Rezension zu Das Vermächtnis der Engelssteine Band 1: Blutopal von Saskia Louis

Engelssteine 1Du liebst deine Mutter doch auch, Elariel, oder nicht? Das ist es doch das, was Menschen tun? Sie lieben. – Zitat aus dem Buch (S. 334)

Es handelt sich hier um den 1. Band der Reihe „Das Vermächtnis der Engelssteine“ von Saskia Louis.

Fakten zum Buch:
Titel: Das Vermächtnis der Engelssteine – Blutopal
Autor/in: Saskia Louis
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Seitenanzahl: 345 Seiten
ISBN (Print): 978-3-946172-56-7
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich – außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint?

Meine Meinung zum Cover:

Das Cover hat durch die Farbgestaltung mit rot und schwarz etwas Magisches an sich. Der Blutopal ist dabei ein Eye-Catcher und sticht heraus. Die Frau ist bestimmt Ella.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

dasvermaechtnisderengelssteine.jpgElla findet an ihrem 18. Geburtstag heraus, dass sie kein normaler Mensch ist. Sie soll ein Halbengel sein. Es fällt ihr sehr schwer das zu glauben, doch die Beweise sind eindeutig. Der Kerl der sie gerettet hat und auch noch trainieren soll, behauptet ein Todesengel zu sein. Dann wird ihr mitgeteilt, dass sie der Schlüssel zur Rettung der Menschheit sein soll. Nun muss sie ihr alten Leben aufgeben, trainieren und zu sich selbst finden. Sie muss sich in einer neuen Welt zurechtfinden und darf nicht mehr nach Hause zurückkehren. Ein Eifersüchtiger Todesengel, ihre wütende beste Freundin und ihr Herz erschweren das Ganze zusätzlich. Sie kann keinen Schritt mehr außerhalb ihres Versteckes gehen, ohne in Lebensgefahr zu geraten. Dann wird ihr auch noch ein schreckliches Geheimnis offenbart, das böse Konsequenzen haben wird.

Meine Meinung zum Inhalt:

Schon die ersten Seiten dieses Buches konnten mich in ihren Bann ziehen. Der Prolog war kurz, sehr kurz und doch lag eine tiefe Botschaft in den wenigen Sätzen. Danach ging es mit der eigentlichen Geschichte los. Zuerst war ich irritiert, ich fragte mich, wo ich mich befand. Doch als mir dies klar wurde, konnte ich mich leicht auf die Geschichte einlassen. Saskia Louis hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil. Sie schreibt modern, gefühlvoll und intensiv, außerdem baut sie Humor an den richtigen Stellen ein.

In dem Moment als Ella auf die übernatürliche Welt trifft, hingen meine Augen an den Zeilen. Ich wollte unbedingt tiefer eintauchen und mehr erfahren. Dabei war ich wohl neugieriger als Ella selbst. Einerseits konnte sie das Ganze nicht glauben, anderseits nahm sie es eine Spur zu leicht hin. Sie akzeptierte es relativ schnell und begann zu trainieren.

Besonders geliebt habe ich die Szenen mit Gabe. Zuerst wirkte er ein wenig arrogant, doch das ist nur die harte Schale, die er anderen zeigt. Ich entdeckte schnell was dahinter steckt und mochte den Schalk, der immer in seinen Augen saß. Sein Beschützerinstinkt ist stark, er wirkte ernst, sowie kalt und doch ließ er ab und an seine gefühlvolle Seite hervor kommen. Das Knistern zwischen Gabe und Ella war schon zu spüren, bevor es für die Geschichte in den Vordergrund trat.

Die Kräfte der Engel, egal ob Halbengel, Todesengel oder normaler Engel, haben mich fasziniert. Ich sog jede noch so keine Information auf. Die letzten 100 Seiten las ich in einem Rutsch durch. Als Ella und Gabe dann auch noch einen gemeinsamen Auftrag ausführen sollen, fieberte ich noch mehr mit als zuvor.

Die letzten paar Seiten waren extrem spannungsgeladen. Es gab eine überraschende Wendung, die einiges in Frage stellte. Es war voller Gefühle und mir lief es kalt über den Rücken. Nach einem schrecklichen Ereignis und einem weiteren offenbarten Geheimnis endet das Buch mit einem gemeinen Cliffhanger. Gut, dass der zweite Band schon in meinem Regal bereitsteht!

Mein Fazit:

Ich wurde von Saskia Louis in eine neue Welt mit Engel entführt, die mich mit jeder Seite mehr faszinierte. Durch den modernen Schreibstil der Autorin konnte ich mich leicht in die Geschichte hineinversetzen und begann mit zu fiebern. Besonders die letzten 100 Seiten hatten es in sich und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Finale war sehr emotional und schmerzhaft. Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Ein Gedanke zu “Rezension zu Das Vermächtnis der Engelssteine Band 1: Blutopal von Saskia Louis

  1. Pingback: Rezension zu Das Vermächtnis der Engelssteine Band 2: Todessaphir von Saskia Louis | The Librarian and her Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s