Rezension zu Die Rogodanischen Schriften – Band 2: Verbrannte Erde von Tim J. Radde

DRS 2Man benötigt den passenden Pfeil, um einen der Vier zu treffen. Ich habe ihn verwahrt, da die Zeit nicht gekommen war. Doch das hat sich nun geändert. – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 2. Band der Reihe „Die Rogodanischen Schriften“ von Tim J. Radde.

Fakten zum Buch:
Titel: Die Rogodanischen Schriften – Band 2: Verbrannte Erde
Autor/in: Tim J. Radde
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsjahr: 2018
Seitenanzahl: 397 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhaltsangabe laut Amazon:
Der König ist tot.

Es liegt nun am Widerstand, die bekannte Welt aus den Scherben des alten Regimes neu zu formen. Ihre Methoden erscheinen jedoch äußerst fragwürdig und wecken so Zweifel, ob die Führung der Rebellen nicht aus gänzlich anderen Motiven handelt. Endrael bleibt seit der Schlacht von Kammeschir spurlos verschwunden. Sein Meister macht sich auf die Suche nach ihm, findet er ihn nicht, können nur der Begabte Vandrato und seine Gefährtin Pensa den Kampf um Gerechtigkeit fortführen. Viele Ungewissheiten beschäftigen die Helden und sowohl alte, als auch neue Feinde machen sich bereit, die Macht in diesen unsicheren Zeiten zu ergreifen.

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover des zweiten Bandes ist für mich genauso unscheinbar wie das vom ersten Band. Durch das Cover wäre ich nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Ich wollte wissen, wie die Geschichte weitergeht, deshalb habe ich mich für das Buch entschieden. Mir gefällt daran lediglich der besondere Bogen mit dem Pfeil.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes (ACHTUNG, leichte Spoiler):

Die Schlacht von Kammeschir ist gewonnen, der König tot und der Widerstand erstarkt. Während sich Calansir auf die Suche nach Endrael begibt, brechen die Widerständer nach Jerobina auf, um die Stadt zu befreien. Doch stehen dahinter noch andere Motive, von denen das Volk nichts ahnt. Die verbliebenen Erben des Königs führen währenddessen ihre eigenen Pläne durch, sie wollen wieder an die Macht und tun dafür unglaubliche Dinge. Endrael geht währenddessen seinen eigenen Weg, entdeckt dabei etwas Erschütterndes und kehrt am Ende wieder zu seinen Freunden zurück. Im Verlauf der Geschichte müssen er und seine Freunde an vielen Fronten kämpfen.

Meine Meinung zum Inhalt:

Zuerst das Wesentliche: Mir gefällt Band 2 bei weitem besser als Band 1. In diesem Band passieren mehr Ereignisse als in Band 1. Außerdem ist die Geschichte flüssiger und nicht mehr so ausschweifend beschrieben. Die Flashbacks in die Erinnerungen der Protagonisten sind nicht mehr so lang beschrieben und geben das Wesentliche wieder. Es gibt zwar des Öfteren immer noch lange beschreiben, dennoch wirkt die Geschichte nun strukturierter. Der rote Faden ist diesmal immer präsent und tritt nicht in den Hintergrund. Mir fiel es dadurch leichter, mit den Gedanken bei der Geschichte zu bleiben. Was mich noch immer stört ist, dass die Protagonisten wahnsinnig viel nachdenken, das sorgte dann doch für manch zähe Szene. Schade fand ich, dass einige Ereignisse bereits passiert waren und ich nur der Erzählung der Personen „lauschen“ konnte. Ich wäre gerne live bei den Ereignissen dabei gewesen. Zum Glück war das nicht immer. Trotzdem gelang es dem Autor diesmal spannend aufzubauen. So manche Szene beschäftigte mich sogar, wenn ich nicht weiterlesen konnte.

Der Klappentext ist diesmal auch treffender und passte zu den Geschehnissen im Buch. Das Grundsetting der Geschichte war diesmal stärker zu erkennen und die Ideen des Autors traten in den Vordergrund. Ich konnte Zusammenhänge erkennen und verlor diesmal nicht die Übersicht. Es wurden für mich interessante Geheimnisse offenbart, die für spannende Wendungen sorgten. Mit so manchem hatte ich nicht gerechnet.

Besonders gut wurden die Kämpfe vom Autor inszeniert. Ich konnte sie leicht nachvollziehen, da sie sehr detailliert beschrieben hat. Es freut mich, dass der Autor den Fokus diesmal auf die Geschichte und nicht auf die Vergangenheit der Protagonisten gelegt hat. So ging es endlich voran und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Alles in allem fand ich diesen Band viel besser, allerdings ist noch Potenzial nach oben!

Mein Fazit:

Ich fand Band 2 wesentlich besser als Band 1! Der Schreibstil ist weniger ausschweifend. Der rote Faden der Geschichte war diesmal immer präsent. Die Geschichte wirkte insgesamt viel spannender, es passieren viel mehr Dinge und Geheimnisse mit großer Tragweite wurden offenbart. Es gab nur noch wenige langatmige Stellen, mich störte am meisten, dass die Protagonisten zu viel und lange nachdenken. Der Autor hat seinen Stil mit Band 2 auf jeden Fall verbessert. Allerdings ist noch Potenzial nach oben vorhanden.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Dämmerung des Widerstandes
Band 2: Hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s