Blogtour zu Magica von Saskia Stanner – Tag 5: Hexenjagd (mit Gewinnspiel)

FB_IMG_1504764653744.jpg

© Saskia Stanner

Herzlich Willkommen zum 5. Tag der Blogtour zu »Magica Band 1 und 2« von Saskia Stanner!

Das heutige Thema: die Hexenjagd. In meinem Beitrag geht es um die Hexenjagd im Buch von Saskia und um die Hexenjagd in der Realität (Kurzusammenfassung). Nach der Kurzzusammenfassung findet ihr die Frage für das Gewinnspiel!

Die Hexenjagd, auch Hexenverfolgung genannt, fand in Europa vor allem während der frühen Neuzeit statt. Weltweit gesehen, ist sie sogar noch bis in die Gegenwart verbreitet. Natürlich gab es sie auch schon im Altertum und im Mittelalter.

Bei der Hexenverfolgung wurden Personen aufgespürt, festgenommen, gefoltert und am Ende bestraft. Man glaubte, dass sie die verbotene Zauberei praktizierten bzw. mit dem Teufel im Bunde waren.


Die Hexenjagd in der Geschichte von Saskia Stanner:

book-1769625_1920.png

Lizenzfrei von pixybay

Die Hexen in Saskias Geschichte haben sehr große Angst vor den Hexenjägern. Jede von ihnen weiß, welche Macht diese haben und was mit einer angeklagten Hexe passiert.  Kristy erfährt, während sie viel Zeit mit Jonathan verbringt, dass ein Hexenjäger in ihre Nähe kommen wird. Auch sie hat schreckliche Angst vor ihm und versucht die Menschen in ihrem Umfeld mit verschiedenen Zaubern zu schützen.

midsummer-142484_1920-e1505110762770.jpg

Lizenzfrei von pixybay

Als angeklagte Hexe wird man in eine Zelle geworfen und danach auf das Grausamste gefoltert. Die Hexen wurden zum Beispiel ausgepeitscht. Es gab auch die sogenannte Wasserprobe, bei der die Hexen auf einen Stuhl gefesselt ins Wasser geworfen wurden. Schlussendlich wird die Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Auch Kristy ist dies bewusst, sie will es unter allen Umständen verhindern.

Sie hat keine Ahnung, dass der Hexenjäger Matthew Larkin schon viel mehr weiß, als ihr bekannt ist. Er schlägt dann zu, als sie es am wenigsten erwartet.

Die Autorin hat mir erzählt, dass die Vorlage für den Hexenjäger Matthew Larkin der reale Hexenjäger Matthew Hopkins war.


Die Hexenjagd / Hexenverfolgung in der Realität:

  • Altertum

Im Altertum glaubte man an Zauberer (der Begriff Hexe kam erst viel später), ihre magischen Praktiken wurden streng beobachtet. Oftmals wurden sie als schwarze Magie gefürchtet. In Babylonien und im Alten Ägypten wurden Zauberer bestraft. Im Alten Testament war die Zauberei verboten und wurde verfolgt.  Allerdings gab es Hexen wie in der Frühen Neuzeit in der Bibel nicht. Die Römer bestraften negative Zauberei mit dem Tod, gezielte Verfolgungen wie in der Frühen Neuzeit gab es aber nie.

  • Mittelalter

woman-2238588_1920.jpg

Lizenzfrei von pixybay

Viele Menschen glauben, dass es die Hexenverfolgung hauptsächlich im Mittelalter gab. Diese Meinung ist falsch! Auch wurde die Hexenverfolgung nicht nur von der kirchlichen Inquisition angestrebt und ausgeführt. Im karolingischen Frühmittelalter gab es überhaupt keine Hexenverfolgung.

Im 13. Jahrhundert gab es erste Verurteilungen durch die Inquisition. Die Zielsetzung war damals allerdings unterschiedlich. In der frühen Zeit wollte man bei Hexenprozessen die vermeintlichen Schuldigen finden und bestrafen. Später strebte die Inquisition die Umkehr und die Exkommunikation der Beschuldigten an, welche oft durch die Todesstrafe durchgeführt wurde. Außerdem war die Verfolgung von Ketzern vorrangig! Hexen wurden meist auf Anzeige verfolgt.

