Rezension zu So kalt dein Herz von L. C. Frey

so-kalt-dein-herz

© L. C. Frey

„Er hat es wieder getan. Ich weiß, dass er nicht anders kann. Das muss aufhören!“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: So kalt dein Herz
Autor/in: L. C. Frey
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhaltsangabe laut Amazon:
Als Tim in ein abbruchreifes Haus einzieht, ahnt er nicht, dass das alte Gemäuer bereits einen Bewohner hat. Eines Nachts macht er eine Entdeckung, die sein Leben für immer verändern wird.

Anna ist eine Herumtreiberin, die vor allem eins möchte: Unsichtbar sein. Als Tim auf den Wildfang Anna trifft, scheint der Ärger vorprogrammiert. Das Mädchen ist von düsteren Geheimnissen umgeben. Warum beobachtet sie wie besessen das Haus gegenüber? Wer ist sie wirklich?

Ein tödliches Geheimnis. Als in der Nähe des Hauses ein kleines Mädchen spurlos verschwindet, findet Tim heraus, dass Anna ein schreckliches Geheimnis vor ihm verbirgt. Weiß Anna mehr von den grausamen Verbrechen, als sie zugibt?

Wahrheit oder nicht? Als Tim herausfindet, wer Anna wirklich ist, wird er unaufhaltsam in einen Strudel aus Lügen und Verbrechen gezogen. Als er begreift, was auf dem Spiel steht, muss er eine Wahl treffen, die das Leben aller Beteiligter für immer verändern wird.

Wem kann er noch vertrauen, wenn die letzte Fassade fällt?

Zum Cover:
Das Cover ist düster und signalisiert sofort, dass der Inhalt keine leichte Kost ist. Die graue Farbe und der blutrote, leicht verunreinigte Fleck passen absolut zum Titel des Buches.

Zum Inhalt:
Nach dem Beziehungsaus mit seiner Freundin stürzt sich Tim Schätzing in die Renovierung seines neuen Hauses. Trotz einiger Widrigkeiten kommt er gut voran, das einzige negative sind die Albträume die ihn ständig verfolgen. Außerdem stellt er überrascht fest, dass er bereits eine „Mitbewohnerin“ hat. Anna hat sich selbst im Dachboden des Hauses einquartiert. Nach einem kleinen Disput erlaubt er ihr dort wohnen zu bleiben, nichts ahnend welches schreckliche Geheimnis sie verbirgt. Schon bald geht es um Leben und Tod.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm flüssig, seine Beschreibungen sind sehr intensiv, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann.

Das Buch ist in fünf Phasen bzw. Abschnitten eingeteilt (Isolation, Zorn, Verhandeln, Depression, Akzeptanz). Die Einteilung wurde an den passenden Stellen eingesetzt. Es beginnt recht ruhig und entspannt, die Geschichte braucht etwas, bis sie in Fahrt kommt. Die Gefahr ist anfangs kam zu merken, intensiviert sich aber im Laufe des Buches. Dann lässt es der Autor richtig krachen und liefert einen wirklich spannenden Thriller ab. Langweilig war mir in keiner einzigen Sekunde des Lesens.

Die Hauptprotagonisten werden vom Autor gut eingeführt und haben viel Raum sich zu entfalten. Dadurch werden sie dem Leser intensiv näher gebracht und man kann sich in sie hinein fühlen. Die Geschichte ist hauptsächlich aus der Sicht von Tim geschrieben. Hin und wieder bekommen wir einen Einblick in die Gedanken des Täters, sowie in einige Erinnerungen von Anna.
Fasziniert und verstörend zugleich waren Tims Träume, diese wurden wahnsinnig gut vom Autor beschrieben. Anfangs war ich tatsächlich etwas verwirrt. Die perfide Denkweise des Täters war etwas eigen und ich musste mich erst daran gewöhnen.

Mit jedem Kapitel steigt die Spannung und man wollte mehr über Anna und die Hintergründe erfahren. Es gab einige von mir unvorhergesehene Wendungen und Überraschungen mit denen ich absolut nicht gerechnet hatte. Gekonnt hat mich sehr der Autor an der Nase herum geführt und ich erkannte sehr spät, wer der wahre Täter ist. Der große „Knall“ am Ende des Buches war super inszeniert. Es war ein fulminanter, grausamer, intensiver und doch wahnsinnig gut gelungener Showdown. Man fragt sich wie grausam der Mensch ist und wie man sowas zum Wohle Anderer tun kann.

Mein Fazit:
Dies ist ein absolut spannender und intensiver Thriller! Dem Autor ist es gelungen den Leser in seinen Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Besonders das Ende lässt einen nachdenken.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
StarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svgStarSilhouette_svg