Rezension zu Black Dragons Band 3: Wer holt die Küsse aus dem Feuer von Katie MacAlister

image.jpg

© LYX

Es war, als ob das Schicksal uns zueinandergeführt hatte … und ich habe das Schicksal noch nie für selbstverständlich gehalten. – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Black Dragons – Wer holt die Küsse aus dem Feuer
Autor/in: Katie MacAlister
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 352 Seiten
ISBN (Print): 978-3736302761
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhaltsangabe laut Verlag:
Während ihrer Reise nach Ägypten stolpert Sophea Long geradewegs in die Arme eines geheimnisvollen Fremden: Rowan Dakar sieht gut aus und kann auch noch traumhaft küssen. Allerdings behauptet er hartnäckig, Sophea sei ein Drache – was für eine absurde Idee! Doch Rowan behält recht – und Sophea ist die Einzige, die ihm helfen kann, eine alte Schuld beim Drachenvolk zu begleichen. Aber Feinde wollen dem Treiben Einhalt gebieten. Wenn nötig, auch mit Gewalt –

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover ist von der Gestaltung her ein typisches „LYX-Cover“. Ein Mann, ein Zeichen und ein kräftig geschriebener Reihe-Titel gehören zu den Grundmotiven. Trotzdem finde ich das Cover gelungen. Der Titel sticht am meisten hervor.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Nachdem Sophea von einem Cousin ihres verstorbenen Mannes engagiert wird, um auf eine alte Dame aufzupassen, reist sie mit ihr nach Ägypten. Schon auf dem Flug passieren merkwürdige Dinge. Das einzig Positive ist der Mann Rowan, den sie dadurch kennenlernt. Er übt eine starke Anziehung auf sie aus, doch auch er scheint etwas vor ihr zu verbergen. Wenig später behauptet er, Sophea sei ein Drache. Zuerst glaubt sie ihm kein Wort, doch dann passieren immer mehr Dinge, die sich schlussendlich überzeugen. Neben der Anziehung zwischen den Beiden muss sie auf Mrs. P aufpassen und versucht gleichzeitig Rowan zu helfen. Doch das gestaltet sich schwieriger als erwartet.

Meine Meinung zum Inhalt:

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und humorvoll. Ihr Stil ist außerdem ziemlich locker und man findet schnell in die Geschichte hinein. Ein Problem hatte ich allerdings mit den ausführlichen Gesprächen. Sie zogen sich meiner Meinung nach viel zu sehr in die Länge. In so mancher Situation war ich genervt, weil die Geschichte so nicht vorankam. Die erotischen Szenen waren durch das Gerede auch nicht wirklich erotisch. In diesen Szenen wünschte ich mir mehr Beschreibungen, statt der lästigen Gespräche. Es gab da derartig unerotische Sätze, dass ich einfach nur den Kopf schütteln konnte.

Ansonsten wurde die Geschichte von der Autorin gut geschrieben. Sie beginnt recht amüsant und mitten in einem lustigen Geschehen. Zuerst wusste ich nicht, was ich von der Situation halten sollte, musste am Ende dann doch lachen. Die Ereignisse kommen recht schnell in Bewegung. Sophea wird mit ihrer Identität konfrontiert, reagiert allerdings nur mit sinnlosem, langem Gerede darauf und zeigt sonst keinerlei Emotionen. Für mich war diese Reaktion nicht glaubhaft und eher flach. Die Gefühle zwischen ihr und Rowan kamen mir auch zu abrupt auf. Ich konnte sie kaum wahrnehmen und wünsche mir auch hier mehr Beschreibungen.

Am besten gefiel mir der Verlauf der Geschichte. Die Ereignisse mit dem Kreuzfahrtschiff waren abgesehen von den langwierigen Gesprächen sehr interessant. Das, was mit Rowan „passierte“ fand ich sehr faszinierend. Die Ereignisse danach verfolgte ich mit viel Neugierde. Die Art und Weise, wie die Autorin die ägyptische Unterwelt eingebaut hat, ist ungewöhnlich aber trotzdem sehr gut gelungen. Es machte mir Spaß immer mehr darüber zu erfahren.

Es gab immer wieder einige Momente die mich schmunzeln und sogar richtig lachen ließen. Der Humor der Autorin ist wirklich gut, auch wenn er manchmal an den falschen Stellen vorkam. Leichte Probleme bereiteten mir die vielen Personen. Es wurden sehr schnell immer mehr, sodass ich mich beim Unterscheiden schwer tat.

Die Geschichte um Mrs. P. endete vollkommen unerwartet und mit einer interessanten Wendung. An dieser Stelle war ich richtig aufgeregt, wie es wohl enden wird. Ich freute mich über den positiven Ausgang.

Mein Fazit:

Irgendwie finde ich es schade, dass es so viele Punkte gab, die mir nicht gefallen haben. Die Geschichte hat wirklich viel Potenzial und ich hatte abgesehen von den langatmigen Stellen Spaß beim Lesen. Sopheas Art nervte mich leider manchmal und ich mochte die Protagonistin nicht wirklich leiden. Mein Lichtblick war Rowan, der die Geschichte spannend machte. Die langen und sinnlosen Gespräche zogen sich zu sehr in die Länge, die erotischen Szenen waren durch die Gespräche und der fehlenden Beschreibungen unerotisch. Die Geschichte selbst ist gut und spannend, es gab einige Momente bei den ich schmunzeln oder lachen musste. Die ägyptische Unterwelt faszinierte mich, genauso wie die Welt der Drachen. Ich wollte hier unbedingt mehr erfahren.

Zuerst wollte ich 3,5 Sterne vergeben, aber da dies nicht möglich ist und die Geschichte Potenzial hat, vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s