  • Frühe Neuzeit

Hexenverfolgungen waren in der Frühen Neuzeit meistens Ausdruck weit verbreiteter Ängste und Massenhysterien, daran schlossen sich oft ganze Gruppen bzw. Völker

landscape-712580_1920.jpg

Lizenzfrei von pixybay

gegen den Willen der staatlichen Obrigkeit und der Kirchen an. Man suchte vielfach nach einem Sündenbock für Krankheiten, Dürren, Nahrungsknappheit, Krisen und anderem. Auch jene, die sich ketzerisch gegen den Glauben äußerten, wurden verfolgt.

Immer wieder wurden Personen der Hexerei bezichtigt, weil Personen in deren Umfeld an die Besitztümer wollten, weil man die Person nicht mochte oder weil es Streitigkeiten gab.

Zum Abschluss meiner Ausführungen möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass dies nur ein kleiner Einblick ist!

Meine Informationen habe ich von Wikipedia (https://de.wikipedia.org) bezogen. Die Webseite übernimmt keine Haftung für die Inhalte. So kann auch ich keine Haftung für die von mir übernommen Inhalte übernehmen.

Gewinnspiel:

Nun habt ihr noch die Möglichkeit bei unserem Gewinnspiel teilzunehmen.

FB_IMG_1504866024981

© Saskia Stanner

fb_img_1504866034284.jpg

© Saskia Stanner

1. Platz: Magica 1 und 2 als eBook
2. Platz: Ein eBook nach Wahl (entweder Magica 1 oder 2)
3.Platz: Ein Goodiepaket

Um teilzunehmen, müsst ihr folgende Frage im Kommentarteil auf dem Blog (ganz runter scrollen) beantworten:

Glaubt ihr, dass es echte Hexen wirklich gibt?

Teilnahmebedingungen:
• Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
• Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
• Du musst in Deutschland, Österreich oder Schweiz eine Adresse zum Liefern des Goodiepakets besitzen.
• Die GewinnerIn erklärt sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der Gewinnspiele öffentlich genannt werden darf.
• Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Facebook hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun.

Gewinnspiel läuft bis 16.09.17 um 23.59 Uhr.
Um in den Lostopf zu gelangen müssen die Leser die Frage beantworten. Mit jeder Antwort kommt ein Los dazu, sodass man mit allen Beiträgen mehr Chancen hat.

 


Tourplan

Tag 1 – 11.09. Herz dein BuchBuchvorstellung
Tag 2 – 12.09. Elchi’s World of Books & Crafts – Autoreninterview
Tag 3 – 13.09. BookTEAserKristy und Ally (Protagonisteninterview)
Tag 4 – 14.09. Jay’s MixtapeDie Welt und ihre Wesen
Tag 5 – 15.09 The Librarian and her BooksHexenjagd – HIER
Tag 6 – 16.09. Anni-chans fantastische Welt der BücherWiedergeburt
Tag 7 – 17.09. Auslosung des Gewinnspiels


14 Gedanken zu “Blogtour zu Magica von Saskia Stanner – Tag 5: Hexenjagd (mit Gewinnspiel)

  1. Hallo und guten Tag,

    Hm, schwierige Frage…schwierige Antwort…denn was ist eigentlich eine Hexe?
    Jemand der gerne Kinder isst wie bei Hänsel und Gretel oder jemand der einem möglicherweise etwas aus der Vergangenheit oder Zukunft erzählen kann oder jemand der sich gut mit Kräutern auskennt und möglicherweise in eine bestimmten Zeit sich damit Neider und Feinde schafft. Oder gibt es gar den „Bösen Blick“ den man Hexen auch nachsagt……..

    Deshalb tendiere ich persönlich zur Meinung, diese Menschen haben möglicherweise besondere Begaben…..aber ob die Bezeichnung „Hexe“ dann stimmt und passt …will und möchte ich nicht beurteilen.

    LG…Karin..

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Karin,
      ich glaube für jeden ist eine Hexe etwas anderes. Das macht das Thema meiner Meinung auch sehr interessant.
      Liebe Grüße Viktoria

      Gefällt mir

  2. Hallo, danke für den Beitrag. Es kommt darauf an, was man selbst unter Hexen versteht. Frauen, die sich mit Kräutern und Heilkunde auskennen gibt es bestimmt, aber richtig zaubern können sie leider nicht.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo
    Naja wie stellt man sich denn eine Hexe vor? Ich hab schon ältere Frauen gesehen, die dem sehr nahe kamen, etwas krumm und ne Warze auf der Nase, wiederum gibt es auch Menschen, die besondere Begabungen haben.
    Naja zaubern kann keiner.
    Aber ne kleine Hexe bin ich selbst manchmal (lach)

    LG Manu

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Rezension zu Magica Band 2: Delta der Macht von Saskia Stanner | The Librarian and her Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s