Rezension zu Wolfsmal Band 2: Der Stein in deinem Herzen von Aurelia L. Night

Wolfsmal 2

© Viktoria M. Keller

„Sie schnaufte und ergab sich ihrem Schicksal. Erst einmal würde sie diesen Deal mit dem Leuchten eingehen.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Wolfsmal – Der Stein in deinem Herzen
Autor/in: Aurelia L. Night
Verlag: Tagträumer Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 225 Seiten
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhaltsangabe laut Verlag:
›Wenn die Götter dir alles nehmen, würdest du dich ihnen widersetzen?‹

Die Asen sind nicht das, wofür Valentin sie immer hielt. Sie nahmen ihm das Wichtigste – und die einhergehenden Konsequenzen scherten sie nicht einmal. Emilia befindet sich in den Fängen Fenrirs. Ihre Rettung bestimmt Valentins Gedanken. Doch um sie zu befreien, muss er lernen zu töten, denn ein Gott gibt niemals freiwillig her, was ihm gehört. Wie er einen Asen töten kann, steht in einem Buch – eben jenes, welches vor Jahrzehnten im Märchenwald zurückgelassen wurde. In dem Wald, in dem die Märchen, aus Angst, verbannt wurden.

Zum Cover:
Beim Cover des 2. Bandes wurde abgesehen von der Farbe und den Bäumen nicht wirklich viel geändert. Die Motive sind noch genauso schön, wie bei Band 1. Allerdings habe ich mit der grünen Farbe so meine Probleme. Ich finde sie einfach nicht so passend.

Zum Inhalt:
Emilia hat alles geopfert um ihre Familie zu retten. Sie befindet sich bei Fenrir und hat keine Möglichkeit ihm zu entkommen. Valentin verzweifelt beinahe daran und möchte sie unbedingt retten. Zusammen mit seinem Bruder Finn macht er sich auf den Weg. Ohne es zu ahnen, geraten die Beiden in einen Konflikt, der in einem Krieg enden wird. Ein weiterer schrecklicher Verlust macht ihnen klar, wie wichtig es ist Fenrirs Mutter aufzuhalten. Den die verfolgt einen Plan, der alles Leben auslöschen wird. Der Weg zu Emilias Rettung verläuft über den Märchenwald, Asgard und ein Schlachtfeld.

Schon als ich das Buch begann, freute ich mich zurück zu kehren und Emilia zu retten. Mir war sofort klar, dass Valentin Emilia retten wird. Koste es was es wolle. Im Laufe der Geschichte machte er eine Entwicklung vom jungen Mann zu einem Erwachsenen durch. Er veränderte sich und begriff, was ihm Leben zählt. Von den Szenen mit Emilia und „der Wölfin“ war ich tief beeindruckt. Sie fühlten sich sehr real und gefühlsintensiv an. Der Zwiespalt war unglaublich stark zu spüren und ließ mich manchmal erschaudern.

Nach circa 36 % bekam ich einen Schock!! Die Autorin hat eine meiner Lieblingsfiguren sterben lassen, erst wollte ich es nicht glauben. Aber es war die bittere Wahrheit. Das Gefühl des Verlustes begleitete mich über die gesamte Geschichte, da ich ihn wirklich gerne mochte. Die Suche nach dem Buch im Märchenwald lenkte mich ein wenig ab. Der Jäger war mir sofort sympathisch. Schade, dass er nur so kurz vorkam. Sif ließ mich immer wieder schmunzeln.

Die Autorin hat auch in diesem Band die nordischen Götter mit den Werwölfen gekonnt vereint und eine fesselnde Geschichte geschrieben. Diesmal befinden wir uns sogar in Asgard und lernen dort einige interessante Persönlichkeiten kennen. Ich war auch erstaunt, wie die Autorin den Märchenwald mit den Märchen eingebaut hat. Hierbei wählte sie die originalen schaurigen Märchen der Gebrüder Grimm.

Der große Showdown war extrem spannend und gut geschrieben, obwohl mir erst nicht klar war, wie Fenrir so handeln konnte. Hilfreich war ich das Kapitel nach dem Ende „Eine andere Sicht“, dieses füllte die Lücken und erklärte alles. Während dem Lesen des Finales stiegen mir auch kurz die Tränen in die Augen. Es gab hier einige sehr schöne und emotionale Szenen.

Mein Fazit:
Die Autorin hat mit diesem 2. Band eine intensive Fortsetzung voller unterschiedlicher Gefühle geschaffen. Sie waren stark zu spüren und gut auf die Situationen abgestimmt. Die nordischen Götter wurden von ihr zusammen mit den Original-Märchen und den Werwölfen zu einer grandiosen Story vereint. Die Ideen und das Grundsetting dazu haben es in sich!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Der Wolf in deinem Blut
Band 2: Hier
Novelle: Asentochter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s