Rezension zu Das Erbe der Macht – Schattenchronik 4: Allmacht (Sammelband) von Andreas Suchanek

20180309_1952201906515397.jpg

© Viktoria M. Keller

»Möge der Zwillingsfluch über die kommen.« Dunkelheit überschattete das Licht. Tonscherben zerfielen. Die Knoten des Quipus wurden zu Staub. Es war als habe eine Trinität aus Alter, Boshaftigkeit und Krankheit den Raum betreten. – Zitat aus dem Buch (S. 221 aus Band 11)

In diesem Hardcover sind die Bände 10-12 der Serie „Erbe der Macht“ enthalten. (Band 10: Ascheatem, Band 11: Zwillingsfluch, Band 12: Allmacht)

Fakten zum Buch:
Titel: Das Erbe der Macht – Schattenchronik 4: Allmacht
Autor/in: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 510 Seiten

Inhaltsangabe laut Verlag:
Max begibt sich in die Höhle des Löwen. Um Leonardo zu retten, geht er aufs Ganze. Doch hat er überhaupt eine Chance?
Unterdessen betreten Jen, Alex, Chloe, Chris und Nikki den Boden von Arctica. Hier liegen die legendären Silberknochen verborgen, die das Siegel zur Traumebene darstellen. Das letzte Wettrennen gegen die Schattenfrau beginnt. (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung zum Cover:

Für mich gehört dieses Cover zu den Besten der Serie. Nachdem ich den Band gelesen hatte, weiß ich auch welche Bedeutung die Uhr hat. In einer Buchhandlung würde ich definitiv nach dem Buch greifen.

28061284_10212098042028860_771425897568648849_oMeine Zusammenfassung des Inhaltes:

Nachdem die Freunde vom Versteck der Silberknochen erfahren haben, brechen sie auf um der Schattenfrau zuvor zu kommen. Doch die Traumebene birgt eine Gefahren, die es zu überwinden gilt. Max versucht seine waghalsige Mission, Leonardo zu retten, auszuführen. Dann droht eine kleine Begegnung die Mission scheitern zu lassen. Das Abenteuer ist allerdings noch lange nicht vorbei. Das Geheimnis um den Zwillingsfluch wird aufgelöst und der Fluch selbst tritt ein. Die Schattenfrau verfolgt ihren Plan mit aller Härte und schreckt vor nichts zurück. Ein Heer aus Lichtkämpfern stellt sich gegen sie. Und eine gefährliche Mission, bei der schon der kleinste Fehler den Tod bringt, beginnt.

Meine Meinung zum Inhalt:
Allgemein zu allen Bänden:

Andreas Geschichte zeichnet sich durch eine besondere Raffinesse aus. Er schafft es immer wieder mich vollkommen zu überraschen. Und baut Wendungen ein, mit denen ich niemals gerechnet hatte. Seine Ideen sind beeindruckend, er hat sie super umgesetzt. Jedes Mal denke ich mir es kann nicht noch spannender werden. Falsch gedacht! Kleine Details können eine große Tragweite haben. Ich liebe den „AHA-Effekt“, wenn die Puzzleteile an ihren Platz fallen und somit ein weiteres Teil für das Große ganz entsteht.

Zu Band 10:

Bei Band 10 geriet ich von einer Faszination in die Nächste. Zuerst kamen die Begegnungen auf Arctica, dann die Traumebene. Etwas Vergleichbares hatte ich bis dahin noch nie gelesen und war dementsprechend erstaunt. Die Abschnitte in der Traumwelt waren sehr emotional. Ich erfuhr Persönliches über die Lichtkämpfer und fühlte mit ihnen. Kaum war die eine Gefahr überstanden, da kam schon die Nächste und ließ die Spannung erneut aufflammen. Max Fähigkeiten waren sehr beeindruckend und er hat wirklich Tolles geleistet.

Zu Band 11:

In diesem Band jagt ein Ereignis das Nächste. Der Zwillingsfluch ist komplex, vor allem erschreckend und grausam. Ich war ziemlich schockiert über die Offenbarungen. Es war zwar interessant zu lesen, wie die Schattenfrau an ihre Informationen kam. Dennoch war das Ganze extrem schlimm. Das einzig Gute war, dass ich dank jener Informationen nun Teile des Puzzles um die Schattenfrau zusammen setzten konnte. Die Ängste von Kevin und Chris traten in diesem Band stark hervor. Die Beiden standen im Mittelpunkt und ich erfuhr dadurch mehr über sie.

Zu Band 12:

Zu Band 12 fehlen mir fast die Worte. Mit dem letzten Band der ersten Staffel hat sich der Autor nochmal selbst übertroffen und alles bisher Geschehene getoppt. Am Anfang sträubte ich mich ein wenig gegen das Lesen, denn ich wollte nicht, dass es endet. Lange hielt ich das nicht durch, denn die Geschichte zog mich wieder komplett in ihren Bann. Es gab nochmal überraschende Wendungen und einen waghalsigen Plan, der mehr als verrückt und lebensgefährlich war! In der zweiten Hälfe passiert etwas, dass mir die Tränen in die Augen stiegen ließ. Ich konnte und wollte nicht glauben, dass dies passiert. Und ich konnte mich danach auch nicht davon erholen, denn es ging sofort mit weiteren schlimmen Ereignissen weiter. Am Ende war ich einfach nur fassungslos und stand wohl unter Schock! Andreas kann und darf es nicht so enden lassen. Somit warte ich sehnlichst auf den nächsten Band!

Mein Fazit:

In diesem Buch sind 3 Bände enthalten, die sich gegenseitig an Spannung übertreffen und mich noch tiefer in die Welt der Lichtkämpfer hineingezogen haben. Ich konnte mitfiebern, litt mit den Protagonisten und wartete voller Neugierde auf den Ausgang der Ereignisse. Es passiert einiges, dass ich mich schockiere und fassungslos zurück ließ. Andreas hat hier eine Welt geschaffen, in die ich liebend gerne immer wieder eintauche. Nun warte ich sehnlichst auf die Fortsetzung, da das Ende wirklich schrecklich war.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

2 Gedanken zu “Rezension zu Das Erbe der Macht – Schattenchronik 4: Allmacht (Sammelband) von Andreas Suchanek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s