Rezension zu Zwischen den Welten – Erwacht von Ela Feyh

Cover Zwischen den Welten

© Ela Feyh

„Es fühlte sich an, als würde sie unter Strom stehen. Sie kribbelte leicht, als ob Funken auf der Haut tanzen würden.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um die Vorgeschichte von „Feuerhelix“ und „Seelenaura“ (Nephylen-Reihe).

Fakten zum Buch:
Titel: Zwischen den Welten – Erwacht
Autor/in: Ela Feyh
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsjahr: 2015 erstmals, Neuauflage 2017
Seitenanzahl: 228 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhaltsangabe laut Amazon:
Kälte, Leere, Taubheit – anderes fühlt Lucy seit dem Tod ihrer Familie nicht mehr. In der Hoffnung, dem Schmerz zu entkommen, zieht sie zu ihrer Tante Fiona. Doch weder ihre skurrile Tante noch die Schule vermögen die Leere in ihr zu füllen. Bis Lucy auf den charismatischen und gut aussehenden Aaron trifft. Plötzlich stürmen Empfindungen auf sie ein, die sie nicht versteht und an den Rand des Wahnsinns treiben. Eines weiß Lucy jedoch sofort: Aaron ist anders. Als sie seinem Geheimnis auf die Spur kommt, gerät sie in etwas hinein, das ihr Leben vollkommen verändert …

Zum Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich finde es sehr gelungen. Das keltische Zeichen ist durch die Gestaltung ein wahrer Blickfang.

Zum Inhalt:
Aufgrund eines schrecklichen Schicksalsschlagen zieht Lucy zu ihrer Tante Fiona. Es fällt ihr schwer, sich wieder zurück ins Leben zu kämpfen. Der Schulbeginn in der neuen Schule vereinfacht das Ganze nicht im Geringsten. Es ändert sich erst, als sie Aaron begegnet. Er löst in ihr mehrwürdige Gefühle aus, die sie sich nicht erklären kann. Dann passieren merkwürdige Dinge, die sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Niemand will ihr Antworten geben, stattdessen leugnen sie das Geschehene. Nach langem Hin und Her erfährt Lucy endlich, was los ist. Klar ist, dass es ihr Leben für immer verändern wird.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod der Familie von Lucy. Ich muss zugeben, dass ich den Anfang nicht so gut fand. Mir wurde das Ganze zu schnell abgehandelt und es fehlten die Emotionen. Nachdem Lucy zur ihrer Tante kommt, wird das zwar besser, dennoch hätten sie ruhig sein können. Leider hält das bis zum Ende an.

Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen, der Schreibstil der Autorin ist ansprechend und flüssig. Ich bin mit der Vorgeschichte in die Reihe eingestiegen und kenne Band 1 und 2 der Reihe somit noch nicht. Trotzdem hat mir das Setting gefallen und ich bin gespannt wie Lucy mit allem zurechtkommen wird. Das Entdecken von Lucys Fähigkeiten war zum Teil sehr amüsant. Manchmal habe ich mich geärgert, weil auch ich endlich Antworten wollte. Lucys Gefühle Aaron gegenüber waren leider nur schwach zu spüren. Hier hatte ich mir mehr gewünscht.

Die Ereignisse in der Geschichte passieren in gemächlicher Geschwindigkeit. Trotzdem fand ich die Geschichte gut und entdeckte mit Spaß Lucys Fähigkeiten.

Am Ende angelangt verstand ich die extreme Geheimhaltung nicht. Warum dürfen übernatürliche Wesen selbst untereinander keine Antworten bekommen? Vielleicht erklärt sich dies ja in den Bänden der Reihe.

Mein Fazit:
Das Grundsetting der Geschichte ist wirklich gut und recht gut umgesetzt. Leider fehlen mir sämtliche Emotionen der Protagonisten. Sie waren einfach kaum zu spüren. Die Fähigkeiten von Lucy entdeckte ich mit Spaß und verfolgte das Rätsel mit ihr.

Ich würde 3,5 Sterne vergeben, habe mich aber aufgrund des Potenzials dazu entschieden auf 4 von 5 möglichen Sternen aufzurunden!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

 

Ein Gedanke zu “Rezension zu Zwischen den Welten – Erwacht von Ela Feyh

  1. Pingback: Protagonisteninterview von Lucy aus Zwischen den Welten von Ela Feyh | The Librarian and her Books

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.