Rezension zu Die Archive der Seelenwächter – Spin-Off Band 1: Weg des Kriegers von Nicole Böhm

20180309_2133041184073065.jpg

© Viktoria M. Keller

Jedem Menschen stand es offen, das zu sein, was er sein wollte. Nicht die Umstände prägten ein Wesen, sondern das, was er daraus machte. – Zitat aus dem Buch (S. 214)

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Band der Spin-Off-Serie »Die Archive der Seelenwächter« zur Hauptserie »Die Chroniken der Seelenwächter«.

Fakten zum Buch:
Titel: Die Archive der Seelenwächter – Band 1: Weg des Kriegers
Autor/in: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2018
Seitenanzahl: 272 Seiten
ISBN: 978-3958341760
Erhältliche Formate: Ebook, Hardcover

Inhalt:
Akil ist ein Seelenwächter.
Im ewigen Kampf gegen die Schattendämonen hilft er den Menschen und nutzt dazu die Kraft seines Elementes: der Erde. Doch nun hat ihn diese Kraft verlassen, und Akil möchte nur noch eines: darüber hinwegkommen. Wie? Am besten mit einer wilden Party. Bei einem feuchtfröhlichen Abend in einer Bar lernt er einen Fremden kennen. Akil ahnt nicht, dass diese Begegnung schwerwiegende Folgen für ihn haben wird und er sich einem Menschen aus seiner Vergangenheit stellen muss, den er eigentlich vergessen wollte.

(Empfohlene Reihenfolge: Zwischen Band 12 und Band 13 lesen.)

Meine Meinung zum Cover:

Als ich das Cover sah, war ich erst überrascht. Ich rätselte warum sich der Kreis mit dem bösen Gesicht darauf befindet. Nachdem ich das Buch gelesen habe, ist mir klar, was es bedeutet. Nun finde ich das Motiv sehr passend.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

AdS 1.jpg

© Greenlight Press

Akil, der Seelenwächter, hat seine Fähigkeiten verloren. Er kommt nur schwer damit klar und versucht seinen Schmerz mit Alkohol zu ertränken. Das gelingt ihm nur mäßig. Der Abend nimmt eine außergewöhnliche Wendung, als er einen Mann kennenlernt. Schlussendlich wird er verschleppt und erleidet Flashbacks in seine Vergangenheit. Der Schmerz kommt zurück und fällt doppelt so stark über ihn herein. Der Verrat eines Freundes schmerzt ihn zusätzlich. Dann werden auch noch die Geister seiner Vergangenheit zum Leben erweckt…

Meine Meinung zum Inhalt:

Akil wollte ich schon näher kennenlernen, als er zum ersten Mal in der Geschichte um Jess und Jaydee auftauchte. Ich wollte hinter seine Fassade blicken und mehr über ihn erfahren. Mit dem Spin-Off hat mir Nicole die Möglichkeit dazu gegeben.

Einen Großteil des Buches umfassen die Flashbacks in Akils Vergangenheit. Diese nahmen mich sofort gefangen. Sie waren sehr spannend, aber auch sehr emotional. Die Autorin hat die Lebensumstände in Madaktu sehr bewegend und realitätsnah beschrieben. Ich konnte mich in Akil und seine Situation hineinfühlen. In diesen Kapiteln erfuhr ich, wie Akils Leben gezeichnet wurde und warum er in der Gegenwart so handelt. Zusammen mit Akil ging ich auf eine emotionale Reise und entdeckte neue Magie, von der ich nichts geahnt hatte. Es zeigte sich mir eine neue Seite in der Seelenwächterwelt, die mich aber genauso faszinierte.

Durch die Flashbacks kam bei mir langsam eine Vermutung auf, wer der geheimnisvolle Auftraggeber war. Einige Zeit später bestätigte sich diese. Allerdings haben mich die Gründe vollkommen überrascht. Die gegenwärtigen Ereignisse waren genauso spannend wie die Flashbacks in der Vergangenheit. Die Grenzen zwischen den Zeiten verschwammen irgendwie. Aber genau das sorgte für besondere Momente. Ich hatte auch nicht erwartet, dass die Flashbacks solche Folgen auslösen können.

Das Finale war sehr aufregend! Meine Augen klebten förmlich an den Zeilen! Die Wendung kam abrupt und ohne Vorwarnung. Dadurch konnte ich erst recht nicht mehr aufhören zu lesen und musste das Buch in einem Rutsch zu Ende lesen. Akils Rückkehr zu Jaydee und Jess behielt auch eine große Überraschung bereit, ich saß mit erstaunten Gesichtsausdruck vor dem Buch.

Das Ende der Geschichte ist natürlich offen. Ich vermute, dass wir in den nächsten Bänden der Hauptserie, die Auflösung der Ereignisse dieses Buches erfahren. Es war gemein von der Autorin das Buch mit diesem Cliffhanger enden zu lassen.

Mein Fazit:

Nicole Böhm hat Akils Figur mit diesem Buch eine besondere Tiefe gegeben. Sein Handeln ist nun viel besser nachvollziehbar. Die Geschichte selbst war sehr bewegend. Die Flashbacks spannend und real beschrieben, aber gleichzeitig sehr schmerzhaft für Akil. Ich litt mit ihm und brannte darauf mehr zu erfahren. Akil ist tiefer mit der Seelenwächter-Welt verwurzelt als ich dachte! Ich wurde wirklich überrascht! Trotz dem gemeinen Cliffhanger fand ich das Buch brillant. Jeder Seelenwächter-Fan sollte es unbedingt lesen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg