Rezension zu Rosenmärchen Band 2: Blutrote Dornen – Der verzauberte Kuss von Jennifer Alice Jager

BD Jager.jpg

© Impress

»Warte!«, rief Briar und streckte ihr die Hand entgegen. »Das kann doch nicht alles sein. Es muss eine Waffe geben. Etwas, das mächtiger ist als ihre Magie.« – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Blutrote Dornen – Der verzauberte Kuss
Autor/in: Jennifer Alice Jager
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2018
Seitenanzahl: 249 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhaltsangabe laut Verlag:
**Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose…**
Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt…

Meine Meinung zum Cover:

Schon als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Die einzelnen Bestandteile des Covers wurden zu einem märchenhaften Gesamtbild vereint. Einfach wunderschön!

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:

Briar ist eine junge Prinzessin, die ihre Heimat verlassen und ins Schloss ihres Onkels, den König von Farrendales, ziehen muss. Das pompöse Leben am Hof bereitet ihr Schwierigkeiten, sie fühlt sich dort nicht wohl. An ihrem 16. Geburtstag wird sie von jener Fee verflucht, die von der Schwester ihrer Mutter besiegt wurde. Der Zeitpunkt für ihre Rache ist gekommen und sie versucht ihre Macht mit allen Mitteln zu vergrößern. Briar soll sich an einer Rosendorne stechen, sie und das gesamte Königreich sollen für immer schlafen. Die junge Prinzessin verliert beinahe die Hoffnung, nur die Begegnungen mit Thorn heitern sie auf. Doch auch er gerät in Gefahr und Briar muss sich entscheiden: Ihre Familie und das Königreich oder Thorn?

Meine Meinung zum Inhalt:

Die Geschichte beginnt an einem sehr idyllischen und märchenhaften Ort: Briars Zuhause. Schon zu Beginn stellte ich fest, dass die Autorin einen sehr angenehmen und ruhigen Schreibstil hat. Die Geschichte fließt nur so dahin und es gibt keine langweiligen Stellen. Dieses Buch ist das Erste, welches ich von der Autorin gelesen habe und es wird auch nicht das Letzte sein.

Briar war mir sehr schnell sympathisch. Sie ist eine bodenständige Prinzessin, deren ihre Umwelt und die Menschen wichtig sind. Von Thorn wusste ich anfangs nicht, was ich halten sollte. Er wirkte ein wenig arrogant, doch das änderte sich schnell und er schlich sich wortwörtlich in mein Herz. Anfangs hatte ich leichte Probleme die vielen Personen am Hof des Königs auseinander zu halten. Nach einiger Zeit kam ich damit klar.

Die Autorin hat hier eine wundervolle Märchenadaption geschaffen, die mich relativ schnell in ihren Bann zog. Nach dem Fluch konnte und wollte ich das Lesen nicht mehr unterbrechen. Die Geschichte ist gefühlvoll und intensiv, aber auch spannend und nervenaufreibend. Briar muss einiges ertragen und doch kämpft sie weiter und lässt sich nicht beeinflussen. Thorn hat mich überrascht und wuchs über sich hinaus. Durch den Sichtwechsel zwischen Briar und Thorn erlebte ich die Geschichte aus zwei Perspektiven.  Ich fieberte mit Briar und Thorn mit und hoffe auf ein gutes Ende. Nach dem schrecklichen Ereignis wollte ich nicht glauben, dass dies das Ende ist. Die Kapitel danach waren besonders emotional. Erst als der Epilog kam, konnte ich aufatmen und war erleichtert.

Mein Fazit:

Diese Märchenadaption ist voller Spannung, Gefühlen und nervenaufreibenden Momenten. Schon lange hat mich keine Märchenadaption mehr so in den Bann gezogen und auf eine emotionale Reise mitgenommen. Durch den ruhigen Schreibstil der Autorin fließt die Geschichte dahin. Sie hat die Geschichte sehr bildlich dargestellt. 

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

6 Gedanken zu “Rezension zu Rosenmärchen Band 2: Blutrote Dornen – Der verzauberte Kuss von Jennifer Alice Jager

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.