Ishida übernimmt das Kommando über die Hyperion, während Captain Cross sein Trauma zu verarbeiten versucht. Im Zielsystem, in dem sich der dunkle Wanderer befinden soll, findet die Crew allerdings etwas ganz anderes vor. Sie erfahren Dinge mit höchster Brisanz und kämpfen mal wieder ums Überleben. In der Gegenwart schreitet der Wahlkampf voran, Intrigen werden gesponnen und der schmutzige Kampf um die die „Herrschaft“ in der neuen Solaren Republik beginnt. Wer macht das Rennen und schafft es an die Spitze der Macht?

Meine Meinung zum Inhalt:

Dieser Band begann eher ruhig. Ich erlebte, wie die Crew mit dem zuvor Geschehenen klar zu kommen versucht. Dann ging die eigentliche Mission weiter. Die Crew landet im Zielgebiet und entdeckt dabei etwas, das mich vollkommen überrascht hat. Um mich komplett auf die Geschichte einlassen zu können, lese ich den Klappentext nicht, damit ich nicht gespoilert werde. Dadurch war ich auch nicht auf das Geschehen vorbereitet.

Die Geschichte konnte mich wieder sehr schnell gefangen nehmen. Normalerweise habe ich so meine Probleme mit Geschichten, wenn viele Intrigen vorkommen. Ich langweile mich in der Regel. In diesem Buch geschah zu meiner Verwunderung das Gegenteil. Jene Szenen waren äußerst interessant und ich fragte mich wer wohl eher mit seinen Taten durchkommt. Durch mein generelles Interesse an dem Thema Politik wollte ich auch hier wissen, was hinter den Taten steckt. Der Wahlkampf war somit zu meiner Überraschung recht spannend. Zumal man nie wusste, was als nächstes aufgedeckt wird.

Die Mission in der Zukunft gestaltet sich nicht minder spannend. Die Ereignisse nahmen schnell ihren Lauf und ich konnte mitfiebern. Es gab einige Überraschungen, mit denen ich nicht rechnete. Ich frage mich nun wirklich wie das Ganze zu Stande kam und welche Pläne die TRION-Intelligenz wirklich hat. Vor allem möchte ich nun endlich wissen, wie das mit Richard Meridian zusammenhängt. Die Dinge scheinen viel komplexer als geplant. Doktor Tauser zeigte sich in diesem Band ebenso von einer ganz anderen Seite. Auf die weiteren Offenbarungen seiner Geheimnisse bin ich sehr spannt. Genauso welche Rolle die neuen „Mitspieler“ haben werden.

Die Epiloge ließen mich erwartungsvoll und gespannt aufhorchen. Alle drei haben es in sich. Ich hoffe sehr, dass Captain Cross wieder auf die Beine kommt.

Mein Fazit:

Dieser 17. Band war sehr politik- und intrigenhaltig, die Spannung litt darunter allerdings nicht. Für mich bekam die Geschichte so mehr Tiefe, da man die Wahrheit hinter einer Republikgründung sieht und die Korruption zu Tage tritt. Der Handlungsstrang in der Zukunft war nicht minder spannend und ließ mich mitfiebern. Meine Überraschung über den Verlauf war groß. Die Epiloge versprechen spannende Folgebände. Ich freue mich auf das Weiterlesen!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Ein Gedanke zu “Rezension zu Heliosphere 2265 Band 17: Kampf um die Zukunft von Andreas Suchanek

  1. Pingback: Rezension zu Heliosphere 2265 – Der Helix-Zyklus 2: Die Büchse der Pandora (Bände 16-18) von Andreas Suchanek | The Librarian and her Books

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.