Rezension zu Perfekt Memories von Holly Cave

20180321_213133

© Viktoria M. Keller

»Aber so ganz verstehe ich es nicht«, fährt er schließlich fort, »warum möchten Sie nicht nur die schönen Zeiten behalten?« »Weil die Trauer der Liebe, die ihr vorausgeht, Gestalt gibt« – Zitat aus dem Buch 

Fakten zum Buch:
Titel: Perfekt Memories
Autor/in: Holly Cave
Verlag: Arctis Verlag
Erscheinungsdatum: 9. März 2018
Seitenanzahl: 346 Seiten
ISBN: 978-3038800101
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhaltsangabe laut Verlag:
Isobel hat es geschafft: Sie hat einen Job in der renommiertesten Agentur Londons ergattert. Als Himmelsarchitektin sorgt sie dafür, dass ein Weiterleben nach dem Tod möglich ist – in einem virtuellen Himmel kann man seine schönsten Erinnerungen immer wieder erleben. Als Isobel auf den gut aussehenden und todkranken Jarek trifft, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Während sie mit ihm an seinem Himmel arbeitet, verlieben sich die beiden ineinander. Doch als Jarek plötzlich stirbt, bleibt ihr kaum Zeit, seinen Tod zu verkraften. Denn Jarek hatte ein dunkles Geheimnis, und nur Isobel kann die Wahrheit ans Licht bringen…

Meine Meinung zum Cover:

Als ich auf Facebook durch meine Timeline scrollte, sorgte das Cover dieses Buches dafür, dass ich Inne hielt. Es zog meinen Blick an und sorgte dafür, dass ich mir den Inhalt näher anschauen wollte. Einerseits ist die Gestaltung traurig, andererseits verbringt sich etwas Schönes dahinter.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes (ACHTUNG, leichte Spoiler):

PM Cave

© Arctis Verlag

Isobel ist Himmelsarchitektin, dabei gestaltet sie für ihre Klienten jeweils einen eigenen virtuellen Himmel, in dem diese anhand ihrer Erinnerungen nach dem Tod „leben“. Ihr neuer Klient Jarek verändert allerdings etwas in ihr. Je öfter sie ihn sieht, umso stärker werden ihre Gefühle für ihn. Doch die Zeit ist knapp, Jarek hat nicht mehr lange zu leben. Deswegen versuchen die Beiden so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen. Doch dann wird Jarek plötzlich aus dem Leben gerissen. Ein Ermittler tritt an Isobel heran und offenbart ihr, dass Jarek vielleicht ein Verbrechen begangen hat. Verbrecher dürfen keinen Himmel bekommen und so möchte Isobel mit allen Mitteln seine Unschuld beweisen. Dafür setzt sie alles auf Spiel und deckt etwas Dunkles auf.

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Art und Weise, wie dieses Buch beginnt, war neu für mich. Ich brauchte etwas, bis ich mich in Isobels Welt hineindenken konnte. Als mir dies gelang, war es einfach mich, mich in sie hinein zu versetzen.  Holly Caves Schreibstil ist intensiv und gefühlvoll. Sie beschreibt die Szenen manchmal sehr genau, manchmal werden die Situation nur kurz beschrieben und die Geschichte geht weiter. Diese Mischung sorgte dafür, dass mir niemals langweilig wurde. Im Gegenteil ich verfolgte die Gedankengänge von Isobel mit Neugierde.

Isobel ist ein aufrichtiger Mensch, sie möchte nur das Gute für ihre Klienten und verfolgt ihren Beruf mit Leidenschaft. Doch dann verändert ein Mann ihr gesamtes Leben. Ihr Wandel wurde von der Autorin glaubhaft umgesetzt. Die Gefühle waren stark zu spüren. Als Jarek starb, habe auch ich geheult und musste das Lesen unterbrechen. Danach nahm die Geschichte eine plötzliche Wendung, mit der ich nicht gerechnet hatte. Die folgenden Ereignisse erschüttern Isobel in ihren Grundfesten, trotzdem kämpft sie weiter und wirft sogar ihre Prinzipien über Bord.

Wir beide erkannten die wahren Motive der Personen in ihrem Umfeld erst, als es zu spät war. Auch diese Wendung hat mich extrem überrascht, da ich diesen Gedankengang gar nicht erst verfolgt hatte. Noch schlimmer war das Gefühlschaos, das Isobel nun verfolgte. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen und litt dadurch genauso. Wenn ich nicht las, verfolgte mich die Geschichte in meinen Gedanken und ich musste schließlich doch weiterlesen. Zum Glück las ich das Buch an meinem freien Tag. Je näher Isobel der Wahrheit kam, umso geschockter war ich. Die letzte Wendung vor dem Ende des Buches war noch schlimmer als die Vorherigen und erschreckte mich noch mehr. Niemals hatte ich erwartet, dass diese Dinge hinter der Wahrheit stecken.

Die Autorin hat die Twists wirklich gekonnt in die Geschichte eingebaut und hat mich vollkommen gefesselt. Selten hat mich eine Geschichte auf diese Weise mitgenommen. Sie brachte mich zum Denken: Man sollte sein Leben richtig leben und seine Träume verwirklichen. Es kann schneller zu Ende gehen als man erwartet.

Außerdem faszinierte es mich, wie die Autorin das Thema „Leben nach dem Tod“ umgesetzt hat. Sie geht sehr sensibel mit dem Thema um und denkt auch an das moralische Dilemma. Die Idee führt zu einem neuen Blickwinkel darauf und wer weiß, wie sich die Technik eines Tages entwickeln wird. Das Ganze wurde von der Autorin sehr realitätsnah beschrieben. Ich verstehe leider nicht viel von den medizinischen Aspekten, trotzdem hatte ich den Eindruck, dass die Autorin das Thema sehr ausgiebig recherchiert hat. Dadurch könnte man glauben, dass es so etwas in vielen Jahren vielleicht einmal geben wird.

Mein Fazit:

Die Autorin hat mit diesem Buch einen neuen Blickwinkel auf das Thema „Leben nach dem Tod“ geschaffen und somit einen sehr gefühlvollen Roman verfasst. Isobels Gefühlschaos begleitete mich durch das gesamte Buch, sie erlebt eine breite Palette an Gefühlen und nahm mich dadurch auf eine emotionale Reise mit. Es gab mehrere unerwartete Wendungen, die der Geschichte eine neue Richtung gaben. Doch mit der schrecklichen Wahrheit am Ende hatte ich niemals gerechnet und war dementsprechend geschockt bzw. überrascht. Alles in allem ein wirklich guter Roman! Hier kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen, man sollte allerdings mit diesem heiklen Thema klarkommen können!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!