Rezension zu Sternenreich – Rebellen des Imperiums Band 2: Para-Urlaub von Andreas Kohn

2.jpg

© Andreas Kohn

„Bevor die Klinge ihren Schädel spalten konnte, tauchte wie aus dem Nichts ein zweites Schwert von der Seite kommend auf und bremste den Schlag mit einem lauten Klirren.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 2. Band der Serie „Sternenreich – Rebellen des Imperiums“ von Andreas Kohn.

Fakten zum Buch:
Titel: Sternenreich – Rebellen des Imperiums – Band 2: Para-Urlaub
Autor/in: Andreas Kohn
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 77 Seiten
ISBN: 978-1520999180
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhaltsangabe laut Amazon:
Das Sternenreich umfasst mehr als zwanzigtausend Systeme und Planeten. Menschen, Menschenabkömmlinge und Fremdwesen leben seit beinahe fünfhundert Jahren weitestgehend friedlich unter der Regierung eines Kaisers und seinem Hof auf Imperium Prime miteinander zusammen. Während die designierte nächste Kaiserin des Sternenreiches von Bord des Schlachtschiffes NOVALIT einem Angriff einer Gruppe unbekannter Echsenwesen und eines Zwergs entkommen kann, bricht im Inneren des Planeten, auf dem sie mit ihren Begleitern Zuflucht findet, ein Kampf zwischen zwei Geisteswesen um die Vorherrschaft aus. Die Folgen auf der Planetenoberfläche könnten dramatischer kaum sein. Gleichzeitig bahnt sich am Hof des Kaisers nach seinem Verschwinden eine entscheidende Entwicklung an, die Einfluss auf das gesamte Sternenreich haben wird.

Zum Cover:
Wie auch schon beim Cover des ersten Bandes mag ich die Farbgestaltung und das Design. Nur das gewählte „Raumschiff“ finde ich nicht ganz so passend.

Zum Inhalt:
Lopold, Gisbert, Finn, Julio und Lavina ist die Fluch an Bord einer kaiserlichen Fähre gelungen. Allen ist klar, dass sie in großer Gefahr sind. So suchen sie Unterschlupf auf dem Planten Pallar. Aber auch dort sind die vor ihren Verfolgern nicht sicher, diese sind ihnen dicht auf den Fersen. Die Suche nach ihnen geht so weit, dass auch der Planet selbst involviert wird. Die Novalit hingegen versucht weiter gegen die fremde Macht anzukämpfen, um heil aus dem Ganzen hinauszukommen.

Der Autor hat einen angenehmen und sehr kompakten Schreibstil. Der Text ist flüssig zu lesen. Nur hin und wieder gibt es ein paar verschachtelte Sätze. Diesmal hatte ich das Gefühl, dass die Umgebung mehr beschrieben wurde. Dadurch konnte ich mir Pallar viel besser vorstellen. Überhaupt erweiterte sich meine Vorstellung bezüglich dieser Welt immer mehr.

Das Tempo, mit dem die Geschichte vorangetrieben wird, ist gut gewählt. Die verschiedenen Perspektiven geben einen guten Einblick in die Geschichte. Die parallel laufenden Handlungsstränge werden in diesem Band ebenso weitergeführt.

Man erfährt in diesem Band auch mehr über die Hintergründe und Absichten. Die Figuren bekommen langsam ihre eigenen Persönlichkeiten und entwickeln sich gut. Dadurch konnte ich mir die verschiedenen Wesensarten besser vorstellen. Am meisten fasziniert mich der Kampf im Inneren des Planeten.

Gekonnt baut der Autor nun auch mehr Spannung auf! Durch die Kürze der Bände kann man sie sehr schnell lesen und hat damit eine gute Ablenkung für zwischendurch.

Mein Fazit:
Dies ist eine gut gelungene Fortsetzung. Die Spannung baut sich immer mehr auf und wir erfahren mehr über die Welt und die Hintergründe.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg


Rezensionen zu weiteren Bänden:

Band 1: Kaiserkind
Band 2: Hier
Band 3: Echsenblut
Band 4: Rebellion
Band 5: Exil
Band 6: Goa

Ein Gedanke zu “Rezension zu Sternenreich – Rebellen des Imperiums Band 2: Para-Urlaub von Andreas Kohn

  1. Pingback: BoD, Oktober 2017 und Motivation – AndreasKohn-Autor

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.